International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frau ruft 911 wegen schwarzen Immobilienmaklers – und die Polizei reagiert genau richtig

31.05.18, 10:04 31.05.18, 21:42


Dieser eine Samstagnachmittag in Memphis, im US-Bundesstaat Tennessee, wird Michael Hayes wohl lange nicht mehr vergessen. Der 31-jährige Familienvater und Immobilienmakler erlebte eine ziemlich bizarre Situation – von der viele andere wohl ein Liedchen singen können. 

Als Makler gehört es zu Hayes Job, die Häuser, die er verkauft, zu besichtigen und davon Fotos zu machen. Genau das tat der 31-Jährige an jenem Samstagnachmittag. Doch eine Nachbarin machte ihm das Leben schwer. Von ihrer Veranda aus rief sie Hayes zu, dass er das Haus unerlaubt betrete und dass sie, wenn er nicht verschwinde, die Polizei alarmieren werde. 

Obwohl Hayes die Dame darauf aufmerksam machte, dass er nur seiner Arbeit nachginge und eine schriftliche Bewilligung habe, das Grundstück zu betreten, liess die Dame nicht locker und wählte 911.

Hayes, der schon einige Male in ähnliche Situationen geraten war, zückte sein Handy und filmte das weitere Geschehen. Mit dem Gesicht in die Kamera gewandt meint Hayes: «Ihr wisst, warum diese Dame die Polizei gerufen hat. Ich sehe nicht gefährlich aus.» 

Als einige Minuten später die Polizei vorfährt, reagiert diese genau richtig. Hayes, der wusste, dass er alles richtig gemacht hat, zeigte den Polizisten in aller Ruhe seine Dokumente. Die Gesetzeshüter wandten sich darauf an die Dame nebenan um sie zu beschwichtigen. «Wenn sie irgendetwas tun, um diesen Herrn hier aufzuhalten, dann landen sie im Gefängnis», erklärte der Polizist der aufgebrachten Nachbarin. Diese wandte sich darauf an Hayes und meinte: «Dann machen Sie schnell und verschwinden Sie von hier.» Wiederum intervenierte der Polizist und verteidigte Hayes: «Nein, er kann den ganzen Tag hier bleiben. Er hat einen Vertrag.»

Das Video, das Hayes darauf ins Netz stellte, ging kurz darauf viral. Rund 3,4 Millionen Mal wurde es bereits angeklickt. Erfreut über das korrekte Vorgehen der Polizisten, sagte der 31-Jährige gegenüber der Washington Post: «Ich glaube, ich habe die zwei besten Polizisten in ganz Memphis kennengelernt.» (ohe)

Das könnte dich auch interessieren:

«Aus Gewissensgründen» – Diese Apothekerin verbannt Homöopathie aus Regalen

Wie du dir als Gymi-Schüler die Lehre vorstellst – und umgekehrt

«Jetzt gegensteuern, sonst werden die Folgen fatal sein»: 11-Jährige erleiden Burn-out

Der Kampf um die Seele der Amerikaner hat begonnen

«Schämen Sie sich» - Politiker explodiert bei Curios Rede

Video: watson

Abonniere unseren Daily Newsletter

42
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
42Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Geist mit Grips 31.05.2018 16:19
    Highlight Hab das Video gesehen und jetz stehts in der zeitung 😂😂😂

    Die ist echt primitiv
    21 1 Melden
  • Magnum44 31.05.2018 15:16
    Highlight Erstaunlich, dass Hayes überhaupt mit der Alten gesprochen hat, wollte es sich wohl in seiner Mäklerposition nicht mit den Nachbarn verscherzen. Ich hätte sie nicht beachtet und dann selbst die Polizei beim Betreten ihrerseits gerufen.
    7 22 Melden
  • Schlingel 31.05.2018 13:48
    Highlight Also ich hätte so einen Mann auch angesprochen, egal ob er jetzt helle, dunkle oder gar keine Haut gehabt hätte. Dass die Frau nicht locker liess wirkt auf den ersten Blick dumm, jedoch könnte doch keiner von uns ein solches Dokument in so kurzer Zeit auf seine Richtigkeit überprüfen. Und da diese Dame wohl ein wenig skeptisch ist, rief sie die Polizei. Ich würde ihr aber jetzt nicht Pauschal Rassismus unterstellen. Aber das Wort ist ja gerade in Mode und man benutzt es für jeden Pipifax....
    26 244 Melden
    • Gar Manarnar 31.05.2018 15:18
      Highlight Ja klar, alles ohne Hintergedanken wa? Träum weiter. Wie kann man so blind sein?
      113 10 Melden
    • dä dingsbums 31.05.2018 15:29
      Highlight Ich dachte mir schon, dass jetzt wahrscheinlich einer kommt und die Frau in Schutz nimmt. Ich wurde nicht enttäuscht, gleich der oberste Kommentar.

      Wie absehbar.

      Denn natürlich handelt es sich ja nur um eine besorgte Nachbarin:
      - die ihn zuerst beleidigt
      - dann lügt um ihn loszuwerden
      - dann die Polizei ruft
      - selbst als die Polizei alles klärt, fordert sie ihn auf schnell zu machen und zu verschwinden

      Ja, hat ganz sicher nix mit Rassismus zu tun.
      161 5 Melden
    • Sharkdiver 31.05.2018 15:40
      Highlight Ja Genua und darum sagt sie am Ende dass er aber schnell machen soll und dann verschwinden 🙄
      75 2 Melden
    • Hochen 31.05.2018 17:36
      Highlight Schlingel ich freu mich jetzt hat roterriese jemanden zum Spielen!
      24 1 Melden
    • swisskiss 31.05.2018 21:51
      Highlight Schlingel: Gehen wir mal ganz sachlich vor.

      Ansprechen, schimpfen, Polizei rufen= Nachvollziehbar. Alleinstehende ältere Dame hat Angst, ist misstrauisch und will Hilfe.

      Und bei Eintreffen der Polizei beginnt der Bruch mit Deiner Erklärung. Weder ist die Beschimpfung der Polizei oder des Maklers auf Dummheit, Angst oder Misstrauen zurückzuführen.

      Das ist klar und offensichlich Hass auf Fremde und die Grundlage ihres Handelns.

      On es Rassismus ist, oder die Frau bei allen Fremden das gleiche Verhalten zeigt, ist nicht zu klären. Aber Hass ist klar das Grundmotiv.
      8 0 Melden
    • Bronko 01.06.2018 10:47
      Highlight Schlingel, das hat auch mit Respekt u. Anstand zu tun. Solange es nicht dein Grundstück betrifft sowieso. Rassismus beginnt tatsächlich im Kleinen. Z.B. dass man denkt, afrikanisch stämmige dunkelhäutige Menschen seien per se besonders musikalisch o. tanzbegabt (familiär o. kulturell bedingt), man sagt dann gern: "es liegt ihnen im Blut", bezügl. Hautfarbe wohlgemerkt. Oder dunkelhäutige Menschen seien tempramentvoll, gut im Bett, locker drauf, hätten ein lustig, fröhliches Gemüt etc. Leider beruhen soche Vorurteile oft auf Gegenseitigkeit. Eine Gelegenheit sein Menschenbild zu hinterfragen.
      2 0 Melden
    • Schlingel 01.06.2018 12:43
      Highlight Zu meiner Verteidigung: Ich habe das Video nicht gesehen. Eure Kommentar schildern natürlich ein anderes Bild, jedoch ist aus dem Artikel nicht erkennbar, ob das nun ein rassistischer oder schlicht ein Akt aus Verzweiflung und Misstrauen war.
      3 7 Melden
  • Klangkartoffel 31.05.2018 12:55
    Highlight Na, da hatte er ja Glück wurde er nicht fälschlicherweise erschossen.
    - (Sarkasmus)
    106 5 Melden
  • kleiner_Schurke 31.05.2018 12:14
    Highlight Verkauftsechnisch hat er sich mit dem Video allerdings selber ein Ei gelegt. Wer wollte denn schon eine Haus neben diesem Drachen kaufen? Da wird er wohl keine Provision dafür bekommen...
    196 7 Melden
    • B-Arche 31.05.2018 12:43
      Highlight Es gibt leider viele hier in den USA die explizit nur Weisse als Nachbarn haben wollen. Sie sind bereit viel Geld dafür zu bezahlen.
      Ich wohne hier in NYC in einem eher dunkelhäutig definierten Quartier. Im Ergebnis kommt keiner meiner Kollegen hier her sondern sie treffen sich "fast automatisch" immer da wo nur Weisse hingehen.
      Es ist die tägliche Trennung hier.

      Einer meiner Schwarzen Freunde versuchte alles um nur unter Weissen zu sein weil er meinte nur so habe man Erfolg.

      Mein Partner ist schwarz. Mit dem Ergebnis dass wir beide es schwer haben weil keine "Seite" uns voll akzeptiert.
      100 1 Melden
    • Xapillon 31.05.2018 13:48
      Highlight Ich glaube da liegen Sie falsch. Ich denke einige Trump-Wähler ziehen sehr gerne dahin...
      46 4 Melden
    • Hans Jürg 31.05.2018 13:53
      Highlight Oder er hat ein weiteres Verkaufsobjekt aufgetan.
      Denn wenn die Dame bemerkt, dass in der Nachbarschaft Leute nicht arischer Herkunft einziehen, wird sie wohl das Weite suchen und wegziehen. Denn solche Leute halten es ja nicht aus, wenn sie in der Nähe von Menschen leben müssen, die nicht arisch sind.
      26 2 Melden
    • kleiner_Schurke 31.05.2018 14:36
      Highlight @B-Arche
      Ich war in den 80 und 90er Jahren in den USA. schon damals hat man z.b. drüben in New Jersey die Gemeinden in Passaic (schwarzes Wohnviertel) und Passaic Park (weisses Wohnviertel) aufgeteilt, was wir kaum fassen konnten. Entsprechend waren auch die Schulen in Passaic verlottert und heruntergekommen und in Passaic Park ok.

      Schwer verständlich war auch die umgekehrte Form des Rassismus gegen Weisse. So habe ich es erlebt, dass ein African American mich an einem Schalter bei einer Autovermietung als Weisser schlicht nicht bedient hat.

      Wir können uns das hier (CH) kaum vorstellen.
      61 1 Melden
    • B-Arche 31.05.2018 15:43
      Highlight Passaic Park war von Anfang an geplant White only zu sein. Man macht es nicht offensichtlich sondern über besonders hohe Hauspreise und den nicht-Anschluss an den ÖV (der in NJ - NJ Transit - ganz passabel ist - es ist ein Zonensystem wie beispielsweise im ZVV).
      Und Schulen werden leider von lokalen Steuern vor allem finanziert und Weisse tun alles damit nur Weisse Kinder in der Schule sind.
      Der Rassismus geht langsam auch gegen Asiaten - da aber eher in Kalifornien.

      Dein letzteres Szenario ist mir noch nie begegnen, ich spreche den Harlem Slam mittlerweile und auch den Dialekt.
      28 0 Melden
    • B-Arche 31.05.2018 16:24
      Highlight @kleiner Schurke: Auch kulturell ist der Graben tief. Homosexualität wird von African American viel häufiger abgelehnt und der soziale Druck Kinder zu haben führt dazu dass fast alle Schwarzen Schwulen die man trifft mit 18 oder 19 Vater geworden sind - egal ob ohne Lust oder ohne Spass - Frau wird verlassen und Unterhalt bezahlt - aber ein Kind für die Erwartungen ist da.
      Und sie merken nicht einmal wie sehr sie den weissen Fundamentalchristen innerhalb der GOP Munition liefern Homosexualität einfach zu verbieten und schon würde jeder Familie gründen und gottgefällig leben.
      Zum Haareraufen.
      22 0 Melden
    • kleiner_Schurke 31.05.2018 17:18
      Highlight Die Chinesen sind in dieser Beziehung recht pragmatisch. Dort herrscht ein vergleichbarer Druck zu Heiraten und Kinder vorzuweisen. Als homosexueller Chinese kannst du dir eine Ehe Frau mieten. Diese spielt dann einfach bei Elternbesuchen die Schwiegertochter... bis die Eltern sterben. So denken diese der Sohn habe sein Gesellschaftliches Soll erfüllt.

      8 0 Melden
    • meine senf 01.06.2018 08:14
      Highlight Wenn man in der Schweiz an diese unsägliche, leider vom Stimmvolk angenommene, Regelung mit der "Quartierüblichkeit" von Mietzinsen denkt sowie an die systemimanente Steuer-Dumping- und Sozialhilfe-Konkurrenz zwischen den Gemeinden, aus welcher auch keine Gemeinde aussteigen kann ohne Nachteile zu erleiden, dann sieht man, dass diese Gefahr grundsätzlich auch bei uns besteht. Einzig mit den Schulen ist es zum Glück etwas weniger schlimm und es fällt weniger auf, da die Menschen weniger mit verschiedenen Hautfarben "markiert" sind.
      5 0 Melden
  • SocialisticCapitalist 31.05.2018 11:30
    Highlight Schön das auch solche fälle
    Die die Mehrheit ausmachen in die Medien getragen werden
    41 4 Melden
  • w'ever 31.05.2018 11:14
    Highlight jedem seine 15 minuten ruhm.
    13 119 Melden
  • Charlie B. 31.05.2018 10:51
    Highlight Nachbarn können manchmal echt nerven.
    208 7 Melden
  • Commander 31.05.2018 10:42
    Highlight Die Amis mal wieder. Die Dame ist wohl irgendwo Mitte 19. Jahrhundert hängen geblieben...
    266 18 Melden
    • Snowy 31.05.2018 12:13
      Highlight Leider nein... Rassismus ist gerade im Süden erschreckend normal.

      Im ländlichen Texas erschrack ich noch vor ein paar Jahren ab Schildern an Restaurants mit der verklausulierten Botschaft "Members Only".

      Auf mein Nachfragen hin, gab man mir dann grinsend Bescheid, dass ich schon "Member" sei... höhöhö: Penalty!

      Kann Rassismus und Homophobie nicht ausstehen.
      128 6 Melden
    • El diablo 31.05.2018 14:55
      Highlight Ich kann Rassisten nicht ausstehen und deshalb Sie auch nicht. Wer ein ganzes Volk abwertet ("Die Amis mal wieder") ist genau so Ausländerfeindlich und damit ein Rassist. Also besser zuerst auf sich schauen.
      21 47 Melden
    • Sharkdiver 31.05.2018 15:39
      Highlight Oh diese Dummen vorurteile, als ob Rassismus bei uns nicht existiert.
      10 7 Melden
    • I don't give a fuck 31.05.2018 15:53
      Highlight ...wie so viele
      4 0 Melden
    • Snowy 31.05.2018 16:49
      Highlight Ich sage nirgendwo, dass "die Amis" alle Rassisten sind.

      Ich sage, dass im ländlichen Süden der USA der RAssismus leider immer noch sehr stark ausgeprägt und alltäglich ist. That´s it.
      20 1 Melden
    • PaLve! 31.05.2018 17:58
      Highlight @Sharkdiver
      Bei uns werden halt auch ständig Albaner oder Eritreer erschossen.
      3 6 Melden
  • Rubby 31.05.2018 10:40
    Highlight Diese polizisten haben gezeigt, dass rassismus nicht annehbar ist....super reaktion...ob weiss oder schwarz....schlechte menschen gibt es auf beiden seiten....und über eine person urteilen weil sie eine andere hautfarbe hat....ist ganz einfach unterste kaste...leider gibt es so böse und zänkische weiber-sorry- auf der ganzen welt....ich hoffe der herr konnte das haus gut verkaufen...
    82 6 Melden
    • Qui-Gon 31.05.2018 11:19
      Highlight "...ich hoffe der herr konnte das haus gut verkaufen..."

      ja, und zwar an eine weisse Familie der asozialsten Art. #karma
      38 4 Melden
    • Forrest Gump 31.05.2018 11:45
      Highlight Sie wissen, dass ein Punkt durchaus genügt, um einen Satz zu beenden? Oder müssten wir da noch Wörter einsetzen? ;-)
      60 12 Melden
    • aglio e olio 31.05.2018 12:11
      Highlight "...ich hoffe der herr konnte das haus gut verkaufen..."
      ... und zwar an eine afroamerikanische Familie. 😁
      26 3 Melden
    • The Origin Gra 31.05.2018 12:33
      Highlight @aglio e olio: Sorry aber eine solche Nachbarin verdient niemand :O

      Würde aber an Gran Tourino erinnern
      25 1 Melden
    • ujay 01.06.2018 06:42
      Highlight @Forrest Gump. Arghhh... Die grammatikalischen Erbsenzähler sind wieder unterwegs....😂😂😂
      1 0 Melden
    • Forrest Gump 01.06.2018 11:28
      Highlight Zähle mich eigentlich nicht zu den Erbsenzählern (gut, wer tut das schon selbst), aber ich persönlich finde es einfach extrem mühsam einen Text zu lesen, dessen Teilsätze einfach durch x Punkte verbunden sind. Und dann noch alles klein geschrieben..
      1 1 Melden
  • DerSimu 31.05.2018 10:24
    Highlight "Hayes, der wusste, dass er alles richtig gemacht hat, zeigte den Polizisten in aller Ruhe seine Dokumente."

    Wenn es doch immer so gehen würde, gäbe es viel weniger Fälle von Polizeigewalt. Völlig egal ob Schwarz oder Weiss.
    73 21 Melden
    • Pius C. Bünzli 31.05.2018 12:15
      Highlight Polizeieinsätze sollte man zur sicherheit immer filmen, speziell in Amerika.
      53 5 Melden
    • DerSimu 31.05.2018 12:26
      Highlight @Pius ist ja mittleerweile fast überall der Fall (Bodycams) kommt zum glück nun endlich auch in die Schweiz (zumindest schon in Zürich)
      19 1 Melden
  • Medea 31.05.2018 10:19
    Highlight Bei der Nachbarschaft wird er das Haus auch nicht verkaufen können ...
    80 1 Melden

Die «Queen of Soul» lebt nicht mehr: Aretha Franklin ist gestorben

Wer Aretha Franklin live erlebte, dem konnte ihre Stimme ins Mark gehen. Ihr wuchtiger Soul liess schnell vergessen, dass sie die wenigsten ihrer Hits selbst schrieb. Zu den Jahren voller sozialer Umbrüche in den USA lieferte Franklins Gesang den Soundtrack.

Wie viele Menschen müssen in diesen Takten Kraft getankt haben: Steil ansetzende Bläser, dazu ein heiter verzerrtes Gitarrenriff und dann eine Aretha Franklin, die mit all ihrem Soul ins Mikrofon schmettert: «What you want / Baby, I got it …

Artikel lesen