International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Foto sorgt für Empörung – US-Polizei führt schwarzen Verdächtigen am Strick ab



Berittene Polizisten im US-Bundesstaat Texas haben einen schwarzen Verdächtigen am Strick abgeführt. Ein Foto der Szene sorgte unter anderem in sozialen Medien für Empörung.

Das Vorgehen wurde als rassistisch und als makaberes Echo der Zeit der Sklaverei in den USA kritisiert. Die Polizei im Ort Galveston erklärte auf Facebook, die beiden Beamten hätten sich beim Abführen des Verdächtigen nicht optimal verhalten und hätten auf ein Transportfahrzeug warten sollen.

Die Polizei bitte den Verdächtigen wegen der «unnötigen Peinlichkeit» um Entschuldigung, erklärte Polizeichef Vernon Hale am Montag (Ortszeit). Die Beamten hätten keine böse Absicht gehabt, schrieb er weiter. Die Praxis, jemanden neben dem Pferd laufend am Strick abzuführen, sei vorerst nicht mehr erlaubt, so Hale.

Der abgeführte 43-Jährige war von den Beamten laut Polizei am Samstag wegen Verdachts auf Hausfriedensbruch festgenommen worden. Die Polizisten legten ihm Handschellen an, banden einen Strick daran und führten den Mann ab.

Zahlreiche Twitter-Nutzer sprachen von Rassismus und klagten, ein weisser Verdächtiger wäre von der Polizei nie derart behandelt worden. Einzelne Nutzer forderten, die Polizisten sollten gefeuert werden. Ein weiterer Twitter-Nutzer erklärte, er hoffe, der Verdächtige werde die Polizei auf Schadenersatz verklagen. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Input 06.08.2019 23:00
    Highlight Highlight Make America great again!?
    • Team Insomnia 07.08.2019 02:15
      Highlight Highlight Yes we can🤭
    • Input 07.08.2019 06:32
      Highlight Highlight Insomnia, da Trump bei seinem Slogan sich ein früheres, grossartiges Amerika zurückwünscht, aber nie näher ausgeführt hat, welches dieses ist, kann man überspitzt - da er ja offensichtlich ein Rassist ist - in dem Raum stellen, ob er das Amerika aus der Zeit der Rassentrennung meint. (Nebst der Frage was er mit grossartig überhaupt meint und wann/warum dieses Attribut verloren ging)
      Jetzt verstehe ich nicht worauf sie mit Obamas Leitspruch hinauswollen? Können sie mir das erklären?
    • Team Insomnia 07.08.2019 15:48
      Highlight Highlight @Input: Ich habe mir in meiner Fantasie vorgestellt, wie sie direkt vor Mister President Trump stehen und ihn mit ernsthafter Mine fragen:
      „Make America great again??“ und er ihnen dann nur ironisch antwortet: „yes we can!“ 😂

      Natürlich interessiert es Mister President die Bohne was sie oder ich denken, aber Ironie (die Schwester von Iron-Man🤭) war der Antrieb.

      Sorry falls ich ihnen zu nahe gekommen bin🤝.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Grötzu 06.08.2019 22:18
    Highlight Highlight Leider kein Zufall
  • RicoH 06.08.2019 22:16
    Highlight Highlight Die Beamten hätten keine böse Absicht gehabt, schrieb er weiter.

    Aus meiner Sicht geht sowas gar nicht, egal welcher Herkunft. Es handelt sich hier um einen Verdächtigen, den man öffentlich vorführt.

    Das war kein Akt, den man mit Unwissenheit rechtfertigen kann – das war bewusst inszeniert. Von da her sollte man sich fragen, ob die Sheriffs für den Job geeignet sind.

    Eine einfache Entschuldigung und das Anpassen der Vorschrift reicht aus meinen Augen dafür nicht.
  • hämpii 06.08.2019 22:03
    Highlight Highlight Aber wenn ein schwarzer US Rapper in Schweden festgenommen wird, weil er auf offener Strasse jemanden verprügelt hat, kümmert sich natürlich der Präsident himself um den Vorfall und beschwert sich bei der Schwedischen Justiz.
  • Smeyers 06.08.2019 21:43
    Highlight Highlight Das geht gar nicht, auch wenn es nicht bewusst/ absichtlich passierte. Die hätten zumindest vom Pferd absteigen sollen - Texas mit seiner Cowboy Kultur, hin oder her.
    • kotwort: scheisse 06.08.2019 23:59
      Highlight Highlight als ob das denen nicht bewusst war was sie da tun.... 🙈 (es sei denn ich verstehe deinen ironischen text nicht)

      ich denke eher die beiden berittenen holzköpfe rennen wöchentlich in einer weissen kutte um ein brennendes kreuz und werden nun von papa schlumpf befördert mit einer urkunde unterzeichnet von der potus orange himself.

      da fällt mir ein, ist trumps kkk kutte orange? 🤔
  • Count Suduku 06.08.2019 21:31
    Highlight Highlight Ich weiss nicht wie berittene Polizisten jemanden im Normalfall abführen. Aber es sieht schon nicht allzu Vorteilhaft aus. Ob dahinter jedoch Dummheit, Faulheit oder Rassenhass steckt ist eine andere Frage. Klar ist, dass es entwürdigend wirkt und sofern wenn möglich nicht angewendet werden sollte, unabhängig von Hautfarbe.
  • Freddie Quecksilber 06.08.2019 21:20
    Highlight Highlight "Ein weisser Verdächtiger wäre von der Polizei nie derart behandelt worden. "
    "
    Die Praxis, jemanden neben dem Pferd laufend am Strick abzuführen, sei vorerst nicht mehr erlaubt"
    Doch wies Aussieht schon
  • Kruk 06.08.2019 21:18
    Highlight Highlight Ob sie aus rassistischen Motiven so handelten, keine Ahnung.
    Aber bescheuert sind sie allemal.

    Sind die denn im Wilden westen?
  • abacaxi 06.08.2019 21:08
    Highlight Highlight "If you can only be tall because somebody is on their knees, then you have a serious problem. And my feeling is white people have a very, very serious problem, and they should start thinking about what they can do about it.”

    R.I.P Toni Morrison

Unterwegs mit Joe Biden – ein alter Mann als beste Hoffnung gegen Trump

Kann Joe Biden wirklich Trump schlagen? Die Umfragen sprechen für ihn, doch er wird als Mann von gestern verspottet. Dabei besitzt der Ex-Vize etwas, das ihn noch weit tragen kann.

Es gibt in dieser Geschichte und im grossen US-Politzirkus zwei Joe Bidens, und der eine sprintet gerade aus einem Rinderstall auf eine kleine Bühne. Die Augustsonne knallt aufs platte Land in Iowa, aufs ältere Publikum in den Klappstuhlreihen und auf Bidens schütter gewordenes Haar. Er trägt seine Piloten-Sonnenbrille, das Publikum hängt an seinen Lippen.

Biden, 76 Jahre alt und früherer Vizepräsident, ist gleich im Thema: «Es tobt ein Kampf um die Seele unserer Nation», mahnt er. Vier Jahre …

Artikel lesen
Link zum Artikel