International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Militärjet nahe deutscher Stadt Trier abgestürzt



FILE - In this April 27, 2010 file photo an F-16 airplane lifts off at the US military Airport in Spangdahlem, Germany. The U.S. military says an F-16 fighter jet has crashed in western Germany but the pilot ejected to safety. Police said the plane came down in the Zemmer area, between the city of Trier and the U.S. Air Force's Spangdahlem Air Base. (Boris Roessler/dpa via AP, file)

Eine F-16 hebt vom US-Militärflughafen in Spangdahlem DE ab. Bild: AP

Ein Kampfjet vom US-Flugplatz Spangdahlem im deutschen Bundesland Rheinland-Pfalz ist bei einem Übungsflug verunglückt. Der Pilot kann sich per Schleudersitz retten.

Ein US-Kampfflugzeug ist am Dienstagnachmittag im Westen Deutschlands abgestürzt.

«Ich kann den Absturz einer unserer F16-Maschinen bestätigen», sagte eine Sprecherin vom US-Flugplatz Spangdahlem im Bundesland Rheinland-Pfalz. Die Maschine sei von dem Stützpunkt gestartet und während eines Routine-Trainingsflugs abgestürzt. Der Pilot habe sich über den Schleudersitz gerettet und sei mit kleineren Verletzungen geborgen worden, hiess es in einer Mitteilung. Er kam in ein Spital.

epa07905733 Firefighters prepare their gear near the crash site of an F-16 fighter plane between the city Trier and US Air Base Spangdahlem, near Zemmer, Germany, 08 October 2019. Local police state a US Air Force F-16 fighter jet has crashed near Trier, southern Germany. The pilot reportedly was able to use the ejection seat.  EPA/WILFRIED HOFFMANN BEST QUALITY AVAILABLE

Feuerwehrleute bereiten ihre Ausrüstung nahe der Absturzstelle vor. Bild: EPA

In Spangdahlem ist das 52. Jagdgeschwader stationiert: Es umfasst eine F16-Kampfjet-Staffel mit mindestens 24 Flugzeugen. Zur US-Base gehören rund 4000 US-Soldaten.

Die Polizei Trier teilte mit, die Absturzstelle bei Zemmer im Kreis Trier-Saarburg sei weiträumig abgesperrt worden. Auf Schäden gebe es keine Hinweise. Nach Angaben des Ortsbürgermeisters von Zemmer, Edgar Schmitt, ging der Jet über einem Waldstück zu Boden. Der Unfall wird untersucht.

Anwohner wurden aufgefordert, die Absturzstelle zu meiden. Fahrzeuge sollten den Bereich grossräumig umfahren. Mehrere Kreisstrassen wurden für den Verkehr gesperrt.

Es ist der zweite Unfall mit Militärmaschinen in Deutschland innert weniger Monate. Bei einer Luftkampfübung waren im Juni an der Müritz im ostdeutschen Land Mecklenburg-Vorpommern zwei Eurofighter der Bundes-Luftwaffe in grösserer Höhe kollidiert und abgestürzt. Ein Pilot rettete sich mit dem Schleudersitz und überlebte den Unfall verletzt, der andere - ein 27-Jähriger - starb. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die schwersten Unfälle der Schweizer Luftwaffe der letzten Jahre

Die Schweizer Armee präsentiert erste F/A-18-Pilotin

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sasek-Sekte sammelt Adressen von Schulen und Kindergärten für Propaganda

Fundamentalisten sammeln für ihre Sektenwerbung massenhaft Adressen von Bildungseinrichtungen für Kinder. Das zeigen interne Dokumente.

Christliche Fundamentalisten um Sektenführer Ivo Sasek sammeln Tausende Adressen von Schulen und Kindergärten. Das belegen interne Dokumente der sogenannten Organischen Christus-Generation (OCG), die t-online.de vom Hacker-Kollektiv Anonymous zugespielt wurden. Die Liste ist offenkundig mit dem Zweck angelegt worden, sie für die Verbreitung von Propaganda zu nutzen. Eine Anfrage von t-online.de dazu beantwortete Sasek nicht.

Die Verschwörungsmythen der Sekte sind antisemitisch aufgeladen. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel