International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Das Ehepaar mit ihren Kindern bei der Hochzeit. Facebook/abcnews

Eltern ketteten ihre Kinder an Betten: Polizei befreit 13  Geschwister aus Horror-Haus



Sie fesselten ihre Kinder mit Vorhängeschlösser und Ketten! In Kalifornien haben die Behörden 13 Geschwister aus der Gewalt ihrer Eltern befreit. 

Einer 17-Jährigen war am Sonntag in der Nähe von Los Angeles die Flucht gelungen. Das Mädchen alarmierte darauf die Polizei «Sie sah aus wie eine 10-Jährige», erklärte ein Beamte später. 

Image

Die Eltern der Kinder wurden verhaftet.   Bild: AP/Riverside County Sheriff's Department

Wurden die Kinder jahrelang festgehalten? Den Polizisten zeigte sich vor Ort ein schreckliches Bild: 

Einige der Geschwister seien an ihre Betten gefesselt gewesen. «Sie waren völlig unterernährt und dreckig», so ein Polizeibeamter. Ihre Umgebung beschreiben die Ermittler als dunkel und faulig riechend.

Der 57-jährige Vater und die 49-jährige Mutter hätten nicht erklären können, warum sie ihre Kinder festhielten, heisst es in dem Bericht.

«Die Kinder waren so bleich, als hätten sie nie die Sonne gesehen»

«Die Kinder waren so bleich, als hätten sie nie die Sonne gesehen», sagt ein Nachbar zu CNN. Praktisch nie sei jemand aus dem Haus gekommen. «Das war schon merkwürdig. Mit dieser Familie wollte niemand zu tun haben.» 

Die Kinder des Paars sind zwischen 12 und 29 Jahre alt.

Image

Das Haus des Horros: In diesem Gebäude hielten die Eltern ihre Kinder fest.  fox6

Anklage wegen Folter

Die Geschwister seien rasch mit Lebensmitteln und Getränken versorgt worden, hiess es weiter. Alle 13 seien zur Versorgung in verschiedene medizinische Einrichtungen gebracht worden.

Die Eltern wurden festgenommen. Sie erwartet jetzt eine Anklage wegen Folter, schweren Missbrauchs und der Gefährdung Schutzbefohlener. Für Vater und Mutter wurde eine hohe Kaution von jeweils neun Millionen US-Dollar festgesetzt.

Bei dem Vater der Kinder soll es sich nach einem Bericht des Lokalsenders KTLA um den Direktor einer Privatschule in Perris handeln. (amü/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wir wollen viel zu viel: Sexbots, die was fühlen und geklonte Mammuts

Link to Article

Diese Schweizer TV-Box macht dem Streit um Replay-TV ein Ende

Link to Article

Sozialdetektive-Befürworter leaken Betrüger-Videos – laut Datenschützer ist das verboten

Link to Article

5 Hashtags, die viral gingen und tatsächlich etwas verändert haben

Link to Article

Lieber Arno, ich glaube leider, es ist wirklich an der Zeit zu gehen

Link to Article

27 Witze, die jeden Nerd zum Schmunzeln bringen

Link to Article

Vormarsch der Demokraten: Es gab doch eine «Blaue Welle» bei den Midterms

Link to Article

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Baba 17.01.2018 05:55
    Highlight Highlight Er war (ist) angeblich Direktor einer PrivatSCHULE und kettet seine eigenen Kids an ihre Betten?!? 😨😨😨
    3 0 Melden
  • Gregor Hast 16.01.2018 17:26
    Highlight Highlight Wenn ich der Geschichte GLAUBEN schenken darf, ist das sehr schrecklich, und ich bin froh, dass die Kinder befreit werden konnten.
    2 0 Melden
  • Scaros_2 16.01.2018 08:07
    Highlight Highlight Das schlimme ist eigentlich: Diese Kinder haben in unserer Gesellschaft keinen Platz. Vermutlich haben sie nicht mal eine Bildung etc. und die reintegration wird äusserst schwer sein.
    32 21 Melden
    • sephiran 16.01.2018 08:42
      Highlight Highlight Absolut, die armen Kinder werden nie ein normales Leben führen können.. :(
      42 2 Melden
    • Ms. Song 16.01.2018 09:45
      Highlight Highlight Was bewegt dich zu so eine Aussage? Zu mal es sich ja auch nicht um "unsere Gesellschaft" handelt. Du weisst ja nicht, wie diese Kinder nun versorgt werden und was sie für Chancen haben. Wenn sie in anständigen Familien platziert und gut therapiert werden, haben diese Kinder durchaus eine Chance ein gutes Leben zu führen.
      32 8 Melden
    • wunderlichkind 16.01.2018 22:10
      Highlight Highlight @Pond naja, ich arbeite als Lehrerin im Einzugsgebiet eines Kinderheims und ich muss sagen, dass Scaros leider höchstwahrscheinlich Recht hat. Alle diese Kinder sind mit Sicherheit schwer traumatisiert. Eventuell haben die kleinsten noch eine Chance, ein halbwegs normales Leben zu starten aber solche Erfahrungen und solche Bindungsstörungen können nur sehr schwer überwunden werden. Ich habe 7j. in meiner Klasse, die mit 2-3 Jahren fremdplatziert wurden und bei denen Spätfolgen bereits jetzt absehbar sind, auch wenn man sich um sie bemüht und ihnen besseres wünschen würde.
      8 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pascal1917 16.01.2018 08:04
    Highlight Highlight Die Kranken, Perversen und Pädophilen haben irgendwie alle den gleichen Coiffeur, nicht?

    Ich denke jeder mit einer solchen Fritte qualifiziert sich automatisch für einen unangemeldeten Besuch der KESB oder Polizei.

    172 39 Melden
    • Urs-77 16.01.2018 11:53
      Highlight Highlight Und alle die Pascal heissen stehen ebenfalls unter Verdacht, illegale Geschäfte zu tätigen und werden observiert.
      15 8 Melden
    • Pascal1917 16.01.2018 17:12
      Highlight Highlight 😂
      4 0 Melden
    • Urs-77 16.01.2018 22:56
      Highlight Highlight Aber ich stimme dir zu; die haben alle kacke Haare! :-)
      2 0 Melden
  • ShadowSoul 16.01.2018 07:57
    Highlight Highlight Nie kommt jemand aus dem Haus und die Nachbarn kommen nicht auf die Idee, eventuell mal die Polizei vorbei zu schicken? Ich bin froh, dass die Kinder nun da weg sind. Schade dass man sie sehr wahrscheinlich trennen wird. Viel Kraft den Kindern.
    104 6 Melden
  • lilas 16.01.2018 06:17
    Highlight Highlight
    13 Kinder. Zwischen 2 und 29 Jahren in einer dunklen, faulig riechenden Bleibe und keiner hat was gemerkt?
    Seltsame, kranke und bis jetzt noch ziemlich lückenhafte Geschichte.
    136 2 Melden
  • Hugo Wottaupott 16.01.2018 04:44
    Highlight Highlight Folter-Psychiatrie kettet Menschen an Betten. Mitten in der Schweiz.
    7 105 Melden
    • Schmirinskis 16.01.2018 10:53
      Highlight Highlight Zum eigenen Schutz, das ist bei den Kindern kaum der Fall. Du vergleichst Äpfel mit Birnen.
      29 2 Melden
    • lilas 16.01.2018 14:20
      Highlight Highlight In welcher Psychiatrie wird angekettet? Oder redest Du von Fixierung bei Eigen- oder Fremdgefährdung? Wusstest Du, dass für jede bewegungseinschränkende Massnahme (und sei es ein Tischlein am Rollstuh einer Schwerstdementen die vergessen hat, dass sie nicht mehr gehen kann und dauernd aus dem Stuhl fallen würde) ein Formular beantragt, ausgefüllt und evaluiert werden muss? Mit genauer Beschreibung und Begründung. Mit der Auflage dass die Angehörigen oder wenn nicht vorhanden der Beistand informiert werden muss? Dass der Arzt informiert wird und er unterschreiben muss? Hör auf mit Horrorstorys!
      19 1 Melden
  • Valon Behrami 16.01.2018 01:37
    Highlight Highlight Komisch, wie 13 Geschwister unbemerkt festgehalten werden können. Alles Gute den Opfern.
    51 0 Melden

Von wegen Tollwut! Dieser torkelnde Waschbär ist nur betrunken

Die Waschbären taumelten und torkelten – verängstigte Bewohner von Milton im US-Staat West Virginia befürchteten Tollwut und riefen die Polizei. Doch als die Beamten erschienen und einige der Tiere einfingen, entpuppte sich die Angelegenheit als Trunkenheit.

Die Tiere hatten gegorene Holzäpfel gegessen, die schon am Baum fermentiert waren. «Sie sind nun von den Holzäpfeln betrunken», zitierten die Medien am Mittwoch aus einer Mitteilung der Polizei an die Bevölkerung.

Die eingefangenen Tiere …

Artikel lesen
Link to Article