International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Soldat rattert in gestohlenem Panzer-Fahrzeug über Autobahn

06.06.18, 11:24 06.06.18, 13:27


Mit einer Spritztour in einem gepanzerten Truppentransporter hat ein US-Soldat die Autobahnpolizei in Virginia in Atem gehalten. Polizisten folgten dem tonnenschweren Kettenfahrzeug am Dienstag (Ortszeit) mehr als eine Stunde lang über einen Highway in dem US-Bundesstaat.

Schliesslich hielt der Soldat an und ergab sich. Augenzeugen berichteten von filmreifen Szenen, als das Panzerfahrzeug durch die Strassen ratterte, Verkehrszeichen ignorierte und ein ganzes Geschwader Polizeiautos mit lärmenden Sirenen nach sich zog.

Die Beamten waren dem Militärfahrzeug klar unterlegen: Normalerweise spannen sie bei Verfolgungsjagden Nagelstreifen über die Fahrbahn, welche die Reifen zum Platzen bringen. Bei den Ketten des Militärfahrzeugs war dies keine Option. Die Beamten beschränkten sich also darauf, Ausfahrten zu blockieren und dem sandfarbenen Fahrzeug mit rund 65 Stundenkilometern zu folgen.

Polizeisprecherin Keeli Hill sagte, der Soldat habe das Fahrzeug auf einem Stützpunkt der Nationalgarde entwendet und sich damit auf den Weg in die nahe gelegene Landeshauptstadt Richmond gemacht. Zu den Motiven des Fahrers wurden zunächst keine Angaben gemacht.

Augenzeugen fühlten sich an Szenen aus einem Videospiel erinnert. «Es war wie in dem Spiel 'Grand Theft Auto', in dem Panzer mitten durch die Stadt rollen», sagte ein Augenzeuge dem Lokalsender WWBT. «Es war surreal.» Ein anderer Zeuge postete ein Video der Verfolgungsjagd auf Twitter und kommentierte: «Das ist verrückt!» (sda/afp)

Vollautomatische Roboter sind die Soldaten der Zukunft

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Jetzt kommt das Gratis-Internet in den Zügen – es sei denn, du bist Swisscom-Kunde

In der Schweiz leben 2 Millionen Ausländer – aber aus diesen 3 Ländern ist kein einziger

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Wenn Instagram-Posts ehrlich wären – in 7 Grafiken

Wir haben Schweizer Eishockey-Stars verunstaltet – erkennst du sie trotzdem?

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TheRealSnakePlissken 06.06.2018 15:11
    Highlight ... und noch mehr zugedröhnte Amis auf Panzerirrfahrt:



    Aus dem Film "Buffalo Soldiers"
    1 0 Melden
  • Cornholios 06.06.2018 12:30
    Highlight Wahrscheinlich war LSD im Trinkwasser des Stützpunktes
    Wie im Film: Männer, die auf Ziegen starren :)
    26 1 Melden
    • Factfinder 06.06.2018 20:09
      Highlight Ein Film der tatsächlich auf Versuchen westlicher Geheimdienste von "Bewusstseinskontrolle" basiert. Mit LSD experimentierten diese ja auch.
      Die Doku zur Inspiration zum Film gibt es auf Youtube.
      0 0 Melden
  • Kreasty 06.06.2018 11:51
    Highlight Hauptsache warscheinlich 100 Einsatzkräfte und 50 Polizeifahrzeuge involviert. Sehr effizient :)
    33 9 Melden
    • Armend Shala 06.06.2018 13:37
      Highlight Machs besser?
      8 6 Melden
  • Sophia 06.06.2018 11:39
    Highlight Macht nichts, es gibt ja Leute, die Velos für viel gefährlicher halten als Panzer.
    34 4 Melden

Sie will die Politik mit Frauen fluten – Meg Wolitzer, die Feminismus-Autorin der Stunde

#MeToo, die Brett-Kavanaugh-Hearings und Trump: Meg Wolitzers Roman «Das weibliche Prinzip» passt perfekt in die heutige Zeit.

An der Frankfurter Buchmesse von vergangener Woche hatte sie Auftritte auf prominenten Bühnen. Meg Wolitzer hat das Buch der Stunde geschrieben. Auch wenn das gar nicht ihre Absicht war. Dass sie sich mit weiblicher Macht, Diskriminierung, Frauenfeindlichkeit, mit Deutungshoheit und dem Erlangen einer weiblichen Stimme auseinandersetzt und dass es die MeToo-Bewegung gibt, sei kein Zufall, sagt sie. Dass ihr Buch genau in diesem zugespitzten und beschleunigten Moment erscheine, hingegen schon.

Frau …

Artikel lesen