International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A customer pushes a shopping cart Tuesday, Sept. 3, 2019, outside a Walmart store, in Walpole, Mass. Walmart is going back to its folksy hunting heritage and getting rid of anything that's not related to a hunting rifle after two mass shootings in its stores in one week left 24 people dead in August of 2019. (AP Photo/Steven Senne)
Bernie Sanders

Walmart will keine Munition mehr verkaufen. Bild: AP

Walmart reagiert auf das El Paso Shooting – und legt sich mit der NRA an



Vor gut einem Monat kam es in El Paso zu einer Massenschiesserei in einer Walmart-Filiale. Dabei verloren 22 Mensch ihr Leben. Nun sieht sich der grösste US-Einzelhändler – der gleichzeitig auch ein grosser Waffen- und Munitionsverkäufer ist – gezwungen zu reagieren.

Walmart wagte es, in die nationale Waffendebatte zu treten. Dabei verkündete das Unternehmen, dass der Verkauf von Munition für militärische Sturmgewehre eingestellt wird. Zudem werde in Zukunft das offene Tragen von Waffen in ihren Filialen verboten und es der Druck auf den Kongress zur Erhöhung von Hintergrund-Checks und der Einführung eines Verbotes von Sturmgewehren soll verstärkt werden.

Ungewöhnliche klar Message

Normalerweise hält sich das Unternehmen weitgehend aus der Politik heraus, was die Reaktion auf das Massaker von El Paso noch erstaunlicher erscheinen lässt. Staats- und Regierungschefs sollen dafür sorgen, dass Waffen nicht in die Hände von Personen fallen, die eine unmittelbare Gefahr für die Gesellschaft darstellen.

Sogar ein Verbot von Sturmgewehren schliesst Walmart nicht aus. Doug McMillon, CEO der Firma, sagte in einer Erklärung, dass solche schrecklichen Ereignisse sich häufen und nach einem kurzen Aufschrei wieder nichts verändert werde. Damit soll nun Schluss sein.

Die Entscheidung stösst vor allem bei Verfechtern der Waffenrechte auf Kritik. Die NRA warnte Walmart gemäss der New York Times, dass sie so nur Kundschaft an andere Unternehmen verlieren werde, «die die amerikanischen Grundfreiheiten stärker unterstützen». (mim)

Amoklauf in El Paso, Texas

Bei Walmart arbeiten schon über 100 Roboter

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

52
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
52Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • T13 05.09.2019 21:13
    Highlight Highlight Wow das macht Walmart fast schon sympatisch.
  • stookie 04.09.2019 13:24
    Highlight Highlight Statement von Walmart:
    https://corporate.walmart.com/newsroom/2019/09/03/mcmillon-to-associates-our-next-steps-in-response-to-the-tragedies-in-el-paso-and-southaven
    Was mir gefällt:
    After selling through our current inventory commitments, we will discontinue sales of short-barrel rifle ammunition such as the .223 caliber and 5.56 caliber that, while commonly used in some hunting rifles, can also be used in large capacity clips on military-style weapons;We will sell through and discontinue handgun ammunition; and
    We will discontinue handgun sales marking our complete exit from handguns.
  • snowleppard 04.09.2019 12:09
    Highlight Highlight Tote zählen in Amerika nichts - nur das Geld zählt !
    Siehe Militärausgaben für das grösste terroristische Volk der Welt - USA. Mit ihren 700 Militärbasen weltweit - was wollen die bloss???
  • Mugendai 04.09.2019 10:25
    Highlight Highlight Nur Munition für militärische Sturmgewehre, ja? Dann verkaufen sie immernoch Munition für zivile halbautomatische Gewehre (zu denen das böse AR15 ja gehört)? Ok. Kein Open Carry, aber Concealed geht noch? Ok.
  • Butzdi 04.09.2019 10:19
    Highlight Highlight Walmart wird gewinnen. Zwar werden sie die Second Amendment und NRA Kundschaft kurzfristig verlieren - wie schon Starbucks, Nike und viele andere - aber die kommen eh zurück. Neue Kunden werden das klare Statement aber schätzen.
  • Bündn0r 04.09.2019 10:07
    Highlight Highlight Schön zu hören, dass Walmart etwas tut, aber:
    "Dabei verkündete das Unternehmen, dass der Verkauf von Munition für militärische Sturmgewehre eingestellt wird."
    Das Gewehr dazu verkaufen sie somit wohl weiterhin. Ähnlich doof wie Videospiele aus dem Sortiment zu nehmen, aber weiter Waffen zu verkaufen. Das war übrigens ihre erste Massnahme im August... Amis!
    Würde mich auch nicht wundern wenn sie einfach keine 5.56x45 mm Nato, sondern einzig .223 Remington Patronen verkaufen würden. (Gleiche Patrone, zivile Bezeichnung. Einerseits eine Jagdpatrone, andererseits die Munition für viele Stgw)
  • Nick Name 04.09.2019 09:28
    Highlight Highlight Wenn viel öfter grosse Konzerne tatsächlich Haltung einnehmen und Taten tun würden, die langfristig wirken und nicht nur PR- und Budget-Politur fürs aktuelle und kommende Geschäftsjahr sind – dann ginge es der ganzen Welt deutlich besser.
    Also: Hoffentlich ist das nur ein erster Schritt ...
  • Mr.President 04.09.2019 09:12
    Highlight Highlight Nice! So geht das!
  • chnobli1896 04.09.2019 09:05
    Highlight Highlight [...] Dabei verkündete das Unternehmen, dass der Verkauf von Munition für militärische Sturmgewehre eingestellt wird. [...]

    Aber Waffen werden noch verkauft?
    • Bündn0r 04.09.2019 14:51
      Highlight Highlight Aber klar doch! Wie soll ich sonst der coolste der Schule sein?

      PS: Ja das Schild ist echt und aus der Ladenkette.
      Verücktes Volk!
      Benutzer Bild
  • Remo Robbiani 04.09.2019 08:58
    Highlight Highlight Also bis jetzt war es gestattet mit einer Waffe in einen Walmart zu gehen?! Okay....
    • Fe2 04.09.2019 12:38
      Highlight Highlight Nein, sie offen zu tragen. Nun muss man sie verstecken.
    • Remo Robbiani 05.09.2019 08:06
      Highlight Highlight Noch schlimmer und fragwürdiger😅
  • FrancoL 04.09.2019 08:58
    Highlight Highlight Wenn finanzielle Verluste drohen reagieren sie. Bedenklich aber gut so.
  • Avalon 04.09.2019 08:23
    Highlight Highlight Toll - und eigentlich nur gesunder Menschenverstand.
    Trotzdem, danke an Walmart, danke fürs Hinstehen und Stellung beziehen!
  • wasps 04.09.2019 07:57
    Highlight Highlight Schon ziemlich diskrimierend, wenn man die Waffe im Laden nicht mehr tragen darf. Es könnte ja sein, dass jemand Amok läuft und man diesen erschiessen muss. Yankee Logik.
  • MSpeaker 04.09.2019 07:50
    Highlight Highlight Schön das Wallmart diesesen Schritt geht. Sie können es sich definitv leisten und haben keine schmerzhaften Einbusen.

    Noch besser wäre es natürlich, wenn sie gar keine Waffen und Munition mehr verkaufen würden.
  • gi_ann 04.09.2019 07:49
    Highlight Highlight Endlich ein Schritt in die richtige Richtung!
  • malu 64 04.09.2019 07:48
    Highlight Highlight Das ist ein kleiner Teil. Aber wichtiger sind das Vorleben von Werten und der Zusammenhalt.
  • tolgito 04.09.2019 07:37
    Highlight Highlight Das wäre dann wie bei uns. In der Migros die Lebensmittel und dann noch in den Coop für Alkohol und Zigis
  • Liv_i_am 04.09.2019 07:32
    Highlight Highlight Walmart hat Waffen und Munition verkauft?!?!? Und bei uns gibt es nicht einmal Alkohol in der Migros😅
  • Ich_bin_ich 04.09.2019 07:22
    Highlight Highlight So, dürfen wir wieder Kommentare schreiben zu Menschen und Kulturen die tausende Kilometer entfernt sind.
    Hauptsach wir Schweizer erklären der Welt was richtig und falsch ist.
    • Allion88 04.09.2019 07:32
      Highlight Highlight Täglich sterben in den usa 100 leute durch schusswaffen. Diese können einfach im supermarkt gekauft werden inkl. Munition.
      Das hat nichts mit kulturbzu tun sondern ist einfach dumm. Auch sehr viele amerikaner wollen das gesetz schon lange ändern
    • MSpeaker 04.09.2019 07:48
      Highlight Highlight Stimmt, wie vermessen von uns, schiessereien zu verurteilen. Die Amerikanische Kultur findet die ja so toll.

      Nein im ernst, natürlich gibt es (kleine) Kultuturelle unterschiede, aber sehr viele in den USA wünschen sich seit Jahren strengere Waffenrechte. Und dass die Anzahl Tote abnimmt, wenn man den Waffengebrauch stark reguliert ist eigentlich erwiesen da überall auf der Welt erprobt.
    • Bits_and_More 04.09.2019 08:05
      Highlight Highlight Menschen erschiessen sollte doch unabhängig von Land und Kultur falsch sein. Oder irre ich mich da?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gopfridsenkel 04.09.2019 07:14
    Highlight Highlight Danke Walmart!
    • AdvocatusDiaboli 04.09.2019 19:11
      Highlight Highlight Sagen alle Waffengeschäfte welche neben Walmart stehen.
  • _kokolorix 04.09.2019 07:05
    Highlight Highlight Das Recht auf Leben scheint nicht zu den 'amerikanischen Grundfreiheiten' zu gehören...
  • AdvocatusDiaboli 04.09.2019 06:56
    Highlight Highlight Dank diesem Entscheid von Walmart werden nun mehr gefährliche Waffen in Umkreis kommen.

    Nun werden die Kunden statt zu Walmart in ein richtiges Waffengeschäft gehen, um sich Munition zu holen. Dort gibt es neben der Muntion auch noch viel gefährlichere Waffen zu kaufen, als es in Walmarts begrenztem Sortiment jemals gab. Und viel schlimmer noch: Dort werden sehr motivierte, dedizierte Verkäufer arbeiten, wo es bei Walmart keine gab.
  • ali_der_aal 04.09.2019 06:37
    Highlight Highlight «die die amerikanischen Grundfreiheiten stärker unterstützen»
    wenn ich das nur schon lese kommt mir das koten...
    • Baba 04.09.2019 07:27
      Highlight Highlight "Kommt mir das koten..." 💩💩💩 herziger Typo 🤣😉

      Aber zum Thema: gäbe es Nuklearwaffen in Form von Feuerwaffen, die NRA wäre dafür, dass die an jeder Hausecke verkauft werden dürften...wegen diesem verd****en zweiten Verfassungszusatz 🤬.

      Dass dieser in einer Zeit geschrieben wurde, als Feuerwaffen 'State of the art" waren, bei denen es zwischen zwei Schüssen gefühlt eine Viertelstunde dauerte, weil aufwändig nachgeladen werden musste, das blenden diese fanatischen Ideologen grosszügig aus. Es ist unglaublich, welche Macht diese NRA hat - beinahe eine Sekte.

      Hugo Stamm, übernehmen Sie.
    • michiOW 04.09.2019 08:37
      Highlight Highlight Dann hoffe ich, dass Sie auf der Toilette lesen😜.
    • Mugendai 04.09.2019 12:00
      Highlight Highlight Baba, der erste Verfassungszusatz kommt aus einer Zeit, wo mit Feder und Tinte geschrieben wurde. Deiner Meinung nach also auch nicht mehr relevant?
      Und der zweite war angepasst an die Zeit. Damals hatte der Staat Vorderlader, heute halt Voll/Halbautomaten. Da ist klar, dass der Verfassungszusatz auch schritt hält. Wie der erste.
      PS: Lieber kriege ich eine 5.56 in den Bauch, als eine Vorderladerkugel. Ersteres kann man überleben und reparieren. Zweiteres... Naja.
  • Cillit Bang 04.09.2019 06:05
    Highlight Highlight Ooh nein, dann hätte Walmart "nur noch" einen Umsatz von etwa 510Mia$, wenn ihnen die patriotischen Kunden fehlen.
    • Hierundjetzt 04.09.2019 08:05
      Highlight Highlight 90ger Putzmittel (🤪): Hab ich mir auch gedacht...
    • suchwow 04.09.2019 08:15
      Highlight Highlight Naja, letztes Jahr haben sie zwar einen Umsatz von 495 Mia. gemacht, effektiver Gewinn waren dann aber noch knapp 10 Mia.

      Die paar Mia. weniger Umsatz machen also durchaus was aus :)
  • urs3 04.09.2019 05:50
    Highlight Highlight Das scheint mir mal nach einem Schritt in die richtige Richtung.
  • Dummbatz Immerklug 04.09.2019 05:43
    Highlight Highlight Bravo! Leider sind wenige so mutig 😕
    • FrancoL 04.09.2019 09:00
      Highlight Highlight Sie werden mehr sobald ein Verlust sich am Horizont abzeichnet.

Österreichs Ex-Kanzler Kurz veröffentlicht seine Biografie – und alle lachen sich schlapp

Der ehemalige österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz veröffentlicht nächste Woche seine Biografie. Einzelne Auszüge wurden nun bereits publik, und diese erinnern mehr an einen schnulzigen Roman als eine Polit-Biografie.

Wenn Politiker ihre Biografie veröffentlichen, dann ist das normalerweise eine nicht sonderlich spannende Angelegenheit. Nicht so bei dem ehemaligen österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz: Dessen Biografie, die am 11. September erscheint und von der bereits erste Auszüge veröffentlicht wurden, ist äusserst unterhaltsam. Nicht weil die Autorin Judith Grohmann eine meisterliche Schreibleistung hinlegte, wobei, seht selbst ...

Für die Biografie von Kurz hat sich Grohmann für einen …

Artikel lesen
Link zum Artikel