International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Oralsex erzwungen? CBS-Chef Leslie Moonves tritt zurück



Der Chef des US-Medienkonzerns CBS, Leslie Moonves, ist wegen Vorwürfen sexueller Übergriffe abgetreten. Moonves verlasse das Unternehmen «mit sofortiger Wirkung», teilte der Sender am Sonntagabend (Ortszeit) mit.

Zuvor waren neue Vorwürfe gegen den 68-Jährigen erhoben worden. Ende Juli hatten zunächst mehrere Frauen in einem Artikel des Magazins «New Yorker» Moonves sexuelle Belästigung vorgeworfen. Dabei ging es etwa um unerwünschte Küsse oder Grapschen.

FILE - In this Sept. 19, 2017, file photo, Les Moonves, chairman and CEO of CBS Corporation, poses at the premiere of the new television series

Leslie Moonves tritt ab. Bild: Chris Pizzello/Invision/AP/Invision

Am Sonntag veröffentlichte die Zeitschrift aber erneut einen Artikel, in dem weitere Frauen gegen Moonves Vorwürfe erhoben – die sogar noch schwerer wiegen. Dabei war von sexueller Nötigung, erzwungenem Oralsex und Exhibitionismus die Rede. Die vermeintlichen Taten sollen zwischen 1980 und Anfang dieses Jahrtausends stattgefunden haben.

Wie CBS weiter mitteilte, spenden Moonves und der Sender 20 Millionen Dollar für die #MeToo-Bewegung und für Gleichberechtigung von Frauen am Arbeitsplatz. CBS-Geschäftsführer Joseph Ianniello werde zwischenzeitlich Moonves Position im Konzern übernehmen, hiess es ausserdem.

Einvernehmlicher Sex?

Eine der am Sonntag zitierten Frauen hatte im vergangenen Jahr Anzeige gegen Moonves erstattet. Sie wirft ihm vor, sie gezwungen zu haben, bei ihm Oralsex zu vollziehen. Überdies habe er sie gewaltsam gegen eine Wand geschleudert. Dem Bericht zufolge schätzte die Polizei von Los Angeles ihre Aussage als glaubhaft ein, die mutmasslichen Taten seien jedoch verjährt gewesen.

Laut dem «New Yorker» räumte Moonves Treffen mit drei der Frauen ein – er sprach jedoch von einvernehmlichem Sex, der sich vor seiner Zeit bei CBS ereignet habe. (sda/afp)

#RespectAriana – So fasst man keine Frau an!

Play Icon

Video: watson/Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Muslimas, Ureinwohner und ein offen Schwuler: Die erstaunlichsten Gewinner der Midterms

Die Wahlnacht in den USA ist im vollen Gange. Bereits sind einige aussergewöhnliche Siegergeschichten zu erzählen. Eine Auswahl – ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Im Bundesstaat Colorado eroberte der Demokrat Jared Polis das Gouverneursamt. Damit wird er der erste offen homosexuelle Mann in einem solchen Amt. Polis vertrat den Bundesstaat Colorado seit 2008 im Repräsentantenhaus. Davor hatte er als erfolgreicher IT-Unternehmer ein Millionenvermögen erarbeitet.

In Zeiten, in denen die Trump-Administration einen «Muslim Ban» durchzusetzen versucht, senden die Wähler in Michigan und Minnesota ein starkes Zeichen nach Washington: Mit Rashida Tlaib (42) und …

Artikel lesen
Link to Article