International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04687785 (FILE) A file picture dated 06 October 2011 shows US rapper Jay-Z watching game five of the American League Division Series playoffs between the New York Yankees and the Detroit Tigers at Yankees Stadium in the Bronx, New York, USA. Jay-Z launched his own music streaming service called Tidal on 30 March 2015 with the support of some celebrities.  EPA/JUSTIN LANE

Jay-Z lässt in einem Gastbeitrag für die «New York Times» seinem Ärger Luft. Bild: EPA/EPA FILES

Rapper Jay-Z prangert US-Justiz an

Jay-Z hat seinem Ärger über das US-Justizwesen Luft gemacht. Es diskriminiere Schwarze, kritisiert der Rapper in einem Gastbeitrag für die «New York Times». Anlass: der Fall Meek Mill.

17.11.17, 22:01


Ein Artikel von

Rapper Jay-Z hat schwere Vorwürfe gegen das Justizwesen der USA erhoben. «Es ist ein kriminelles System, das sich jeden Tag einige hunderttausend Schwarze fängt und sie schikaniert», schrieb Jay-Z in einem Essay in der «New York Times». Er reagierte damit auf den umstrittenen Fall des Rappers Meek Mill, der im US-Bundesstaat Philadelphia vor einigen Tagen erneut zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde – für zwei bis vier Jahre.

Mill war 2008 wegen Drogenhandel und Waffenbesitz zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Nach seiner ersten Entlassung verstiess er jedoch gegen Bewährungsauflagen. Der Musiker mit dem bürgerlichen Namen Robert Rihmeek Williams habe unter anderem entgegen der Anordnungen eigenmächtig Konzerttermine angesetzt, wurde die zuständige Richterin in Philadelphia von der Website philly.com zitiert.

In this July 13, 2017 file photo, rapper Meek Mill poses during a portrait session to promote his new album

Rapper Meek Mill. Bild: AP/AP

Der Musiker habe dem Gericht «die lange Nase gezeigt», obwohl sie ihm eine Chance nach der anderen gegeben habe, sagte die Richterin dem Bericht zufolge. Er war etwa im März in St. Louis nach einer Rauferei mit einem Flughafen-Mitarbeiter vorübergehend festgenommen worden, heisst es in einem Bericht des Senders CNN. Zudem soll es bei Dreharbeiten in New York einen Zwischenfall im Strassenverkehr gegeben haben.

Mills Bitten um Nachsicht konnten die Richterin nicht erweichen. Er muss wieder hinter Gitter. Nach zwei Jahren ist eine Entlassung auf Bewährung möglich.

«Fast ein Jahrzehnt lang wird er nun von diesem System verfolgt, dass die kleinste Verletzung von Regeln als Rechtfertigung dafür nimmt, ihn wieder einzusperren.»

Das Urteil hatte vor allem in der Rap-Szene massive Empörung ausgelöst. Kritiker empfinden die Strafe als viel zu hart, darunter auch Jay-Z. Mill sei ungefähr 19 Jahre alt gewesen, als er verbotenerweise mit Drogen dealte und Waffen besass, schreibt der Rapper in der «New York Times». Er habe danach eine achtmonatige Haftstrafe abgesessen. Inzwischen sei der Rapper 30 und befinde sich damit im Prinzip sein ganzes Leben als Erwachsener auf Bewährung.

«Meek ist nur ein Beispiel»

«Fast ein Jahrzehnt lang wird er nun von diesem System verfolgt, dass die kleinste Verletzung von Regeln als Rechtfertigung dafür nimmt, ihn wieder einzusperren», kritisierte Jay-Z – und nutzte den Fall für eine ausführliche Abrechnung mit dem amerikanischen Justizsystem.

Der Umgang mit Meek Mill sei nur ein Beispiel für die Diskriminierung von Schwarzen. Er habe das selbst aus direkter Nähe mit angesehen, als er in den 1970er und 1980er Jahren in Brooklyn aufgewachsen sei. Statt den Menschen eine zweite Chance zu geben, gestalte sich die Bewährungszeit so, als würden sie sich über einen Minenfeld bewegen.

«Der kleinste Fehltritt führt zu schwerwiegenderen Konsequenzen als die kriminelle Tat selbst», schreibt der Rapper. Ein Mensch auf Bewährung könne am Ende im Gefängnis landen, weil er gegen formale Regeln wie etwa eine Ausgangssperre verstossen habe.

Alle Vorwürfe gegen Mills seien fallengelassen oder nicht weiterverfolgt worden, schrieb Jay-Z. Dennoch sitze der Rapper im Gefängnis. Die Steuerzahler in Philadelphia, wo Mill lebt, müssten nun Zehntausende Dollar dafür bezahlen, dass er eingesperrt bleibe - dabei mache das die Gegend bestimmt nicht sicherer.

Meek Mills jüngstes Album «Wins and Losses» schaffte es in diesem Jahr auf Platz drei der US-Albumcharts. Bekannt wurde er auch durch seine zweijährige Liaison mit der Rap-Queen Nicki Minaj, die in diesem Jahr endete. (fok/mit Material von AFP)

Meek Mill feat. Nicki Minaj:

Video: YouTube/MeekMillTV

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Avocado ist keineswegs böse» – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

So verteidigt der Vater der Selbstbestimmungs-Initiative sein «Kind»

Der Küsche, der in den Tee pisste – und andere Militärerlebnisse der watson-User

Das musst du über die von Russland finanzierten Propaganda-Kanäle Redfish und Co. wissen

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

Willkommen im Dschungel der Weltpolitik

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Musikuss 18.11.2017 12:43
    Highlight Illegaler Drogenhandel und Waffenbesitz als „kleinste Vergehen“ zu betrachten, zeigt wie koks-vernebelt die Gehirne dieser Typen sind. Die brauchen wirklich eine Mami, die ihnen zeigt: Wer Respekt will, soll auch seinen Mitbrüdern Respekt zollen, auch wenn sie zufällig weiss sind und dem Gericht angehören!
    2 4 Melden

So sieht Conchita Wurst nicht mehr aus 😱 Er ist jetzt wieder ein Mann

«Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei» – und das auch in diesem Fall, denn Kunstfigur Conchita Wurst, die 2014 für Österreich den Sieg beim Eurovision Song Contest holte, hat sich seitdem zweimal komplett neu erfunden. Künftig möchte Conchita als Mann auftreten. 

2015 war erstmals Schluss mit Wurst: In seinem Buch «Ich, Conchita – Meine Geschichte. We are unstoppable» nannte er sich nur noch «Conchita», ohne Nachnamen. Die Kunstfigur, die 2014 noch in Drag-Montur auf der Bühne …

Artikel lesen