International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
U.S. Air Force F-16 fighter jets land at the Osan U.S. Air Base in Pyeongtaek, South Korea, Tuesday, March 20, 2018. At a potentially pivotal moment of diplomacy with North Korea, the Pentagon said Monday that annual U.S.-South Korean military exercises that had been postponed for the Pyeongchang Winter Olympics will begin April 1. (Hong Gi-won/Yonhap via AP)

US-Kampfjets auf der US-Basis Pyeongtaek in Südkorea.  Bild: AP/Yonhap

Wie reagiert Kim? USA und Südkorea starten bald wieder Militärübung



Die Streitkräfte der USA und Südkoreas wollen Anfang April ihre grössten jährlichen Militärübungen beginnen. Das teilte das US-Verteidigungsministerium am Montag (Ortszeit) in Washington mit.

Das US-Verteidigungsministerium betonte, die gemeinsamen Übungen seien «auf Verteidigung ausgerichtet». Es gebe «keinen Grund für Nordkorea, sie als Provokation zu betrachten». Die Regierung in Pjöngjang sei vorab über den Termin und die Art der Übungen informiert worden.

Die USA und Südkorea hatten den Beginn ihrer Frühjahrsübungen wegen der Olympischen und Paralympischen Winterspiele in Südkorea im Februar und März zunächst um einige Wochen verschoben. Die Manöver lösten in den vergangenen Jahren regelmässig Proteste Nordkoreas aus, das den USA immer wieder Angriffsvorbereitungen unterstellt.

Die Verschiebung folgte einer Annäherung Süd- und Nordkoreas. Später hatte sich US-Präsident Donald Trump sogar überraschend zu einem Treffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un bereit erklärt. (sda/dpa/afp)

Mit Ballons gegen das Regime in Nordkorea

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Blitzer, achtung! 20.03.2018 15:47
    Highlight Highlight Alle welche verunsichert sind, wie das Nordkorea seit
    Kim Il-sung 1948, tickt. Schaue sich die Filme von "Despoten" auf YouTube an. In diesem Fall die Kim Dynastie.

    Play Icon


    Sodann sieht man, wie die Familie den Westen seit eh und noch immer, durch den Kakao ziehen.
  • TheDan 20.03.2018 07:57
    Highlight Highlight Es wäre ja mal etwas neues wenns sich auch Amerika an Massnahmen zur Deeskalation beteiligen würde.
    Kann mir jemand erklären wieso Nordkorea nicht beunruhigt sein soll wenn man im Nachbarland jährlich die Invasion übt?
    Nordkorea möchte doch nur einen Friedensvertrag mit den USA und eine Zusicherung dass sie nicht angegriffen werden.

Die Arktis brennt – mit gefährlichen Folgen

Mit der Arktis assoziiert man Eis und Kälte. Derzeit wüten im nördlichsten Bereich unserer Erde jedoch die vermutlich grössten Wald- und Tundrabrände der Welt – mit gefährlichen Folgen für das Klima.

In den Sommermonaten Juli und August sind Brände innerhalb des Polarkreises an und für sich kein ungewöhnliches Phänomen. Die trockenen Torfböden sind leicht entflammbar – meist sorgen Blitze für den Ausbruch der Feuer und grosse ausgetrocknete Pflanzen ernähren die Feuer zusätzlich.

Dieses Jahr ist das nicht anders: Die Brände wüten seit Wochen auf einer Fläche von mehr als 100'000 Hektar. Besonders betroffen ist der Bundesstaat Alaska und Gebiete in Grönland und Sibirien. Wie viele Brände …

Artikel lesen
Link zum Artikel