International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

«Ronald Reagan Riding a Velociraptor (2012)» von John Heuser. bild: john heuser

Murica, f*ck yeah! In diesen 5 US-Städten MUSST du eine Waffe besitzen

Dass Amerikaner ihre Waffen lieben, ist hinlänglich bekannt. Aber eine Waffenbesitz-Pflicht? 5 Beispiele aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Julian Wermuth
Julian Wermuth



Kennesaw, Georgia

Kennesaw, Georgia

Die Hauptstrasse in Kennesaw. Bild: wikimedia

Die 30'000-Seelen-Stadt im Bundesstaat Georgia war einst Schauplatz der Schlacht von Kennesaw Mountain. 1864 erzielte der Konföderierten-General Joseph E. Johnston einen Sieg im Amerikanischen Bürgerkrieg.

Seit dem 1. Mai 1982 muss in jedem Haushalt eine Schusswaffe inklusive Munition vorhanden sein, schreibt eine Stadtverordnung vor. Theoretisch. Denn das Ignorieren der Verordnung steht nicht unter Strafe.

Begründet wurde das Gesetz mit der damals hohen Rate an Gewaltverbrechen. Tatsächlich sank die Verbrechensrate kontinuierlich. Das Beispiel Kennesaws ging in die Geschichte ein und dient auch heute noch als Legitimation für das Recht auf Waffen.

Übrigens: Der Name Kennesaw kommt vom Ausdruck Gah-nee-sah. In der Sprache der Cherokee bedeutet das so viel wie Friedhof oder Gräberfeld.

Nelson, Georgia

Bild

Die Nelson City Hall. bild: wikimedia

Das zweite Beispiel kommt ebenfalls aus Georgia. Und bereits im Namen zeigt sich, dass hier die Waffenkultur gelebt wird: Namensgeber John Nelson war nämlich Farmer und Büchsenmacher. Aktuell leben hier ca. 1300 Menschen.

Im April 2013 nahm der Stadtrat von Nelson einstimmig den Family Protection Act an. Die Gesetzesvorlage machte es obligatorisch, dass in jedem Haushalt mindestens eine Waffe vorhanden ist. Die Begründung: Mit dem Gesetz könne die Verbrechensrate niedrig gehalten werden. Inspirationsquelle war Kennesaw.

Allerdings folgte später im Jahr eine Klage des Brady Center to Prevent Gun Violence gegen das Gesetz, mit der Begründung, dass es verfassungswidrig sei. Im August lenkte der Stadtrat dann ein und änderte den Gesetzestext entsprechend ab.

Apropos: Das kommt dabei heraus, wenn man Waffen durch Dildos ersetzt

Nucla, Colorado

«The town where everyone owns a gun.» Der «Guardian» porträtierte 2017 die Stadt.

Sozialisten gründeten ursprünglich das kleine Dorf im Westen von Colorado. Passend zum Namen baute man während des Zweiten Weltkriegs im Umland Uran ab, welches für das Manhattan-Projekt gebraucht wurde.

2013 schaffte es das kleine Dorf in die nationalen Schlagzeilen. Nach dem Amoklauf an der Sandy Hook Elementary School, bei dem 20 Schüler gestorben waren, verschärfte der Staat Colorado seine Waffengesetze.

Nicht so Nucla. Im Gegenteil: Ähnlich wie in Kennesaw beschloss der Stadtrat eine Verordnung, die vorschrieb, dass jedes Familienoberhaupt eine Waffe besitzen müsse.

Richard Craig, ein ehemaliges Mitglied des Gemeinderats, erzählte dem «Guardian», dass die Idee ursprünglich von ihm gekommen sei. Er witzelte bei einer Sitzung des Gemeinderats darüber und seine Amtskollegen waren von der Idee begeistert.

Und es blieb nicht bei einem Witz. Auf einem Schild an der Wand des Sheriffbüros steht, verziert mit Pistolen:

«We don’t call 911.»

Gun Barrel City, Texas

Bild

Bürger von Gun Barrel City bei einer Sitzung für die wirtschaftliche Entwicklung des Orts. Bild: facebook/GBC

Der Name sagt irgendwie schon alles.

Die Stadt am Cedar Creek Lake gibt es erst seit 50 Jahren. Die Gegend um den See war zur Zeiten der Alkohol-Prohibition ein Rückzugsort für Verbrecher – darunter angeblich auch Bonnie Parker und Clyde Barrow.

2013, als das ganze Land über Waffenkontrolle debattierte, fasste der Stadtrat einen Beschluss, der den Waffenbesitz zum Gesetz machte. Ein bisschen auf jeden Fall. Sie gingen nicht so weit wie die anderen Städte in dieser Liste, ermutigten die Einwohner aber, Waffen zu besitzen. Ein Auszug aus der Resolution:

«In order to provide for and protect the safety, security, and general welfare of the city and its inhabitants, the city supports every head of household residing in the city limits to maintain a firearm, together with ammunition.»

Was steckt also hinter der Resolution? Gemäss Texas Monthly sagte der City Manager, Gerry Boren, dass man damit die lokale Wirtschaft ankurbeln wolle. Gerade mit diesem Stadtnamen sei Gun Barrel City dafür prädestiniert, ein Zentrum für die Waffenindustrie zu werden.

Virgin, Utah

Bild

Bild: wikimedia

Falls ihr Michael Moores Film «Bowling for Columbine» gesehen habt, mögt ihr euch eventuell an Virgin, Utah, erinnern. Unter anderem wird das Waffengesetz aus dem Jahr 2000 diskutiert, welches den Einwohnern des 600-Seelen-Kaffs vorschreibt, in jedem Haushalt eine Waffe aufzubewahren.

Ausgenommen vom Gesetz sind Menschen mit einer geistigen Behinderung, Kriegsdienstverweigerer und solche, die sich keine Waffen leisten können. Wer das Gesetz missachtet, wird nicht strafrechtlich verfolgt.

Und auch hier fragt man sich wieder, wieso das Ganze? Welchen Sinn hat ein Gesetz, das eigentlich niemanden betrifft und nicht durchgesetzt wird?

Die Antwort liegt im tiefen Misstrauen gegenüber der Bundesregierung in Washington und dem Drang, dagegen zu rebellieren. Fred Johnson, ein Einwohner von Virgin, sagte 2001 zu «CSMonitor»:

«Federal over-regulation is pushing us to the point where our boot heels are hanging over the edge of Grand Canyon, and we're not taking another step backwards.»

«Die föderale Überregulierung hat uns so weit zurückgeschoben, dass unser Stiefelabsatz über dem Abgrund des Grand Canyons hängen. Wir treten nicht noch einen Schritt zurück.»

Die absurdesten Gesetze der Welt

Über 200 Waffen sind in Neuseeland eingezogen worden

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

52
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
52Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • geissenpetrov 23.08.2019 11:46
    Highlight Highlight Die sind so krass, bestimmt schlafen sie mit dem Kopfkissen unter der Knarre.
  • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 23.08.2019 09:42
    Highlight Highlight Als begeisterter Sportschütze habe ich nur zwei Worte zu diesen Gemeinden:
    Einfach nein.
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 24.08.2019 14:31
      Highlight Highlight Als seit kurzem Wurfscheiben Angefressene kann ich nur beipflichten ...
  • AdvocatusDiaboli 22.08.2019 23:18
    Highlight Highlight Muss krass sein, wieviele Massaker gab es bereits in diesen 5 US-Städten?
    • The IT Guy 23.08.2019 10:45
      Highlight Highlight Du hast den Artikel nicht gelesen, gell? Denn dann wüsstest du es.
    • snowleppard 24.08.2019 05:22
      Highlight Highlight 2019 bis jetzt gab es ca. 230 Massaker. Also Schiessereien mit meh als 4 Toten. Es sterben jährlich etwa 4000 Kleinkinder wegen Schusswaffen.
      Aber es gibt keine Gründe etwas dagegen zu tun - laut US Politik.
  • Magnum44 22.08.2019 22:12
    Highlight Highlight Ich kenne auch ein Land, in dem muss ein Grossteil der Jungen sogar jedes Jahr für drei Wochen für den Krieg trainieren.
    • Oigen 23.08.2019 08:32
      Highlight Highlight du vergleichst ernsthaft militärdienst mit waffentragepflicht?

    • jimknopf 23.08.2019 12:28
      Highlight Highlight Joah.. Beides lächerlich..!
    • snowleppard 24.08.2019 05:24
      Highlight Highlight Tja Jimmy ... ohne Militär wären wir höchstwahrscheinlich 1940 bei den Nazis gelandet. Da hättest du dich sicher wohl gefühlt, oder?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ha End 22.08.2019 21:56
    Highlight Highlight Ihr meint diese unkultivierten, rückständigen Kuhtreiber ,die Europa im letzten Jahrhundert daran gerhindert haben,dass wir uns in die Steinzeit zurück torpedieren ?
    Und wie weit haben wir Musterknaben mit Krieger-Gen und Blutwäsche davon entfernt ?
  • Wenzel der Faule 22.08.2019 20:22
    Highlight Highlight Das Bild ist cool, mir fehlen jedoch noch die Hemberders.. 🍔
    • snowleppard 24.08.2019 05:26
      Highlight Highlight Ein Esel der den Reagan reitet wäre noch viel besser und auch klüger.
  • Alnothur 22.08.2019 19:05
    Highlight Highlight "Heel" bedeutet Absatz, nicht Sohle. Dann macht die Übersetzung nachher sogar Sinn.
  • just sayin' 22.08.2019 17:49
    Highlight Highlight oh my gawd!!!!

    gemäss argumentation diverser menschen müssten da tagtäglich wilde schiessereien stattfinden und die verbrechenszahlen explodieren!

    oh! der schusswaffenmissbrauch ist tiefer als in stark regulierten staaten? hmmmm....

    Benutzer Bild
    • no-Name 22.08.2019 21:17
      Highlight Highlight Hä?
    • Bart-Olomäus 23.08.2019 09:10
      Highlight Highlight i don't get it
    • Brett-vorm-Kopf 23.08.2019 10:21
      Highlight Highlight Da kann einer nicht Statistik lesen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • MSpeaker 22.08.2019 17:47
    Highlight Highlight Gutes Beispiel für einen zweifelhaften Titel.

    Einerseits ist das "musst du" überflüssig, "muss man" wäre passender.

    Andererseits stimmt es ja auch nicht wirklich. Beispiel 1 und 5 scheinen es zu verlangen geben aber keine Straffe falls man es nicht tut.
    Beispiel 2 scheint das Gesetz wieder aufgehoben zu haben.
    Beispiel 4 hatte nie ein solches Gesetzt.
    Beispiel 3 ist zu ungenau beschrieben.

    Es sind also 2-3 Städte wo es ohne Busse verlangt wird und 2-3 wo es nahegelegt wird.

    • no-Name 22.08.2019 21:21
      Highlight Highlight Geil! Eine Rezension über einen Artikel der die Worte „Fuck“ und „Yeah!“ im Titel tragt schreiben, und dabei Kriterien wie für den Tagi oder die NZZ verwenden.

      Grenzt an Kunst! 😂
    • Johannes F 22.08.2019 21:35
      Highlight Highlight Ausserdem können sie auch nicht alle als Städte bezeichnet werden
  • Alphonse Graf Zwickmühle 22.08.2019 17:36
    Highlight Highlight Eine absurde Vorstellung, aber was wäre heute in den USA los wenn es statt Waffen nur Dildos gäbe?
  • Heinzbond 22.08.2019 17:11
    Highlight Highlight Das da nicht alles im oberstüchen klar läuft ist nur mein Eindruck, oder. Gut dann schnapp ich mir jetzt mein 🦄 das im halteverbot steht und reite in den Süden...
  • Platon 22.08.2019 16:59
    Highlight Highlight Die Dildoslideshow ist ja der Hammer!!!
  • Picker 22.08.2019 16:26
    Highlight Highlight "Ausgenommen vom Gesetz sind Menschen mit einer geistigen Behinderung, Kriegsdienstverweigerer und solche, die sich keine Waffen leisten können. Wer das Gesetz missachtet, wird nicht strafrechtlich verfolgt."

    Ausgenommen sind bestimmt auch vorbestrafte Kapitalverbrecher (convicted felons), als Solcher darf man vom Gesetz her keine Schusswaffe besitzen, nicht mehr abstimmen gehen, etc.
  • Ricardo Tubbs 22.08.2019 16:20
    Highlight Highlight USA! USA! USA! :-)
    • hiob 22.08.2019 18:25
      Highlight Highlight united states of.. wofür steht das A noch mal?
    • snowleppard 24.08.2019 05:19
      Highlight Highlight "Killing is our best business." Donald Rumsfeld.
  • SeboZh 22.08.2019 16:14
    Highlight Highlight Da hat wohl jemand galileo geguckt... Kennesaw kam da doch gerade erst als beispiel gestern abend 😉
  • flamingmops666 22.08.2019 16:00
    Highlight Highlight Ähem, das versale „MUSST“ stimmt also doch nicht so richtig.
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 22.08.2019 15:22
    Highlight Highlight Ich kenne ein Land da musst du die Waffe zuhause haben, nach geleistetem Dienst...btw.
    • Oigen 22.08.2019 15:34
      Highlight Highlight echt? welches denn?
    • Amateurschreiber 22.08.2019 15:36
      Highlight Highlight Die Schweiz kannst Du aber nicht damit meinen. Denn die Waffe behalten ist hier freiwillig. Un man muss auch ein paar Bedingungen erfüllen, sonst kann man sie trotzdem nicht behalten.
    • Tomlate 22.08.2019 15:37
      Highlight Highlight Habe nach all den Wiederholungskursen mein Material inklusive Waffe abgegeben. Bei der Abgabe wurde ich nochmals freundlich darauf aufmerksam gemacht, dass ich die Waffe auch behalten kann. Freundlich abgelehnt. Und ja, in all den Jahren lag die Waffe bei mir im Schrank. Jährlich in der Öffentlichkeit rumschleppen, um am obligatorischen Schießen teilzunehmen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • bebby 22.08.2019 15:13
    Highlight Highlight Head of household: wenn ich diese Worte nur schon höre...dann ist Mittelalter
    • Sebanimon 22.08.2019 16:05
      Highlight Highlight Wieso, was soll daran Mittelalter sein? Nur weil es nicht Ihren Werten entspricht?
    • AdvocatusDiaboli 22.08.2019 17:28
      Highlight Highlight Toleranz 2019: Alles was nicht meinen von Hand ausgelesenen sozialistischen Werten entspricht ist Mittelalter.
    • max julen 22.08.2019 17:54
      Highlight Highlight genau sebanimon, das sind mittelalterliche werte!

      bei den talibanen oder islamisten verlangt man ja auch dass die ihre werte der heutigen zeit anpassen!!!
    Weitere Antworten anzeigen

San Francisco erklärt Amerikas Waffenlobby Nr. 1 zur Terrororganisation

Schlechte Nachrichten für Waffenliebhaber, gute Nachrichten für Pazifisten: Die Stadtregierung von San Francisco hat am Dienstag die National Rifle Association (NRA) zur heimischen Terrororganisation erklärt. Ausserdem werde die Stadt dazu aufgefordert, ihre finanziellen Beziehungen zu Unternehmen zu prüfen, die mit der Waffenlobby-Organisation Geschäfte machen.

Ausschlaggebend für die scharf formulierte Resolution seien die jüngsten Massenschiessereien gewesen, so etwa als im kalifornischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel