International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
President Donald Trump speaks during a cabinet meeting at the White House, Wednesday, Nov. 1, 2017, in Washington. (AP Photo/Evan Vucci)

Der US-Präsident ist bei der Kabinettssitzung ausser sich.  Bild: AP/AP

Trump will Todesstrafe für New-York-Attentäter – und nennt US-Justiz ein «Gespött»

Der US-Präsident hat nach dem Anschlag in New York eine Tirade gegen die eigene Justiz losgetreten. Er fordert eine drakonische Strafe für den Attentäter. 



US-Präsident Donald Trump hat nach dem Anschlag in New York die amerikanische Justiz scharf kritisiert. «Wir brauchen eine schnelle Justiz und wir brauchen eine starke Justiz - viel schneller und viel stärker, als sie jetzt ist», sagte Trump in einer Kabinettssitzung.

Trump wettert gegen das Justizsystem.

«Denn was wir jetzt haben, ist ein Witz und eine Lachnummer. Es ist kein Wunder, dass so viel von diesem Zeug passiert», sagte er am Mittwoch (Ortszeit) weiter Zuvor hatte er gesagt: «Wir müssen viel härter werden. Wir müssen viel schlauer werden. Und wir müssen viel weniger politisch korrekt werden.»

Die New Yorker Staatsanwaltschaft hatte gegen den mutmasslichen Täter des Anschlags mit acht Toten Strafantrag wegen Unterstützung einer Terrororganisation gestellt. Sayfullo Saipov werden Unterstützung der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sowie tödliche Gewalt und Zerstörung mit einem Fahrzeug vorgeworfen, sagte Staatsanwalt Joon Kim.

Dem 29-jährigen Usbeken kann die Todesstrafe drohen. Trump mischte sich in die juristische Aufarbeitung ein, indem er twitterte: «Er hat acht Menschen getötet und zwölf schwer verletzt. ER SOLLTE DIE TODESSTRAFE BEKOMMEN!» Der Mann hatte mit seinem Pick-Up Velofahrer und Fussgänger im Süden Manhattans gerammt und überfahren. (sda/dpa)

Pick-up rammt in New York Passanten

Das könnte dich auch interessieren:

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

39
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
39Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • reconquista's creed 02.11.2017 11:27
    Highlight Highlight Schon krass, dass die USA jemanden als Präsident hat der Stammtischgebrülle rauslässt anstelle sachkundigen Aussagen.
    Dementsprechend hat im Rest der Welt das Ansehen in Mitleid umgeschlagen.
    15 5 Melden
    • 4kant 02.11.2017 15:16
      Highlight Highlight Es gab noch nie einen anderen Unterschied zwischen Stammtischgebrüll und sachkundigen Aussagen, ausser der Lautstärke.
      6 3 Melden
    • reconquista's creed 02.11.2017 16:48
      Highlight Highlight Ist dieser Kommentar ernst gemeint?
      -> Sachkundige Aussagen: wahrheitsgemäss, gesetzeskonform, realistisch, umsetzbar, entsprechen dem Stand von Wissen und Technik
      -> Stammtischgebrüll: unrealistsch, technisch oder juristisch nicht durchführbar, baut auf falschen Ausgangspunkten und Vorstellungen auf.
      Ich glaube ebendiese Brüller sind die einzigen die den Unterschied nicht kennen oder nicht sehen wollen.
      4 5 Melden
    • 4kant 02.11.2017 17:21
      Highlight Highlight @Domsh:
      Du partizipierst hier an einem digitalen Stammtisch, und bezeichnest hier quasi Deine eigene Rede als "unrealistsch, technisch oder juristisch nicht durchführbar, ...". - Wie lustig. -
      Warst Du überhaupt schon einmal am Stammtisch und hast mitdiskutiert? Ist Dir klar, dass es Stammtische gibt, wo Du keinen Zutritt hast, weil Du Dir die vorgeschriebene Garderobe nicht leisten kannst?
      Zu fortgeschrittener Stunde und mit entsprechend mit Alkohol angereichertem Blut wird das Gespräch lauter, weil Alkohol das Hörvermögen dämpft, nicht aber den Scharfsinn eines guten Stammtischpublikums.
      3 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lusch 02.11.2017 11:24
    Highlight Highlight Dazu kann man nur noch eines sagen, dieser Präsident ist ein Witz, aber ein schlechter!
    15 4 Melden
  • John Smith (2) 02.11.2017 10:01
    Highlight Highlight Todesstrafe für Selbstmordattentäter – sehr sinnvoll und äusserst abschreckend. (Ja, das war eine Art Selbstmordattentäter, denn der Mann musste damit rechnen, von der Polizei erschossen zu werden.)
    9 2 Melden
  • Thinkdeeper 02.11.2017 09:27
    Highlight Highlight Was zu erwarten war.
    "Totschläger" kennen nur das Prinzip der Gewalt und "The Winner take it all".
    Zu mehr reicht es nicht. Durch und Durch korrupt missbrauchen sie die anvertraute Machtposition, betreiben wirtschaftliche, verbale oder physische Gewalt und drehen and der Spirale bis Sie selber in den Senkel gestellt werden. Heil Trump...

    Bin mal gespannt wenn die erste nuke in der USA einschlägt.
    4 2 Melden
  • Baba 02.11.2017 08:18
    Highlight Highlight Seltsamerweise war Nr 45' Tonalität beim Amoklauf/Anschlag eines weissen, amerikanischen Waffennarrs in Las Vegas vor einigen Wochen unverhältnismäßig moderater... Ob da wohl jemand unterschiedliche Massstäbe anwendet?
    64 4 Melden
    • 4kant 02.11.2017 09:30
      Highlight Highlight Der Massstab ist eben nicht das Zählen von Toten.
      2 5 Melden
  • Steffan Griechting 02.11.2017 08:18
    Highlight Highlight Was 1 knecht
    16 3 Melden
  • De Pumuggel 02.11.2017 08:17
    Highlight Highlight Und es wird munter und unüberlegt weiter getwittert.
    31 0 Melden
  • kadric 02.11.2017 08:06
    Highlight Highlight Es ist doch so ne witz. 1 typ schiesst in vegas auf eine menschenmenge und am waffengesetz wird nichts geschraubt weder noch kritik angebracht. 1 typ fährt acht menschen mit einem pickup an. Einreisebestimmungen werden verschärft und die Kavalleri kommt ins rollen.
    Es läuft über dem Teich vieles falsch. Fehlt jetzt nur noch, dass die Waffenlobby ihren floskel auspackt und sagt;,, hätten die angefahrenen waffen getragen wäre es nicht zu diesem unglück gekommen. "
    64 5 Melden
    • 4kant 02.11.2017 09:31
      Highlight Highlight Ein Autoverbot verlangst Du aber nicht?
      5 11 Melden
  • Flexon 02.11.2017 07:56
    Highlight Highlight Exekutive, Legislative, Judikative, ist doch wurstegal. Hauptsache jemand übernimmt einmal die Initiative.
    38 9 Melden
  • De Pumuggel 02.11.2017 07:52
    Highlight Highlight Wo kann man den eine Greencard gewinnen; Diese Amerikaner soll einer verstehen
    27 13 Melden
    • Gar Manarnar 02.11.2017 08:06
      Highlight Highlight Green Card Lottery noch nie gehört?
      18 1 Melden
    • Sandro Lightwood 02.11.2017 08:07
      Highlight Highlight Die Verlosung gibts schon lange.
      12 0 Melden
    • reconquista's creed 02.11.2017 08:44
      Highlight Highlight Das ist seit Jahrzehnten Usus. Da es mehr Bewerbungen als Greencards gibt, wird durch den Zufall entschieden. Nicht unbedingt schlecht.
      19 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Asmodeus 02.11.2017 07:41
    Highlight Highlight Gibt es in den USA nicht auch die Todesstrafe für Landesverrat?
    Zum Beispiel weil man mit den Russen paktiert? :-)
    189 32 Melden
    • Bertolf von Storch 02.11.2017 08:36
      Highlight Highlight Mein lieber Assmodeus

      Diese wichtige Grundsatzdiskussion bitte nicht ins Lächerliche ziehen.

      Dangge!
      13 42 Melden
    • Thinktank 02.11.2017 08:38
      Highlight Highlight Es gibt für viele Verbrechen die Todesstrafe, was hat der Kommentar mit dem Terroristen zu tun? Soll man ihn zu einem wertvollen Mitglied der Gesellschaft therapieren und die paar Toten unter den Teppich wischen?
      4 36 Melden
    • Hercules Rockefeller 02.11.2017 08:44
      Highlight Highlight Wieso sollte dies Landesverrat sein?
      9 20 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • reconquista's creed 02.11.2017 07:14
    Highlight Highlight Muss ihm ein Stück weg recht geben:
    Es gibt da einen internationalen Kriminellen in den USA mit angeblichen Verbindungen bis nach Russland.
    Den sähe ich auch gerne eingesperrt, aber der kann sich sogar in die Justiz einmischen, da er sich ein politisches Amt erkauft hat. Reinste Mafia, somebody do something!
    126 12 Melden
  • roger.schmid 02.11.2017 06:53
    Highlight Highlight bei jedem Amoklauf eines Waffennarrs, bei Naturkatastrophen oder bei rechten Mob's fordern die Republikaner, jetzt sei nicht der Zeitpunkt für eine politische Diskussion. Dies sei völlig pietätlos, man müsse abwarten. bei solchen Terroranschlägen ist alles natürlich sofort etwas gaaanz anders..

    Was hält Trump eigentlich vom Justitzsystem in Sachen Landesverrat und Steuerhinterziehung? Auch viel zu mild? Man wird es bald sehen..

    178 15 Melden
    • Gar Manarnar 02.11.2017 08:09
      Highlight Highlight Der Anschlag kommt ihm grad gelegen: Lässt die Leute den Vegas Killer vergessen (braucht man auch endlich wieder nicht mehr über Gun-Control diskutieren) und er kann ein bisschen poltern um von der Russland-Investigation abzulenken.

      Neben den Terroristen profitieren immer die ultra Rechten von solchen Anschlägen.
      27 0 Melden
    • bcZcity 02.11.2017 08:32
      Highlight Highlight Ja, man kann gar nicht so viel essen wie man kotzen möchte! Trump ist echt nich mal mehr lustig. Und seine Anhänger applaudieren.....ich kann nicht mehr.....
      31 1 Melden
    • Asmodeus 02.11.2017 09:00
      Highlight Highlight Hat er eigentlich die Todesstrafe für den Mörder von Charlottesville gefordert?
      24 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lukas Brunner 02.11.2017 06:43
    Highlight Highlight Seit wann werden Greencards verlost? Die spinnen doch die Amerikaner.
    13 31 Melden
    • dotti 02.11.2017 08:22
      Highlight Highlight Was ist an einer Verlosung auszusetzen? Immerhin ist es relativ fair...
      11 1 Melden
    • 4kant 02.11.2017 09:34
      Highlight Highlight Die Verlosung ist das fairste Verfahren zur Verteilung knapper Güter überhaupt.
      Es garantiert die totale Diskriminierungsfreiheit und es ist absolut frei von Willkür.
      9 1 Melden
    • Quacksalber 02.11.2017 13:17
      Highlight Highlight Wenn man ausgelost wird hat man sie noch lange nicht. Nicht alles glauben.
      1 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Muslimas, Ureinwohner und ein offen Schwuler: Die erstaunlichsten Gewinner der Midterms

Die Wahlnacht in den USA ist im vollen Gange. Bereits sind einige aussergewöhnliche Siegergeschichten zu erzählen. Eine Auswahl – ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Im Bundesstaat Colorado eroberte der Demokrat Jared Polis das Gouverneursamt. Damit wird er der erste offen homosexuelle Mann in einem solchen Amt. Polis vertrat den Bundesstaat Colorado seit 2008 im Repräsentantenhaus. Davor hatte er als erfolgreicher IT-Unternehmer ein Millionenvermögen erarbeitet.

In Zeiten, in denen die Trump-Administration einen «Muslim Ban» durchzusetzen versucht, senden die Wähler in Michigan und Minnesota ein starkes Zeichen nach Washington: Mit Rashida Tlaib (42) und …

Artikel lesen
Link to Article