International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Tag, der die Welt veränderte

18 Jahre nach 9/11: Das sind die 4 aktuellsten Entwicklungen

3000 Menschen verloren bei den Terroranschlägen vom 11. September 2001 ihr Leben. Der Tag stellt eine Zäsur in der Weltgeschichte dar und wird als Anfang des «War on Terror» angeschaut. 18 Jahre danach ist der Fall noch längst nicht abgeschlossen. Vier Entwicklungen aus jüngster Zeit.

Julian Wermuth, Dennis Frasch


Die Nachwirkungen fordern noch immer Tote

Die Anschläge in New York töteten knapp 3000 Menschen, darunter waren über 400 Feuerwehrleute, Polizisten und Sanitäter. Die Nachwirkungen sind jedoch ungleich grösser: Laut einem Bericht des Guardian sind mehr als 43'000 Leute an den direkten Folgen von 9/11 erkrankt. 10'000 davon haben Krebs. Noch Monate nach dem Einsturz brannten die Trümmer in New York. Tausende Menschen, die damals in der Nachbarschaft lebten oder arbeiteten, atmeten die mit giftigen Dämpfen und Hochhaus-Partikeln versetzte Luft ein.

Es wird erwartet, dass in den nächsten zwei bis drei Jahren die Zahl der an Folgeerkrankungen gestorbenen Personen jene übersteigt, die den Anschlägen am 11. September zum Opfer gefallen sind.

Norma Molina, of San Antonio, Texas, leaves flowers by the names of firefighters from Engine 33 at the September 11 Memorial, Monday, Sept. 9, 2019, in New York. Her boyfriend Robert Edward Evans, a member of Engine 33, was killed in the north tower of the World Trade Center on Sept. 11, 2001. (AP Photo/Mark Lennihan)

Bild: AP

Nachdem im Jahr 2014 ein Mahnmal auf dem Gelände des ehemaligen World Trade Centers eröffnet worden war, das an die Opfer der Terroranschläge erinnert, wurden nun im Frühling dieses Jahres weitere Elemente der Gedenkstätte hinzugefügt. Sechs grosse Granitblöcke erinnern an all die Toten, die an den Folgen der toxischen Gase und Staubwolken erkrankten und starben.

In this Thursday, Aug. 29, 2019, photo a visitor touches one of the granite slabs at the 9/11 Memorial Glade at the National September 11 Memorial & Museum in New York. When the names of nearly 3,000 Sept. 11 victims are read aloud Wednesday, Sept. 11 at the World Trade Center, a half-dozen stacks of stone will quietly salute an untold number of people who aren’t on the list. The granite slabs were installed on the memorial plaza this spring. They recognize an initially unseen toll of the 2001 terrorist attacks: firefighters, police and others who died or fell ill after exposure to toxins unleashed in the wreckage. (AP Photo/Mary Altaffer)

Bild: AP

Neue Einsturz-Theorie zu WTC7

Eine neue Studie sorgt derzeit für viel Gerede – vor allem in den sozialen Medien. Bauingenieur und Hauptautor Leroy Hulsey von der University of Alaska Fairbanks (UAF) kommt in der Studie zum Schluss, dass Feuer unmöglich Hauptursache für den Kollaps des 7 World Trade Center (WTC7) sein könne, sondern: das «nahezu gleichzeitige Versagen jeder Säule des Gebäudes.»

Das Wort «Sprengung» wird zwar nicht verwendet, das Fazit lässt jedoch fast keinen anderen Schluss zu.

Das National Institute of Standards and Technology (NIST) resümierte 2008 im Schlussbericht zum Kollaps des WTC7, dass Feuer die Struktur des Gebäudes über Stunden hinweg geschwächt und es schlussendlich zum Einsturz gebracht hätten.

Neues Buch über eine geplante Kamikaze-Mission

Das vierte Flugzeug, welches am 11. September entführt worden war, bekam bis jetzt weniger Beachtung. Das dürfte sich wohl ändern: Der Navy Commander Anthony Barnes beschreibt in seinem neuen Buch «The Only Plane in the Sky: An Oral History of 9/11», dass er damals den direkten Befehl von Dick Cheney bekam, das Flugzeug abzuschiessen. Cheney war zu dieser Zeit Vizepräsident der USA.

Barnes kommandierte eine Flotte F-16-Kampfjets auf dem Flughafen Andrews Air Base in Maryland. Die Piloten hoben kurz nach Befehlserteilung ab, mit dem Auftrag, die United-93 abzufangen und abzuschiessen. Das Problem an der Sache: Sie hatten keine scharfe Munition an Bord.

People take in the few from the observation deck at the Flight 93 National Memorial visitors center in Shanksville, Pa., Wednesday, Sept. 4, 2019. A week from today the memorial will host the 18th anniversary of the crash. (John Rucosky/The Tribune-Democrat via AP)

Die Gedenkstätte in Shanksville, Pennsylvania. Bild: AP

In einem Interview mit Politico sagte Leutnant Heather Penney, die damals ihren ersten Einsatz als F-16-Pilotin flog, dass die einzige Möglichkeit, das entführte Flugzeug ohne Munition zum Absturz zu bringen, war, es zu rammen. Es wäre eine Kamikaze-Mission geworden.

Zum Glück von Penney und den anderen Piloten kam es nie so weit: Die Passagiere des United-Flugs wehrten sich gegen die Entführer und brachten das Flugzeug im Niemandsland von Pennsylvania zum Absturz.

Warten auf den Prozess gegen die Drahtzieher

Die mutmasslichen Drahtzieher der Terroranschläge vom 11. September 2001 sind auf dem langwierigen Weg zu einem Prozess wieder vor Gericht erschienen. Die Anhörung im Rahmen einer Vorverhandlung fand am Montag kurz vor dem 18. Jahrestag der Attentate statt.

Kurz zuvor war der Termin für den Start des eigentlichen Verfahrens für Januar 2021 festgelegt worden. Alle fünf Angeklagten waren zu Beginn der Anhörung vor einem Sondertribunal im US-Gefangenenlager Guantánamo Bay auf Kuba anwesend – darunter Chalid Scheich Mohammed, der als Mastermind der Anschläge gilt.

Scheich Mohammed, der seinen Initialen entsprechend auch «KSM» genannt wird, soll einst die «Nummer drei» der Terrororganisation Al-Kaida gewesen sein. Er und andere wurden nach ihrer Festnahme in Geheimgefängnissen der CIA brutal gefoltert.

«KSM» ist seit 2003 in US-amerikanischer Gefangenschaft, 2006 kam er in das umstrittene Gefangenenlager Guantánamo Bay. Mindestens 183 Mal wurde er dem sogenannten Waterboarding ausgesetzt, wie aus einem 2014 veröffentlichten Bericht des US-Senats hervorgeht. Bei der umstrittenen Methode wird Ertränken simuliert.

Verschwörungstheorien haben Hochkonjunktur

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

69
Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

5
Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

54
Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

115
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

105
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

10
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

181
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

51
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

69
Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

5
Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

54
Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

115
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

105
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

10
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

181
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

51
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

134
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
134Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mein Name ist Hase 12.09.2019 23:05
    Highlight Highlight https://www.heise.de/tp/features/Neue-Indizien-legen-nahe-dass-den-Anschlaegen-vom-11-September-2001-kein-Selbstmordplan-zugrunde-lag-3400471.html?seite=all
  • Edward Espe Brown 12.09.2019 15:06
    Highlight Highlight Dem Geld nachgehen entlarvt VT! Wer finanzierte denn den von den VTlern ins Spiel gebrachte Sprengstoff ? Wer bezahlte die Spreng-Experten? (Auch CIA intern wird abgerechnet).
    Wie wurden die Unmengen von Schmiergeldern für die Personen welche von „WTC sprengen“ wussten, aber nicht damit einverstanden waren, finanziert.
    Auch Geld aus „schwarzen-Kassen“ lässt sich verfolgen.
    Wo bleibt die Intervention der Versicherungen? Diese lassen sich ebenfalls nicht gerne betrügen und bieten Myriaden von Anwälten und Detektiven auf um nicht zahlen zu müssen.
    • Basti Spiesser 12.09.2019 15:46
      Highlight Highlight Rumsfeld hat ein Tag vor 9/11 eine Rede im Senat gehalten wobei er betont hat, dass 2,3 Billionen unaufspürbar verschwunden sind. So viel dazu...

      https://nsarchive.gwu.edu/briefing-book/foia/2018-01-24/rumsfeld-snowflakes-come-cold
    • Edward Espe Brown 12.09.2019 23:03
      Highlight Highlight Nicht mit einem Wort ist in deinem ganzen verlinkten Text etwas von irgendwelchen verschwundenen 2.3 Milliarden zu lesen. Die Mail Ausschnitte und Text Passagen behandeln x Themen des FBI aber kein Wort von verschwundenem Geld.
  • THEOne 12.09.2019 11:37
    Highlight Highlight das wtc7 war doch ein nebengebäude... jenea, das eigentlich nix mit dem anschlag zu tun hatte und trotzdem so bilderbuchmässig einstürzte, dass jeder sprengmeister sein hut davor ziehen musste.
    ich zieh mir wieder den aluhut über und chille mit den rosswell gästen weiter
  • naherrawan 12.09.2019 00:10
    Highlight Highlight Mein Beileid geht an die tausenden unschuldigen Zivilisten Afghanistans und des Iraks, die den Preis für etwas bezahlen mussten, dass sie nicht begangen haben....
    • DemonCore 12.09.2019 01:13
      Highlight Highlight Meine Glückwünsche an die hunderttausenden Afghanen und Iraker die nicht unter einem tyrannischen Regime der Taliban oder Saddams vegetieren mussten.
    • Aithria 12.09.2019 10:28
      Highlight Highlight @Demoncore

      Meinen Glückwunsch an die Bewaffnung Saddams und der Taliban durch die Amerikaner🤗.

      Andere Frage: wären Sie unter Saddam nach Bagdad gefahren um eine uralte Stadt zu besuchen oder lieber heute?
      Die Taliban sind ja sozusagen der lachende 3., welche alle anderen Aufständischen in Afghanistan überrannten, nachdem jene die Sowjets verjagt hatten. Wollte man nach Afghanistan in die Ferien, hätte man vor 70 Jahren hin müssen.
  • Edward Espe Brown 11.09.2019 23:41
    Highlight Highlight Oder so....
    Benutzer Bild
  • Rolf_N 11.09.2019 22:48
    Highlight Highlight Die "Studie" welche von den Truthern in Auftrag gegeben wurde mit dem Ziel zu suggerieren, dass es eine Sprengung war, wurde gar nicht wissenschaftlich publiziert! Als Referenzen werden youtube, Webblog und "Studien" aus "Journal of 9/11 Studies" welches ein pseudojournal der Truther ist aufgelistet. Mit dem Schunken wäre ich kaum durch eine Semesterarbeit gekommen.
    • Lioness 12.09.2019 07:45
      Highlight Highlight Die meisten Bilder von WTC7 zeigen es ja von der dem Ground Zero abgewanten Seite, welche ziemlich intakt scheint. Bilder von der anderen Seite zeigen eine total zerstörte Fläche mit lodernden Feuern innendrin. Ich bin auch überrascht, hier unter 3 seriösen Punkten diesen Aluhut Punkt zu WTC7 zu lesen, ohne eine Angabe zur Seriosität der Quelle.
  • der Denker 11.09.2019 19:54
    • Basti Spiesser 11.09.2019 23:03
      Highlight Highlight Lächerlich. Bereits im ersten Satz die Antisemitismuskeule ausgepackt. Ist Relotius zurück aus seinem Sabbatical?
    • TingelTangel 12.09.2019 08:33
      Highlight Highlight @Spiesser: Ist es nicht Frustrieren das Assange oder Snowden Nie was Gefunden haben ? Haben doch viele Experten und Journalisten die Daten die Snowden und Assange Veröffentlicht haben durchforstet ? Gar Nix, auch Plaudert keiner was aus, ausser viele Theorien von Ganser und co - angestrengt möglichst Glaubhaft zu wirken um dann umzuschwenken das ist eine These die möööglich währe....
  • So en Ueli 11.09.2019 19:29
    Highlight Highlight Die Zeit wird zeigen, ob 9/11 eine Verschwörung war. Um ein solches Ereignis zu planen braucht es einige Leute. Jeder der darin involviert gewesen wäre, möchte irgendwann einmal in Form eines Buches oder eines Filmes seine Geschichte erzählen. Machen dies in 30-40 Jahren ein paar Nasen, ist der Fall klar. Time will tell...
    • Mein Name ist Hase 11.09.2019 20:52
      Highlight Highlight Nur das es dann niemanden mehr interessiert. Die Schuldigen werden friedlich altern und sterben und niemand wird zur Rechenschaft gezogen. Die Bücher sind dann schon geschrieben mit der "Wahrheit" der Lügner.
  • DemonCore 11.09.2019 18:52
    Highlight Highlight WTC 7 hat den ganzen Nachmittag gebrannt zw. den Stockwerken 7-9 und 11-13. Es gab Löschversuche. Später haben die Feuerwehrleute Reiss- und Knackgeräusche aus WTC 7 gehört und eine Ausbauchung an der Fassade festgestellt.

    Aber ja, die haben ja keine Ahnung von Gebäudeschäden. Es war sicher unsichtbarer, unriechbarer Sprengstoff der von den Heinzelmännchen gezündet wurde.
    • Mein Name ist Hase 11.09.2019 21:30
      Highlight Highlight In London brannte ein Hochhaus länger als 24 Stunden. Es gibt x Beispiele über Brände in Hochhäusern die länger brannten als WTC7. Kein einziges ist Aufgrund des Feuers eingestürzt. Weisst du eigentlich wieviele Feuerwehrleute mehrere Explosionen gehört haben? 9/11 hätte vor einer internationalen Institution überprüft werden müssen. Die offizielle Untersuchung der Regierungsbehörde NIST war ein Witz!

      https://www.google.ch/amp/s/www.heise.de/amp/tp/features/9-11-Studie-schliesst-Feuer-als-Einsturzursache-des-dritten-Turms-aus-4518328.html

    • Mein Name ist Hase 11.09.2019 21:35
      Highlight Highlight ...
      Benutzer Bild
    • Alienus 11.09.2019 21:56
      Highlight Highlight Vorsicht, Aluhut-Träger haben auch gesagt, dass die Amis Sprengstoffe hätten, welche bei Explosion völlig lautlos seien!!!

      Aluhut-Organisationen (gewisse Profs für Geschichte, Physik, Technik, Geisteswissenschaften) in US sagten, Thermit sein nachgewiesen, da Molybdän-Kügelchen massenhaft nachweisbar seien. Was für ein Schreck, äh Beweis!

      Nein, diese sind winzig kleine Bestandteile in Schmierfetten mit Notschmierung für Spindeln und Gleitflächen bei den abertausenden Ventilen, Schiebern, Reglern der Haustechnik.

      Alu-Hüten kann man nur mit techn. Fakten kommen und nicht mit Ganser-Logik.
    Weitere Antworten anzeigen
  • der Denker 11.09.2019 18:27
    Highlight Highlight An die Lieben Verschwörungstheoretiker. Wie wäre es eigentlich mal mit richtigen Beweisen anstelle leerer Behauptungen und "Indizien"?
    Wenn einer der Tower gesprengt wurde hätte es doch Sprengstoffspuren geben müssen. Hat es aber nachweislich nicht.
    • Basti Spiesser 11.09.2019 18:55
      Highlight Highlight Bewiesen werden, müsste ja zuerst mal die offizielle Theorie. Nicht?
    • der Denker 11.09.2019 19:49
      Highlight Highlight @Basti
      Ah das übliche, "Die anderen die bereits einen mehrere Tausend Seitigen Bericht geschrieben haben, der mit Experten gespickt ist, müssen endlich mal Beweise liefern". Wer eine Behauptung in den Raum stellt muss dies Beweisen. Der Nist report hat genug beweise geliefert.
    • Pafeld 11.09.2019 20:39
      Highlight Highlight Der NIST Report hat streng genommen keine Beweise geliefert, was er aus wissenschaftlicher Sicht auch nicht kann. Der NIST-Report hat eine einfache und plausible Erklärung geliefert, die funktioniert. Mehr muss er nicht. Jede Alternative Theorie muss daher nicht nur eine sinnvolle Erklärung bieten, er muss auch noch beweisen, warum die simple Theorie falsch sein soll. Das wäre fachlich korrekt. Interessiert möchtegerne "Friedensforscher" aber einen feuchten Dreck.
    Weitere Antworten anzeigen
  • willi202202 11.09.2019 17:43
    Highlight Highlight An der Frage "Sprengung oder nicht" hängt die Rechtfertigung von mindestens 480000 Toten im Krieg gegen den Terror. Nebenbei wurde Folter in einem westlichen Land wieder eingeführt und die USA hält sich nicht mehr an die Genfer Konvention. Die Presse sollte endlich Ihrem Auftrag nachkommen und Fragen stellen. Überlasst das Feld nicht irgenwelchen dubiosen Verschwörungsprotagonisten. Die US Darstellung fraglos nachplappern ist einfach dilettantisch.
    • TingelTangel 11.09.2019 20:39
      Highlight Highlight Ich warte seit Jahren auf eine Antwort wieso die das Gebäude hätten Sprengen sollen. Nachdem man Zwei Flugzeuge in das WTC Fliegen lassen hat. Wieso ein solch Grosser Anschlag und dann Platzierst Sprengstoff in einem Gebäude das vielleicht - wenn die Flugzeuge daneben gegangen währen, 1km vom Einschlagsplatz Entfernt steht. Alleine schon das Gebäude Sprengreif zu machen währe ein sehr Grosser Aufwand - nicht Logisch wen schon man mehrere Flugzeuge Kappert um Angriffe auf Gebäude zu Fliegen.
    • Basti Spiesser 11.09.2019 22:37
      Highlight Highlight @tingeltangel wie gesagt, die Brandursache wurde mittlerweile ausgeschlossen. Jetzt wäre es an der amerikanischen Regierung oder zumindest den Medien, der Ursache nachzugehen.
  • amore 11.09.2019 17:31
    Highlight Highlight Es war ja nationaler Sicherheitsrag. So konnte man die Aktion sehr gut steuern. Ich hoffe, dass dieser tragische Fall historisch genau aufgelöst wird. Für mich sind immer noch alle drei Varianten denkbar (Angriff von aussen, Angriff von aussen mit Wissen der USA, Drahtzieher USA). Wenn man den wahren Plan „Operation Northwoods“ list, den man 1962 Kennedy vorgelegt hatte, kann man die USA nicht einfach weisswaschen.
  • Stef96 11.09.2019 16:52
    Highlight Highlight Es gibt noch so viele offene Fragen betreffend 9/11. Meiner Meinung nach ein guter geplanter Angriff der US-Regierung, um die Ausbeutung (Öl etc) der in den Nahost geglegenen Länder zu rechtfertigen.. oh sorry, den Kampf gegen den Terror natürlich, der kein Ende hat...
    • Dr. Unwichtig 11.09.2019 18:15
      Highlight Highlight Ja, klar. Die superkompetente US-Regierung hat es geschafft, 9/11 durchzuziehen, bei den Massenvernichtungswaffen für Saddam sind sie dann allerdings gescheitert...
    • vespoid 11.09.2019 18:59
      Highlight Highlight richtig. War on Terror ist zu lasch definiert. Es definiert weder eine Territoriale Region, noch was genau denn Terror ist. Eine ideale vorraussetzungen um dort einzudringen wo es grad nötig ist. Evtl. kann ja ein Land mit viel Ölreserven Terrorgruppen unterstützen um dann easy zu sagen: hey wir kommen nur um zu helfen, da ihr ja so unter dem Terror leidet. Das viele Öl nehmen wir auch gleich noch mit. Eurer Dankesgeschenk. Oder irgenwo muss eine Pipeline durchgehen. (Einige werden wissen wovon ich spreche)
    • TingelTangel 11.09.2019 20:20
      Highlight Highlight Ja genau wegen dem Öl - und dann Marschieren sie in Afghanistan ein und beim Irak müssen sie dann wieder so Peinliche Shows wie die von Powell bei der UNO bieten - jo , alles sehr Logisch.
  • why_so_serious 11.09.2019 16:38
    Highlight Highlight Happy 9/11 meinen Freunden des Blackdumps
    • D(r)ummer 12.09.2019 13:27
      Highlight Highlight Lass so Spässe.
      9/11 ist jetzt mittlerweile Erwachsen und nicht mehr kindisch. ;)
  • Dr. Strangelove 11.09.2019 15:19
    Highlight Highlight Fast 20 Jahre ohne Prozess im Gefängnis, mindestens 183 mal dem Waterboarding ausgesetzt. KSM hat man wohl nicht aus der Suicide watch genommen.
  • ChiliForever 11.09.2019 14:47
    Highlight Highlight Oh, wie schön, eine neue Verschwörungstheorie!

    Na ja, wer's braucht ...
    • Basti Spiesser 11.09.2019 15:46
      Highlight Highlight Eine neue? Welche?
    • gecko25 11.09.2019 16:01
      Highlight Highlight keine Angst. Du darfst den aufgetischten „Wahrheiten“ weiterhin Glauben schenken und dein einfaches Leben weiterführen
  • smoking gun 11.09.2019 14:46
    Highlight Highlight Hier eine kurze Zusammenfassung (Deutsch) der neuen Studie von Dr. Leroy Hulsey.

    https://www.heise.de/tp/features/9-11-Studie-schliesst-Feuer-als-Einsturzursache-des-dritten-Turms-aus-4518328.html

    Eine Veröffentlichung der Rohdaten, auf die das NIST ihre Computersimulation betreffend WTC7 stützte, wurde 2009 verweigert. Zur Begründung hiess es, eine Offenlegung der Daten könne "die öffentliche Sicherheit gefährden".
  • DemonCore 11.09.2019 14:30
    Highlight Highlight Das Hulsey's unheilschwangere Pseudo-Verschwörungstheorie hier für bare Münze verkauft wird ist höchst bedenklich. Auch nur oberflächlich betrachtet ist Hulsey's "Report" von äusserst fragwürdiger Qualität. Seine "Simulationen" sehen eher aus wie Animationen. Ausserdem hat er weder den Code noch seine Daten offengelegt.

    Play Icon
    • D0MD0M 11.09.2019 18:55
      Highlight Highlight Ach, und das NIST so? Alles ganz transparent, gell!
  • TheRealSnakePlissken 11.09.2019 14:28
    Highlight Highlight Heute im Volkshaus Zürich: Doktor Daniele Ganser & seine 12 (?) Apostel. - Sehr schön, dass uns im Gegensatz zu den grossen Weltreligionen heute LIVE von der Entstehung neuer Religionen berichtet werden kann. Am Ticker: Hugo Stamm.
    Benutzer Bild
  • PC Principal 11.09.2019 13:56
    Highlight Highlight Die Türme können gar nicht gesprengt worden sein. Der Einsturz begann jeweils genau bei dem riesigen Loch, das durch den Flugzeugeinschlag verursacht wurde. Wenn die Gebäude mit Sprengstoff gefüllt gewesen wären, dann hätte der Flugzeugeinschlag den Sprengstoff zerstört.
    • maatze 11.09.2019 14:05
      Highlight Highlight Ganz richtig! Vorallem hätte man das ganze Gebäude mit Sprengstoff füllen und verkabeln müssen, da man ja nicht genau weiss, wo das Flugzeug genau einschlagen wird.
    • Basti Spiesser 11.09.2019 14:05
      Highlight Highlight Es geht um das WTC 7...
    • Franz v.A. 11.09.2019 16:28
      Highlight Highlight Nur... das in diesem Gebäude (WTC7) gar kein Jet eingeschlagen hat. Somit ist auch kein Flugzeug die Einsturzursache an diesem Gebäude.
    Weitere Antworten anzeigen
  • maatze 11.09.2019 13:50
    Highlight Highlight Zu Punkt 2: Es gibt keine neue Theorie zu WTC7, nur einen Zwischenbericht in Powerpoint-Form, der aber nicht wirklich viel aussagt.

    Siehe: https://blog.gwup.net/2018/08/11/video-hat-leroy-hulsey-die-offizielle-version-von-9-11-widerlegt/
  • Kaspar Floigen 11.09.2019 13:45
    Highlight Highlight Ich bin immer noch der gleichen Auffassung, wie South Park: Alle Verschwörungstheorien wurden von der amerikanischen Regierung in Umlauf gebracht, um den Anschein zu erwecken, dass sie mehr Macht und Kompetenz haben, als sie wirklich haben.
    • Sharkdiver 11.09.2019 16:01
      Highlight Highlight Voll und ganz auch meine Tbeorie. Würden die Menschen daran glauben dass die offizielle Geschichte wahr ist und das ganze ein versagen der sicherheitsaparate ist, wäre das eine Einladung an nachmachen. Da sind Verschwörungstheorien über die üble USA die angsteinflössend sind ein Geschenk an die USA
    • Kubod 12.09.2019 00:35
      Highlight Highlight Sogar der russische Geheimdienst hat die Amerikaner gewarnt, dass Al Qhaida was mit Flugzeugen plant. Die Terroristen haben in Florida Flugstunden genommen. Da hat wohl ein geheimer Dienst gedacht, man hat's im Griff. Dumm nur, dass Bin Ladden die Denkweise des CIA aus seiner Ausbildungszeit her kannte. Man konnte sich wohl einfach nicht vorstellen, dass so was geschehen könnte. Da waren so viele Warnzeichen auf rot. Man dachte sich, dass man sooo viele Sicherheitslayers dazwischen hat. Im Extremfall hätte man es mit einer Flugzeugentführung zu tun. Ein Versagen, das es zu vertuschen galt.
    • Lioness 12.09.2019 08:09
      Highlight Highlight Die USA hat extrem viele Sicherheitsbehörden. Weil diese einander nichts gönnen, stehen sie in grosser Konkurrenz zueinander, was schlechte Kommunikation bedeutet. Mehr ist eben nicht immer besser. Seit 9/11 gibt es sogar noch eine Behörde mehr, das Heimatschutzministerium. Ausserdem waren auch die Attentäter von Paris zum Teil bereits in Sicherheitsberichten aufgeführt. Welchen Infos geht man nach, welche lässt man bleiben?
  • EvilBetty 11.09.2019 13:40
    Highlight Highlight Was bitte schön sind «Hochhaus-Partikel»?
    • Pümpernüssler 11.09.2019 15:17
      Highlight Highlight Staub aus Zement, Stahl, Kabeln und was sonst noch so in einem Hochhaus steckt 😅
  • EvilBetty 11.09.2019 13:39
    Highlight Highlight Denk einfach immer dran: Heute ist mein Hochzeitstag! 😍
  • Cucina 11.09.2019 13:11
    Highlight Highlight Hochhäuser fallen praktisch in Fallgeschwindigkeit gegen den grössten Widerstand senkrecht zusammen.. 🤔
    • PC Principal 11.09.2019 13:54
      Highlight Highlight Jeder Gebäudeeinsturz findet in Freifallgschwindickeit statt, es gibt kein Gegenbeispiel. Das liegt in der Natur der Sache.
    • DemonCore 11.09.2019 14:39
      Highlight Highlight Etwas das fällt, fällt immer in Fallgeschwindigkeit, sonst fällt es nicht. Dieser "Einwand" ist kein Einwand, sondern ein Mangel an technischem Verständnis, die Ursache von fast allen Verschwörungstheorien.
    • Hierundjetzt 11.09.2019 14:45
      Highlight Highlight Cucina: Wie soll sonst ein Hochhaus zusammenstürzen? In Zeitlupe?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Milf Lover 11.09.2019 13:09
    Highlight Highlight Aluhut: Check!
    Daniele Ganser: Check!
    Kopp Verlag: Check!
    Irgendwelche Bauingenieure: Check!

    So, nun kann ich mich zu Worte melden nachdem ich mich von Expertenmeinungen überzeugt habe. Ich werde auf ein YouTube Video drehen und das ganze nicht als Verschwörung bezeichnen. Quellenangabe ist ja oben erwähnt.

    • djohhny 11.09.2019 14:53
      Highlight Highlight @Milf Lover

      Unkritischer, unaufgeklärter Bush nachlabberer CHECK.!

      Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen."

      KANT 1784
    • Milf Lover 11.09.2019 19:18
      Highlight Highlight @djohhny. Mich als Bush nachlaberer zu nennen und danach gleich Immaniel Kant zu zitieren. Läuft bei dir. Check!
  • Nik G. 11.09.2019 12:46
    Highlight Highlight Zum aktuellen Anlass, weil sich nun wieder die Theorien in alle Richtungen gehen. Dies sind die wahren Drahtzieher

    https://www.der-postillon.com/2011/09/neue-verschworungstheorie-stecken.html?fbclid=IwAR0HxC7VNdEn5olU5EEA4FROsS-GV-d_fpsF-oADyZVdVAZYpVuh9SXKO14
    • Erba 11.09.2019 14:49
      Highlight Highlight Vielleicht waren es die 9/11 truth-truth-truther. Wer weiss?
    • Sharkdiver 11.09.2019 16:05
      Highlight Highlight Nik G. 😂 Danke entlich kommt die Wahrheit and licht👍
  • what's on? 11.09.2019 12:28
    Highlight Highlight In den Abendnachrichten 9/11 wurde ein paar Stunden nach dem Anschlag bereits Osama Bin Laden als Drahtzieher erwähnt. Da musste ich bereits der erste Mal lachen.
    Weshalb wird von allen Verschwörungstheorien die unglaubwürdigste offiziell durchgesetzt?
    • Tooto 11.09.2019 12:55
      Highlight Highlight Evtl. als möglicher.

      Aber als Hauptdrahtzieher wurde er erst ca. eine Woche später (bin mir nicht mehr genau sicher) genannt.

      Und viele Verschwörungstheorien funktionieren halt so. Jemand schreibt etwas ins Internet, genau wie Sie gerade mit den Abendnachrichten und die Leute die es lesen und glauben wollen, glauben es.

      Was übrigens bei den offiziellen Theorien nicht anders ist.
      Ich glaube wir müssen damit leben, dass wir die 100% Wahrheit nie erfahren werden.
    • Tooto 11.09.2019 14:15
      Highlight Highlight @LibConTheo

      Verstehe ich und würde es auch so unterschreiben.
      Aber wie stellen Sie sich das vor?
      Glauben Sie echt dass die Menschheit von der "Wahrheit" überzeugt sein wird? Ist sie ja bereits jetzt nicht, obwohl die Wahrheit wahrscheinlich schon von irgend einem Lager aus deutlich erklärt wurde.
      Fakt ist, plötzlich ist jeder Hobby-Statiker, von denen 99% das WTC wohl nie live gesehen haben, geschweige denn überhaupt einen Fuss rein gesetzt zu haben.
      Aber wir können die Lage von hier aus besser beobachten und urteilen, was da genau passiert ist. Besonders weil es so viele Vergleiche gibt.
    • Hierundjetzt 11.09.2019 14:47
      Highlight Highlight whats on: Du weisst schon, dass man Deine Aussage in diesem Internet da (das blaue e in der Taskleiste) innert 2 Sekunden überprüfen kann und somit weis, das Du einfach Geschichtl erzählst?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Trommelnicht 11.09.2019 11:45
    Highlight Highlight Wieso schicken die zwei unbewaffnete Jets auf eine Abfangmission? Bin ich der einzige, der das fischig findet?
    • reaper54 11.09.2019 12:24
      Highlight Highlight Naja technisch gesehen was das der erste Angriff auf US Festland seit den Briten. Zudem hat wohl niemand mit solch einem krassen Selbstmordanschlag gerechnet. Insofern war auch nichts darauf ausgelegt. Daher kann ich mir durchaus vorstellen, dass dies der Fall war. Nur schon um die “Eyes on target” zu haben macht es durchaus sinn.
    • Dennis Andrew Frasch 11.09.2019 12:38
      Highlight Highlight Die United-93 war das letzte verbliebene Flugzeug im Luftraum. Cheney, der mittlerweile in einen Bunker unter dem Weisses Haus in Sicherheit sass, sah die anderen Flugzeuge bereits in die Hochhäuser in New York fliegen. Deswegen musste schnell gehandelt werden. Es hätte Stunden gedauert, bis die Munition an den Kampfjets angebracht gewesen wäre.

      George W. Bush war übrigens zu diesem Zeitpunkt immer noch zu Besuch an einer Grundschule in Florida.

      Quelle: Politico
    • smoking gun 11.09.2019 13:17
      Highlight Highlight @Dennis Andrew Frasch: Flug AA 77 (Pentagon) hätte ohne weiteres abgeschossen werden können. Das Pentagon ist wohl das am besten geschützte Gebäude der Welt. Es gibt dort unter anderem Boden-Luft-Raketen. Es war exakt dieser Cheney, der den Abschuss des anfliegenden Flugzeuges verweigerte. Warum?

      Aber vielen Dank habt ihr die neue Studie von Dr. Leroy Hulsey verlinkt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • bcZcity 11.09.2019 11:06
    Highlight Highlight "Hauptursache: "das nahezu gleichzeitige Versagen jeder Säule des Gebäudes."

    Es ist hinreichend erklärt worden warum die Türme kollabierten. So grosse Flugzeuge voller Kerosin, das waren Bomben mit Brandbeschleunigern. Der Stahl gab ab er Hitze nach (Er schmolz nicht, geht gar nicht) und das Gewicht der versagenden Stockwerke drückte mit der Fallbeschleunigung von oben auf die Struktur, welche dieses nicht halten könnte, was folge war eine Kettenreaktion. Luft/Staub die verdrängt wurde drückte durch die Fenster, was wie Explosionen wirkte von aussen.

    Mit diesem Szenario rechnete niemand!
    • stampler 11.09.2019 11:17
      Highlight Highlight Es geht aber um das Gebäude WTC7 und nicht um die Zwillingstürme.
    • Basti Spiesser 11.09.2019 11:18
      Highlight Highlight Falsch, die Studie widerspricht der Darstellung genau. Dass alle vier tragenden Säulen wegen dem Brand zeitgleich eingestürzt sind, ist sehr unwahrscheinlich.
    • YesImAMillenial 11.09.2019 11:19
      Highlight Highlight es geht um WTC7, da ist kein Flugzeug reingeflogen.
    Weitere Antworten anzeigen

Greta Thunberg zur «Person of the Year» gekürt

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg wurde vom US-amerikanischen «Time»-Magazin zur Person des Jahres gekürt. Damit ist sie die jüngste Person, die je mit diesem Titel gewürdigt wurde.

Zur Begründung erklärte das US-Nachrichtenmagazin am Mittwoch, der 16-Jährigen sei es gelungen, «Sorgen über den Planeten in eine weltweite Bewegung zu verwandeln, die einen globalen Wandel verlangt».

Edward Felsenthal, CEO und Chefredaktor des «Time»-Magazins, schrieb zu der Entscheidung auf Twitter:

Thunberg …

Artikel lesen
Link zum Artikel