International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Justizirrtum: US-Amerikaner sass 26 Jahre unschuldig im Gefängnis

Vor einem Vierteljahrhundert wurde Johnny Tallbear dafür verurteilt, einen Obdachlosen getötet zu haben. Nun wurde der Fall erneut geprüft - ein DNA-Test bewies seine Unschuld.

12.06.18, 07:24


Ein Artikel von

In 26 Jahren kann man allerhand erleben: Einen Schulabschluss oder Karriere machen, eine Familie gründen, Kinder grossziehen. Manche kündigen ihren Job, machen eine Weltreise, bauen ein Haus. Johnny Tallbear blieb all das 26 Jahre lang verwehrt. So lange sass der Mann in Oklahoma im Gefängnis - zu Unrecht. Am Montag wurde Tallbear, inzwischen 61 Jahre alt, entlassen.

Johnny Tallbear feiert mit seiner Rechtsanwältin Karen Thompsen seine Freilassung. Bild: AP/AP

Der US-Amerikaner wurde 1992 wegen Mordes verurteilt. Als entscheidend war damals die Aussage eines Augenzeugen gewertet worden, der Tallbear und einen anderen Mann im Oktober 1991 in einen tödlichen Kampf mit einem Obdachlosen verwickelt gesehen haben wollte. Später bekam er Zweifel, ob es sich bei dem Mann wirklich um Tallbear handelte.

Die Wende brachten neue DNA-Beweise. Ein Gericht entschied am Montag nach Angaben des Bezirksstaatsanwalts, dass das Blut Tallbears nicht mit den Spuren an der Kleidung des damaligen Opfers übereinstimmte.

«Eine wirklich grosse Mahlzeit verspeisen»

Tallbear zeigte sich beim Verlassen des Gerichtssaales in TV-Aufnahmen überglücklich: «Ich sage seit mehr als zwei Jahrzehnten, dass ich nichts mit diesem schrecklichen Verbrechen zu tun habe. Ich wusste immer, dass ich unschuldig bin, und nun hat es die DNA bewiesen.»

Auf die Frage, was er als erstes machen wolle, wenn er heimkomme, sagte Tallbear: «Ich denke, erst mal eine wirklich grosse Mahlzeit verspeisen.»

kry/dpa

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Familientrennungen an der US-Grenze: TV-Moderatorin bricht in Tränen aus

Haris Seferovic: «Irgendwann ist genug und dann platzt der Kragen»

EXKLUSIV: Hier erfährst du, wer die WM gewinnen wird! (Spoiler: Ich, der Picdump 😒)

«Die roten Linien werden eher dunkelrot»: Wie man in Brüssel die Schweiz sieht

Traum oder Albtraum? So ist es, als CH-Rock'n'Roll-Band in den USA auf Tour zu sein

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

14
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Staatsgebeutelter 12.06.2018 18:14
    Highlight Toller Rechtsstaat USA aber hier in de Käseunion ist es nicht besser, da massen sich Richter auch an ein Urteil zu fällen nach blosser Überzeugung, Beweise sind hier für ein Urteil nicht nötig.
    1 0 Melden
  • Dä_Dröggo 12.06.2018 14:40
    Highlight Um weitere Fälle wie diesen zu verhindern habe ich einen Tipp für die USA; Hört auf eure Gefängnisse zu privatisieren und fangt an euer Bewährungsstrafen-System zu überarbeiten. Vor allem im Süden. Danke
    8 1 Melden
    • Aaaaaarrghh 12.06.2018 15:37
      Highlight Zudem die Abschaffung der Bail-Bond Industrie.
      5 0 Melden
    • milkdefeater 12.06.2018 18:11
      Highlight Ihr seid auch John Oliver Fans, I take it?
      1 0 Melden
  • LU90 12.06.2018 12:01
    Highlight Fehlentscheide wie dieser, sind ein weiterer Grund für die Abschaffung der Todesstrafe!
    20 2 Melden
  • Ehringer 12.06.2018 10:53
    Highlight Der Wortlaut des grossen amerikanischen Denkers Homer J. Simpson passt auch hier wieder perfekt: "U.S.A! U.S.A!"
    33 1 Melden
  • Fabio74 12.06.2018 09:40
    Highlight Toll dieser Rechtsstaat USA
    43 4 Melden
    • Joe Smith 12.06.2018 10:51
      Highlight Glaubst Du wirklich, bei uns gebe es keine Fehlurteile? Zeugenaussagen sind das unsicherste Beweismittel überhaupt, auch oder gerade dann, wenn der Zeuge sich seiner Sache ganz sicher ist.
      27 9 Melden
    • Astrogator 12.06.2018 11:26
      Highlight Strafrechtsvorlesung 1. Semester Uni Bern 1996: ca. 11% der Insassen Schweizer Gefängnisse sind wahrscheinlich unschuldig.

      Ein weiterer Grund gegen die Todesstrafe.
      17 0 Melden
    • Madison Pierce 12.06.2018 11:26
      Highlight @Joe Smith: Bestimmt gibt es auch bei uns Fehlurteile. Aber ich denke, das sind einiges weniger als in den USA. Wir haben keine Geschworenengerichte, in denen Laien über Schuld oder Unschuld urteilen. Deshalb ist die Beweiswürdigung besser. Geschulte Richter lassen sich weniger vom Schauspieltalent von Zeugen oder Anwälten beeinflussen.
      10 3 Melden
    • Fabio74 12.06.2018 11:56
      Highlight @smith es gibt Fehlurteile. Aber keiner hockt 26 Jahre unsxhuldig hinter Gitter hier
      14 0 Melden
    • Aglaya 12.06.2018 13:28
      Highlight @Madison Pierce

      Wir haben zwar keine Geschworenengerichte mehr, Laienrichter gibt es allerdings in manchen Kantonen immer noch.
      3 0 Melden
    • Joe Smith 12.06.2018 13:39
      Highlight Fabio: Was macht Dich da so sicher?
      2 2 Melden
    • Fabio74 12.06.2018 17:56
      Highlight Die Art und Weise wie hier gearbeitet wird und die vielen Berichte aus den USA von Leuten die Jahrzehntr drin sassen, wo der Plichtverteidiger kein Interesse hatte. Wo Zeugen sich danach plötzlich unsicher waren. Wo Gerichte einrn Rekurs ablehnten aus nicht nach vollziehbarem Grund. Bzw der Verurteilte halt schwarz war
      2 0 Melden

Ein neuer Tag, ein neues Video völlig ausser Kontrolle geratener US-Polizisten 

Vier Polizeibeamte aus Mesa, Arizona, wurden vorläufig beurlaubt, nachdem ein Überwachungsvideo gezeigt hatte, dass einige von ihnen wiederholt auf einen unbewaffneten Mann eingeschlagen hatten.

Polizeichef Ramon Batista veröffentlichte das Video am Dienstag in den lokalen Medien, nachdem ihm die Aufnahmen einer Überwachungskamera zugespielt wurden. Der Vorfall ereignete sich bereits am 23. Mai dieses Jahres.

Das Video zeigt Robert Johnson, der auf seinem Handy hantiert, bevor die Beamten aus dem …

Artikel lesen