International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Und darum, liebe Kinder: Kekse im Auto immer schön aufessen, sonst kommt der Bär

12.07.18, 22:45 13.07.18, 07:03


Carrie Watts arbeitet als Hausmeisterin in Rabun County im US-Bundesstaat Georgia. Sie parkte ihr Auto wie jeden Tag direkt neben dem Haus, in dem sie arbeitet. Und wie jeden Tag liess sie auch die Scheibe des Autos etwas offen.

Das offene Fenster war jedoch eine willkommene Einladung für einen Bären. Wie Watts mit Schrecken feststellte, kaperte das Tier am helllichten Tag Kekse und Chips aus ihrem Auto. Ziemlich verängstigt filmte Watts die Szene. 

Watts' Versuche, den Bär mit Alarmsignalen des Autos zu verscheuchen, scheiterten. Der gefrässige Vierbeiner trottete erst nach zwei Stunden in den Wald zurück, als er von einem heranfahrenden Van erschreckt wurde. (ohe)

Diese Gurten-Festival-Besucher sind richtig sauer

Video: watson/Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Sprint über 42.195 Kilometer: Wie kann ein Mensch so schnell sein?

Du fängst also an zu studieren? Diese 7 Überlebenstipps wirst du brauchen

präsentiert von

Viraler Post: Nein, du siehst auf Facebook nicht nur 25 Freunde

Insgesamt leben mehr Männer als Frauen auf der Welt – aber wie sieht's pro Land aus?

Ein Pausen-Rücktritt, zwei One-Hand-Catches und 6½ weitere NFL-Highlights des Wochenendes

Ist diese Familie der schlimmste Drogen-Dealer der USA? 

Studentin ist auf dem Weg zum ganz grossen Coup – dann kommt diese knifflige Frage

Warum beim Hurrikan «Florence» das Worst-Case-Szenario droht

Von Mimose zu Mimose: Ein offener Brief

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Don Quijote 13.07.2018 08:32
    Highlight Ach das lernt man in jedem National Park der USA. ALLES was riecht, raus aus dem Auto und ab in die Bear Boxes (Zahnpasta und Schwiegermutter inklusive). Bären haben einen bärenstarken (hihi!) Geruchssinn und kommen auch immer wieder dahin zurück, wos mal was zu erbeuten gab. Scheiben offen oder zu, der Bär wäre bei Cookies so oder so eingebrochen.
    1 0 Melden
  • Janis Joplin 13.07.2018 08:18
    Highlight Tja, wie man bei uns so schön (nicht ganz ernstgemeint) sagt:

    Die Frau ist kein Mensch (orig. ember = Mann / Mensch)
    Bier ist kein Alkohol
    Und der Bär ist kein Spielzeug.
    1 7 Melden
  • Carlitos Fauxpas 12.07.2018 23:11
    Highlight Bärenstarke Nascherei!
    3 0 Melden

Die unfassbaren Leiden der Feuerwehrleute, wenn der Brand gelöscht ist

Manchmal wünscht sich Matt Shobert, er wäre tot. Dieser Gedanke begleitet den ehemaligen Feuerwehrmann seit vier Jahren, und wie ihm geht es vielen Kollegen: Manche leiden im Stillen, andere nehmen sich das Leben.

Bei Waldbränden wie in diesem Sommer im Westen der USA kämpfen viele Feuerwehrleute bis zum Umfallen gegen Tod und Verwüstung. Und werden die schrecklichen Bilder nicht wieder los.

«Es gibt Feuerwehrleute, die zwölf bis 36 Stunden am Stück an der Feuerfront kämpfen, bis zur …

Artikel lesen