International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schwere Masern-Epidemie: Jetzt greift New York zu drastischen Mitteln



Angesichts der schweren Masern-Epidemie schafft der US-Bundesstaat New York Ausnahmen von der Impflicht aufgrund religiöser Motive ab. Beide Kammern des Parlaments stimmten dafür und Gouverneur Andrew Cuomo kündigte an, das Gesetz unterzeichnen zu wollen.

Der Bundesstaat ist seit dem vergangenen Herbst von einem schweren Masern-Ausbruch betroffen. Besonders viele Erkrankungen gibt es im New Yorker Stadtteil Brooklyn und im Landkreis Rockland. In beiden Gebieten leben zahlreiche orthodoxe Juden, die aus religiösen Gründen die Impfung ablehnen.

A sign advertising free measles vaccines is displayed at the Rockland County Health Department in Pomona, N.Y., Wednesday, March 27, 2019. The county in New York City's northern suburbs declared a state of emergency Tuesday over a measles outbreak that has infected more than 150 people since last fall, hoping a ban against unvaccinated children in public places wakes their parents to the seriousness of the problem. (AP Photo/Seth Wenig)

Gratis Masern-Impfung im New Yorker Landkreis Rockland. Bild: AP/AP

Zwar gibt es in New York wie in fast allen US-Bundesstaaten eine Reihe verpflichtender Impfungen für Schulkinder. Bisher wurden aber Ausnahmen aus medizinischen oder religiösen Gründen zugelassen. New York ist nun einer der wenigen Bundesstaaten, welche religiöse Motive nicht mehr als Grund für eine Ausnahme akzeptieren.

Masern-Ausbruch in Amerika

Die Massnahme ist aber umstritten. Der republikanische Senator Andrew Lanza verwies auf die im ersten Verfassungszusatz verankerte Religionsfreiheit. «Ich denke, das geht einen Schritt zu weit.» Mit der Massnahme werde die Religionsfreiheit eingeschränkt.

In den USA sind in diesem Jahr bereits mehr als 1020 Fälle von Masern-Erkrankungen registriert worden. Das ist die höchste Zahl seit 1992. Dass die hochansteckende Erkrankung sich in jüngster Zeit wieder verbreitet, liegt insbesondere an der impffeindlichen Bewegung der sogenannten Anti-Vaxxer, die in den USA besonders stark ist. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Masern-Ausbruch in Amerika

Wir haben Esoteriker zum Thema Impfen befragt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • salamandre 15.06.2019 09:15
    Highlight Highlight Die USA haben jährich 15000 Tötungsdelikte und 30000 Verkehrsopfer und 1000 Fälle, nicht Opfer von Masern.
    Ich bin kein Impfgegner, hinterfrage nur die Ängste.
  • Booker 15.06.2019 07:58
    Highlight Highlight Da gibt es Krankheiten die sich mit relativ wenig Aufwand ausrotten liessen. Und nur wegen einigen Unbelehrbaren werden diese Erreger weiterverbreitet. In zivilisierten Ländern haben wir die Möglichkeit uns und unsere Kinder zu impfen und tun es nicht. In anderen Ländern gibt es keine Wahl oder einfach keinen/zuwenig Impfstoff - Egoismus pur !
  • Francis Begbie 14.06.2019 11:31
    Highlight Highlight „Religiöse Gründe“? Grösstes Bullshitargument ever. Damit kann man alles begründen und rechtfertigen (Sklaverei, Genozid, Verstümmelung weiblicher& männlicher Genitalien und vieles mehr)!
  • El Pepedente 14.06.2019 11:28
    Highlight Highlight witze über anti vaxxer werden nie alt genau wie ihre kinder
  • nuhresideeli 14.06.2019 11:03
    Highlight Highlight 1020 Fälle 0.000312%
    327000000 Einwohner USA 100%

    WOW
    mir fehlen die Worte:
    "Schwere Masern-Epidemie" trifft's für mich mal wieder nicht
    Weitere Antworten anzeigen
  • marchinon 14.06.2019 10:02
    Highlight Highlight "Dass die hochansteckende Erkrankung sich in jüngster Zeit wieder verbreitet, liegt insbesondere an der impffeindlichen Bewegung der sogenannten Anti-Vaxxer, die in den USA besonders stark ist."

    Pro-Vaxxer hier: Obige Aussage wird hier als Fakt dargestellt. Aber ist es wohl nicht auch in den USA eher der Fall, dass viele Personen gar nicht wissen, ob sie ausreichend geimpft sind oder nicht? Das hat sich doch in der Schweiz bereits gezeigt, dass dies ein zentraler Aspekt ist.
    • marchinon 14.06.2019 10:34
      Highlight Highlight Danke für die Blitze, dachte hier gibt es Personen mit einem Sinn für journalistische Objektivität, dem ist wohl doch nicht so.

      Hier noch ein Artikel zur Situation in der Schweiz:
      https://www.tagblatt.ch/schweiz/es-liegt-nicht-nur-an-den-impfgegnern-ld.1115963

      Also bevor ihr blitzt, schaut lieber im Impfbüchlein nach, ob ihr die MMR-Impfung nicht nachholen solltet ;-)
    • Nordurljos 14.06.2019 10:54
      Highlight Highlight Ich geb dir total recht. Bin seit letzter Woche auch MMR geimpft. Genau weil ich nicht sicher war, und dann noch etwas vor mir hergeschoben...
  • MasterPain 14.06.2019 09:33

Analyse

Droht den USA das gleiche Schicksal wie der Sowjetunion?

Namhafte amerikanische Wissenschaftler befürchten, dass die Tage der Supermacht gezählt sind.

Harold James ist einer der bekanntesten Wirtschaftshistoriker der Gegenwart. Er ist ein Gelehrter alter Schule: Gentleman, tendenziell konservativ und Professor an der traditionellen Universität Princeton. Leute wie James bilden das Rückgrat der angelsächsischen Elite der Nachkriegszeit. Daher lässt es aufhorchen, wenn James den aktuellen Zustand der USA in einem Essay für Project Syndicate wie folgt beschreibt:

James geht jedoch über die aktuellen Ereignisse hinaus. Er vergleicht die Wall …

Artikel lesen
Link zum Artikel