International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: screenshot youtube/The Daily Show with Trevor Noah

«Mexiko klaut die Mauer!»: US-Komiker Trevor Noah veräppelt Trump – unrecht hat er nicht



Donald Trump hält nach wie vor an seinem Prestigeprojekt fest: Der US-Präsident ist fest entschlossen, eine Mauer an der Südgrenze des Landes zu errichten.

Nachdem ihm der Kongress die benötigten Mittel verwehrte, rief er den nationalen Notstand aus. Dadurch konnte er den Kredit aus anderen Etatposten besorgen. Zwar stemmte sich der Kongress gegen den Notstand, doch Trump legte sein Veto ein. Diese Woche wurde bekannt, dass das Pentagon für das Vorhaben eine Milliarde Dollar freigibt. Damit soll ein Mauerabschnitt von 91 Kilometer errichtet werden.

President Donald Trump speaks to media before boarding Air Force One, Sunday, March 24, 2019, at Palm Beach International Airport, in West Palm Beach, Fla., en route to Washington. (AP Photo/Carolyn Kaster)

Donald Trump Bild: AP/AP

Mit der Grenzmauer soll die Kriminalität eingedämmt werden, die angeblich von Lateinamerika in die Vereinigten Staaten dringt. Trump sagte, die «enorme Flut von illegaler Einwanderung, Drogenhandel und Menschenhandel» könne nur dadurch gestoppt werden.

Mexikaner klauen Zäune

Trevor Noah hat sich in der Satiresendung «The Daily Show» wieder einmal über Trump und dessen Mauer lustig gemacht. Anlass dazu bot ein Beitrag des US-Senders «Kusi-TV».

Bewohner von Tijuana – unmittelbar neben dem kalifornischen San Diego – hätten Stacheldrähte vom Grenzzaun entwendet und weiterverkauft. Die Stadt gilt als die gefährlichste auf der ganzen Welt. Das hat nun einige Bürger dazu veranlasst, ihre Häuser mit dem Stacheldraht gegen die vorherrschende Kriminalität zu schützen.

«Mexiko klaut die Mauer!», scherzte Noah. Er fragte sich weiter, ob Trump von Nancy Pelosi Geld für eine zweite Mauer fordern würde, um die erste zu schützen. Oder ob die Mexikaner am Ende die gesamte Grenzanlage klauen würden, um ihre Häuser abzuschirmen – auf Kosten von Donald Trump.

Laut einem Bericht des «Blick» sind im Zusammenhang mit den Diebstählen 15 bis 20 Personen verhaftet worden. Das ironische an der Geschichte: Trump verlangte ursprünglich, dass Mexiko sein Projekt finanzieren sollte. Jetzt muss aber der amerikanische Steuerzahler dafür aufkommen – auch für die geklauten Zäune. (vom)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Mauern dieser Erde

«Idiot» oder «Fanboy» – Kritik an Trumps Auftritt mit Putin

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Roland Strauss 27.03.2019 11:26
    Highlight Highlight Was interessiert uns, was ein linker Komiker zu sagen hat? Laut Umfragen ist illegale Immigration für die US Bevölkerung das wichtigste Einzelthema. Damit hat Trump gepunktet und wird das auch weiterhin:
    Play Icon
  • robert hartmann 27.03.2019 11:08
    Highlight Highlight Trevor Noah kommt aus Südafrika und sein Vater ist Schweizer.
  • Hierundjetzt 27.03.2019 08:50
    Highlight Highlight Tragisch ist ja eher, das Einwohner fremde Grenzbefestigungen klauen müssen, weil der Staat inexistent ist. 😒

    Wie im Mittelalter. Als nächstes gibts dann wohl ein Burgfried
    • loquito 27.03.2019 08:57
      Highlight Highlight Ne. Aber die Mexikaner machen das schon richtig. Gratis Maschendrahtzaun...
    • Pana 27.03.2019 13:10
      Highlight Highlight Und... Maschendrahtzaun makes me feel alright.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 27.03.2019 15:05
      Highlight Highlight Maschendrahtzaun in the morning...😏
    Weitere Antworten anzeigen
  • pfffffffff 27.03.2019 08:40
    Highlight Highlight Selbstregulierung nennt sich das
  • Lord_ICO 27.03.2019 08:09
    Highlight Highlight Trevor Noah ist Südafrikaner und kein Amerikaner. Er ist ein brillianter Comedian und sein Buch Born a crime ist extrem empfehlenswert. Es zeigt wie hart es war als "gemischtrassiger" in Südafrika aufzuwachsen und sollte jedem die Augen öffnen, wo ein rassistisches System wie die Apartheid hinführt.
    • a-n-n-a 27.03.2019 12:10
      Highlight Highlight Genau, aber um ganz präzise zu sein: er ist auch halber Schweizer. Sein Vater ist glaubs aus Luzern.

  • rodolofo 27.03.2019 08:05
    Highlight Highlight Das erinnert mich an meine Zeit in den Philippinen.
    Während dem 20. Militärputsch nach der Vertreibung des Diktators Marcos im Zuge der EDSA-Revolution, bei dem rebellische Einheiten, die dem Marcos-Clan verbunden waren, zu putschen versuchten, standen sich die verfeindeten Armee-Fraktionen mitten in der Hauptstadt Manila auf beiden Seiten einer Brücke, die über den Pasig-River führt, gegenüber.
    Und was taten die tausenden von Slum-Bewohnern?
    Sie standen gaffend um die professionell geduckten Scharfschützen der Armee herum... und sie KLAUTEN den Soldaten Schuhe, Jacken, Waffen, u.ä.! :)
  • KoSo 27.03.2019 07:48
    Highlight Highlight hahaha
    habe gerade gerechnet.
    1Milliarde für 91km ergibt rund 11‘000.- pro Meter. 🤯

    wenn‘s nicht so traurig wäre, wäre es super lustig!
    • Juliet Bravo 27.03.2019 15:06
      Highlight Highlight Die Baufirmen-Kameraden sollen ja was verdienen. In Süditalien werden so auch überteuerte Autobahnabschnitte gebaut. Profit macht die Mafia.
  • scherom 27.03.2019 07:01
    Highlight Highlight wusste nicht das travor noah amerikaner ist \o/
    • Omega 27.03.2019 07:33
      Highlight Highlight Ist er auch nicht.. Er ist aus Südafrika.. Wurde Komiker und irgendwann gefragt ob er dir show hosten würde.. Er lebt jetzt in den Staaten aber ist nicht us Amerikaner
    • balzercomp 27.03.2019 11:30
      Highlight Highlight Die Mutter ist Südafrikanerin, der Vater Schweizer.
  • pamayer 27.03.2019 06:44
    Highlight Highlight 🤩🤩🤩🤩🤩🤩🤩🤩🤩🤩🤩🤩🤩🤩🤩🤩
  • Alice36 27.03.2019 06:25
    Highlight Highlight Tja so kann's gehen wenn man von der Realität eingeholt wird🤣
  • Dirk Leinher 27.03.2019 05:53
    Highlight Highlight Die Mauer sollte eigentlich nördlicher erstellt werden, um die Annexion der mexikanischen Gebiete durch die USA zu beenden.

Analyse

Jung, feministisch und gebildet: Alexandria Ocasio-Cortez ist der Gegenentwurf zu Trump

«Ich bin auch die Tochter von jemandem. Mein Vater ist glücklicherweise nicht mehr am Leben um zu sehen, wie Mr. Yoho seine Tochter behandelt.» Mit diesen kraftvollen Worten konterte Alexandria Ocasio-Cortez die Beleidigung, die der republikanische Kongressabgeordnete Ted Yoho laut einem Medienbericht in ihrem Beisein hat fallen lassen: «Fucking Bitch» (verdammte Schlampe). Die beiden waren an den Stufen des Repräsentantenhauses Anfang der Woche in eine politische Diskussion geraten, im …

Artikel lesen
Link zum Artikel