International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Barron Trump arrives on the West Front of the U.S. Capitol on January 20, 2017 in Washington, DC. In today's inauguration ceremony Donald J. Trump becomes the 45th president of the United States. REUTERS/Win McNamee/Pool

Barron Trump bei der Amtseinführung seines Vaters. Im Internet wurde sein merkwürdiges Verhalten heiss diskutiert. Bild: POOL/REUTERS

Saturday-Night-Live-Autorin wegen Twitter-Attacke auf Barron Trump entlassen

«Saturday Night Live» zieht Trump seit Monaten durch den Kakao. Jetzt ging eine Autorin der Sketch-Show zu weit und griff via Twitter Barron Trump, den 10-jährigen Sohn des Präsidenten, an. 



Katie Rich, eine Drehbuchautorin der legendären amerikanischen Comedy-Show «Saturday Night Live» ist nach einer Twitter-Attacke auf den 10-jährigen Barron Trump entlassen worden, berichtet die New York Times. Rich tweetete am letzten Freitag während Trumps Amtseinführung, dass «Baron der erste heimunterrichtete Amokläufer des Landes sein wird.»

Image

Vielen ging der Witz auf Kosten eines Kindes zu weit: Autorin Rich wurde dafür entlassen. screenshot/twitter

Die Comedy Show parodiert seit Monaten jedes Ereignis, das sich um Donald Trump dreht. Trotz mehrfacher Proteste seinerseits erfreut sich die Show grösster Beliebtheit bei der Bevölkerung. 

Diese Zustimmung änderte sich nach Richs Tweet schlagartig. In einer Online-Petition forderten über 100'000 Menschen die Entlassung der Drehbuchautorin. Auch von prominenter Seite wurde Rich kritisiert. Chelsea Clinton, die Tochter von Bill und Hillary Clinton, meldete sich auf Twitter zu Wort und verteidigte den kleinen Jungen mit den Worten: «Barron Trump verdient die Chance, die jedes Kind verdient – ein Kind zu sein.»

Rich reagierte auf die negative Reaktion, löschte den Tweet und entschuldigte sich öffentlich für ihr Verhalten. Das reichte nicht und der Sender NBC stellte die Autorin auf unbestimmte Zeit von ihrer Stelle frei. 

Das merkwürdige Verhalten von Barron führt seit längerem zu Diskussionen. An verschiedenen Veranstaltungen wirkt der 10-jährige sichtlich abwesend und uninteressiert, so auch an Trumps Amtseinführung. Gerüchten zufolge soll Barron Trump an Autismus leiden. Dieser Umstand verstärkte die negative Reaktion auf Richs Tweet noch weiter. Überraschenderweise hat Donald Trump, der sonst nie zögert, noch nichts zu diesem Vorfall getwittert. (sem)

Frauen gegen Trump

Das könnte dich auch interessieren:

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Wir wollen viel zu viel: Sexbots, die was fühlen und geklonte Mammuts

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

27 Witze, die jeden Nerd zum Schmunzeln bringen

Link to Article

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article

Sozialdetektive-Befürworter leaken Betrüger-Videos – laut Datenschützer ist das verboten

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

5 Hashtags, die viral gingen und tatsächlich etwas verändert haben

Link to Article

Vormarsch der Demokraten: Es gab doch eine «Blaue Welle» bei den Midterms

Link to Article

Lieber Arno, ich glaube leider, es ist wirklich an der Zeit zu gehen

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

38
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
38Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ujay 25.01.2017 12:33
    Highlight Highlight Jetzt trennt sich halt die Spreu vom Weizen in der US -Medienlandschaft. Speichelleckerisch- devoter, oder mutiger, unabhaengiger Journalismus.
    1 3 Melden
  • Rumbel the Sumbel 25.01.2017 11:06
    Highlight Highlight Ob von links über rechts werden Menschen durch die Medien solange durch den Dreck gezogen, ob nun Wares oder Unwahres darunter ist, bis sie von anderen geächtet werden! Und wenn sie dann Untergehen, waschen sich die Medien in Unschuld oder lassen nichts mehr von sich hören!
    4 0 Melden
  • lily.mcbean 25.01.2017 10:07
    Highlight Highlight Mit 10 Jahren an diesem Marathon von stinklangweiligen Terminen mitziehen zu müssen, würde wahrscheinlich keinen begeistern! Ganz sicher wäre ich in diesem Alter nicht im entferntesten so ruhig und souverän geblieben.
    Armes Kind, der kann doch nichts für seine Eltern und ich könnte mir vorstellen, dass es ihm richtig stinkt, dass Daddy jezt POTUS ist und er deshalb ständig im Fokus steht.
    8 0 Melden
  • Theor 25.01.2017 08:37
    Highlight Highlight Political-Comedy ist eben ein schwieriges Business. Ein Ausrutscher und man ist in ziemlicher Bredouille. Andreas Thiel, Jan Böhmermann und nun eben noch Katie Rich sind global bestimmt nicht die einzigen Beispiele dazu.
    9 3 Melden
  • Madison Pierce 25.01.2017 08:16
    Highlight Highlight Richtig so. Kinder können nichts für ihre Eltern. Sie haben ein Recht auf eine Kindheit. Auch wenn ihr Vater ein ... ist.

    Das hat nichts mit der politischen Ausrichtung zu tun. Es war auch immer störend, wenn Medien Bilder von Obamas "heissen Töchtern" im Bikini veröffentlicht haben.
    55 1 Melden
  • Pana 25.01.2017 02:14
    Highlight Highlight Natürlich sagt Trump nichts. Sich über Behinderte lustig zu machen gehört ja eigentlich zu seinem Repertoire.
    15 55 Melden
    • Saraina 25.01.2017 11:36
      Highlight Highlight Trump sagt nichts, weil er das Medienspiel beherrscht, und nicht weiteres Wasser auf die Mühle um Spekulationen über seinen Sohn giessen will. Nicht zu reagieren lässt am schnellsten Ruhe einkehren.
      3 0 Melden
  • Heilandsack 25.01.2017 01:53
    Highlight Highlight Das sind die relevantesten News, wenn ansonsten bloss ein Sack Reis in China umgefallen ist. Danke!
    11 29 Melden
    • Hand-Solo 25.01.2017 07:49
      Highlight Highlight Und du würdigst das sogar mit einem Kommentar. Gratuliere
      40 3 Melden
  • blobb 25.01.2017 01:29
    Highlight Highlight Und ich hab jetzt echt geglaubt, politisch korrekt wäre nicht mehr nötig. Bin verwirrt.
    19 26 Melden
  • Spooky 25.01.2017 01:01
    Highlight Highlight Jetzt werdet doch nicht gleich gefühlsduselig! Der Witz war zwar doof, aber andere Kinder müssen Schlimmeres erfahren als doofe Witze.

    Katie Rich hat sich entschuldigt, und darum wäre die Bagatelle eigentlich abgeschlossen. Dass man diese Frau wegen einem missglückten Witz entlässt, ist kleinkariert.

    Die Leute nerven sich immer mehr wegen unbedeutenden Kleinigkeiten: Zuerst wegen den doofen Zoten von Trump, und jetzt wegen einem doofen Witz von Rich.

    Come on people, get a life!
    24 40 Melden
    • http://bit.ly/2mQDTjX 25.01.2017 08:21
      Highlight Highlight Das ist ein gesellschaftliches Phänomen. Es ist eine von den Medien angefachte moralische Hysterie.

      Ein Inder rechnet ab:

      "Eure politischen Führungen fallen einem emotionalisierten (moral-hysterischen) Journalismus zum Opfer. Sie lassen sich von Medienberichten verrückt machen und stiften dann mit undurchdachten Aktionen Anarchie."

      http://www.zeit.de/2017/02/hardeep-singh-puri-diplomat-indien-westen
      23 0 Melden
    • walsi 25.01.2017 08:39
      Highlight Highlight @spooky: Das Problem ist, dass sie sich selber nicht entschuldigen kann, sie kann höchstens um Entschuldigung bitten. Man kann sich selber nicht aus einer Schuld entlassen.

      Das wesentlich störender ist, dass sie, und viele andere die Trump vorwerfen, dass er gegen alle Regeln der politicalcorrectness verstösst, sich aufregen und finden man solle nicht so tun und dass man total überzogen reagiert. Das ist das Problem, wenn man auf dem hohen Ross sitzt und sich anderen überlegen fühlt, wenn man runter fällt tut es weh.
      10 1 Melden
    • Spooky 25.01.2017 10:03
      Highlight Highlight @walsi
      "Man kann sich selber nicht aus einer Schuld entlassen."

      Also, ich bin da überhaupt nicht deiner Meinung.

      Man kann sich selber total unschuldig fühlen, obwohl alle um einen herum behaupten, man sei selber schuld.


      3 2 Melden
  • Juliet Bravo 25.01.2017 00:24
    Highlight Highlight Oh Mann - lasst den Bub in Ruhe.
    51 3 Melden
  • Citation Needed 25.01.2017 00:05
    Highlight Highlight Der Witz ist grad auf mehreren Ebenen falsch... Barron ist ja nicht mal homeschooled. Aber das Hauptproblem: Barron ist zu jung, um als Humor-Zielscheibe zu dienen. Schon lustig, dass er in der Wahlnacht fast einschlief (make Barron go to bed again, haha), aber das murmelt man sich auf dem Sofa zu, per Twitter raushauen ist schon bei harmlosen Witzen heikel, richtig fieser Humor geht bei Kindern erst recht nicht. Und dieser Tweet war fies.
    104 15 Melden
  • Digichr 24.01.2017 22:28
    Highlight Highlight Es gibt keinen Sender CBS. Und Wenn, dann würde SNL auf NBC laufen. In New York würde es WNBC heissen, in LA KNBC.
    25 22 Melden
    • Lukas Blatter 24.01.2017 22:40
      Highlight Highlight @Digichr: Stimmt, SNL wird bei NBC gezeigt. Habs darum im Artikel korrigiert. Merci für den Input!
      22 17 Melden
    • Digichr 24.01.2017 22:46
      Highlight Highlight Boah, schnelle Reaktion! Danke
      In der Tat verwirrt aber wohl das US TV System viele. Die werden im ersten US Urlaub merken, dass es keinen Sender USA1 gibt :-)
      19 18 Melden
    • Donald 25.01.2017 00:28
      Highlight Highlight Schon krass das TV System den USA. Es muss gewisse Leute total überfordern 😂
      5 2 Melden
  • blobb 24.01.2017 22:15
    Highlight Highlight Man darf Witze über Kriege, Ausländer, Präsidenten, Religionen, Frauen usw. machen. Aber Kinder (die hinterlistigsten und bösesten aller Lebewesen) sind tabu. Find ich nicht in Ordnung!
    (Kommentar zu Teil nicht Ernte gemeint)
    71 72 Melden
  • Kollani 24.01.2017 22:06
    Highlight Highlight Trump kann/soll man kritisieren, aber den Jungen sollte man echt in Ruhe lassen. Er ist erst 10 Jahre alt. Ist doch klar, dass er nicht stundenlang interessiert schauen kann, egal ob sein Vater Präsident ist oder nicht.
    130 25 Melden
    • amRhein 25.01.2017 02:57
      Highlight Highlight @Rim: ganz egal wie gestört/krank der Junge oder der Vater ist/sein soll, oder wie ungehobelte Leser sich betragen haben sollen, Tatsache ist, der Sohn vom Präsidenten kann nichts dafür, wer seine Eltern sind oder was sie verbrochen oder nicht verbrochen haben. Er hat das gleiche Recht wie du oder ich oder jeder andere Mensch anständig behandelt zu werden, ganz unabhängig davon, wie alt er ist.

      Wenn, dann kann und soll man ihn für seine Taten, für die er persönlich verantwortlich ist, zur Rechenschaft ziehen. So gross ist seine Verantwortung mit 10 Jahren aber noch nicht…
      23 0 Melden
    • JonathanFrakes 25.01.2017 03:40
      Highlight Highlight @Rim: "Barron ist so gestört, wie sein Vater!" Du scheinst ihn ja persönlich zu kennen? Oder wie sonst kommst du zu dieser Annahme?
      18 1 Melden
    • Scooby doo 25.01.2017 04:49
      Highlight Highlight @rim
      Der sohn kann nichts dafür dass trump sein vater ist! und nein ich bin kein trump anhänger!
      14 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • LaPaillade #BringBackHansi 24.01.2017 21:58
    Highlight Highlight Dachte mit Trump wurde jemand gewählt, der sich gegen die "Einschränkungen" durch 'political correctness' einsetzt, nehme an er setzt sich nun deshalb auch dafür ein, dass die Frau ihre Stelle wieddr bekommt.
    30 54 Melden
    • FrancoL 24.01.2017 23:00
      Highlight Highlight Bei Kindern sollte der Spass aufhören, also auch Deiner, bitte!
      48 32 Melden
    • LaPaillade #BringBackHansi 24.01.2017 23:11
      Highlight Highlight Nein sorry, wenn Trump-Anhänger nicht müde werden zu betonen, dass 'Political Corectness' die Freedom of Speech einschränkt, dann geht das auch in beide Richtungen...
      48 39 Melden
    • FrancoL 24.01.2017 23:22
      Highlight Highlight Da bin grundsätzlich anderer Meinung; es geht hier um ein Kind und nicht um Trump oder "political correctness". Auch scheint es mir mehr als unter der Gürtellinie zu landen wenn man Kinder in diesen Strudel hinein zieht. Man sollte die hineinziehen die sich wehren können, sonst ist man nicht viel besser als Trump!
      49 17 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • dä dingsbums 24.01.2017 21:35
    Highlight Highlight Ein 10Jähriger würde sicher lieber etwas anderes mit seiner Zeit anstellen, als irgendwelche Zeremonien zu absolvieren.

    Er ist uninteressiert und abwesend? Für mich ein Beweis, dass er ganz normal ist.

    Lasst das Kind ein Kind sein und hört auf irgendwelche doofen Gerüchte zu verbreiten.
    100 13 Melden

«Trump wird die Macht teilen müssen – und dann sterben»

Eine politische Analyse der etwas anderen Art: Martin Zoller kann anhand der Analyse der Aura eines Menschen seine Zukunft sehen. So hat er die Wahl von Donald Trump richtig vorausgesagt. Jetzt allerdings scheint sich das Blatt zu wenden: Die Demokraten werden gemäss Zoller die Midterms gewinnen – und Trump wird noch vor Ablauf seiner ersten Amtszeit sterben.

Sie haben die Wahl von Donald Trump vorausgesagt. Wie ist Ihnen das gelungen? Schon 2014 wusste ich, dass Hillary Clinton keine Chance haben wird. Ich sah im Sommer dieses Jahres einen Mann als kommenden Präsidenten. Als Trump von den Republikanern zum Präsidentschaftskandidat erkoren wurde, war mir klar, dass er auch gewählt werden wird. Ich habe das damals schon in verschiedenen TV-Interviews ausgeführt.

Wie kommen Sie zu solchen Aussagen? Machen Sie politische Analysen und verbinden diese …

Artikel lesen
Link to Article