International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pärchen erhält irrtümlicherweise 120'000 Dollar aufs Konto – und verprasst das Geld



Im US-Bundesstaat Pennsylvania traute ein Paar wohl seinen Augen kaum: Plötzlich waren 120'000 Dollar auf ihrem Konto, die eigentlich nicht dort sein sollten. Sie entschieden sich dazu, den Vorfall nicht der Bank zu melden. Stattdessen gaben sie fast die gesamte Summe aus – jetzt droht eine Anklage wegen Diebstahls.

107'000 Dollar gaben die beiden Amerikaner unter anderem für einen SUV, ein Wohnmobil, einen Rennwagen, zwei Quads und einen Autoanhänger aus. Hinzu kamen die Zahlung von Rechnungen und 15'000 Dollar für Freunde, die anscheinend Geld brauchten.

Der Irrtum ereignete sich bereits im Mai dieses Jahres. Ein Kunde der Bank in Georgia wollte eine Überweisung in der Höhe von 120'000 Dollar auf sein Konto tätigen. Der verantwortliche Bankangestellte notierte die falsche Kontonummer, wodurch das Geld auf dem Konto des Pärchens landete. Der Kunde meldete der Bank kurze Zeit später, dass das Geld nicht auf seinem Konto sei.

Nach einer kurzen Investigation fand die Bank den Fehler und kontaktierte das Paar wegen der Fehlüberweisung. Die Frau versprach, das Geld zurück zu überweisen, was sie jedoch nicht tat. Danach war das Paar für die Bank nicht mehr erreichbar, was dazu führte, dass die Bank eigenhändig 120'000 Dollar vom Konto zurück überwies.

Gegenüber der Polizei sagten die Frau und der Mann aus, gewusst zu haben, dass das Geld nicht ihnen gehört. Nun kam es am Montag zur ersten Anhörung in diesem Fall. Vor der Anhörung sagte der beschuldigte Mann laut CNN: «Alles was ich dazu sage ist, dass wir ein paar schlechte juristische Tipps bekommen haben und es am Ende wohl nicht die beste Idee war». (mim)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

67
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
67Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ticasuk 11.09.2019 15:16
    Highlight Highlight Wenn etwas zu gut scheint, um wahr zu sein, ist es meist nicht wahr.
    • Blitzmagnet 12.09.2019 15:08
      Highlight Highlight Gleich wie 90% der Typen, die Pakete vor der Haustür wegklauen, auf hunderten von YT Videos.
  • Gerryonline 11.09.2019 14:29
    Highlight Highlight Aber trotzdem noch 120'000 Dollar auf dem Konto (zusätzlich). So schlecht kann es ihnen nicht gehen.
  • Ricardo Tubbs 11.09.2019 11:51
    Highlight Highlight geil :-) hätte mir +/- denselben krempel gekauft, evtl. noch ein neues handy.
    • nöd ganz. klar #161! 11.09.2019 14:06
      Highlight Highlight Dein Cousin?
      Benutzer Bild
  • Sk8/Di3 11.09.2019 11:20
    Highlight Highlight Warum hat die Bank ihren Fehler nicht sofort selbst korrigiert?

    Knapp 10% noch an Freunde verschenkt! Cool.

    Aber ja, das Geld auszugeben nachdem die Bank sie kontaktiert hatte, war nicht sonderlich schlau.

    Aber irgendwie finde ich, die Bank müsste dafür gerade stehen. Die Fahrzeuge gehen zurück und die Bank gleicht den "Schaden" von rund 20'000usd aus. Naja ihre Versicherung. Und dann kann die Bank daraus noch eine tolle Werbung machen und hätte dabei Gewinn gemacht. So wäre jeder als Gewinner raus gekommen, bis auf die Versicherung aber dafür sind die da und die hat auch kein Verlust.
    • Samzilla 11.09.2019 14:07
      Highlight Highlight Wieso sollte die Bank dafür gerade stehen müssen?

      Einerseits klarer Fall von Diebstahl, andererseits lag der ursprüngliche Fehler beim Bankkunde, und nicht bei der Bank an sich.
    • panaap 11.09.2019 14:45
      Highlight Highlight So klar ist der Fall nicht, samzilla.
    • Sk8/Di3 11.09.2019 19:14
      Highlight Highlight Die Bank hat die falsche Kontonummer verwendet. Somit ist es der Fehler der Bank.

      Der Fehler des (fälschlicherweise) begünstigten Kunden war es, das Geld NACH der Kontaktaufnahme durch die Bank auszugeben.

      Somit ist die Bank haftbar für den Fehler.

      Wie die Bank mit dem fehlbaren Kunden umgeht, ist ein anderes Thema.

      Die Fahrzeuge hätte man mit geringem Verlust veräussern können. Der für die Bank resultierende, geringe Verlust, hätte in einer geschickten PR Aktion ausgeschlachtet werden können.

      So aber hat niemand profitiert. Und wie immer der "kleine" Kunde bezahlt dafür.





  • Snowy 11.09.2019 10:48
    Highlight Highlight Team Pärchen! 💪🏽👍
  • Arneis 11.09.2019 09:43
    Highlight Highlight Inwiefern ist das Diebstahl?

    • Arneis 11.09.2019 12:50
      Highlight Highlight Blitzt so viel Ihr wollt, hier der Tatbestand:
      "Wer je­man­dem ei­ne frem­de be­weg­li­che Sa­che zur An­eig­nung weg­nimmt, um sich oder ei­nen an­dern da­mit un­recht­mäs­sig zu be­rei­chern, wird mit Frei­heits­stra­fe bis zu fünf Jah­ren oder Geld­stra­fe be­straft".

      Die haben aber niemandem etwas abgenommen.
    • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 11.09.2019 14:48
      Highlight Highlight Für dies spezielle Situation hat sich auch der CH-Gesetzgeber etwas ausgedacht:

      Art. 141bis Unrechtmässige Verwendung von Vermögenswerten

      "Wer Vermögenswerte, die ihm ohne seinen Willen zugekommen sind, unrechtmässig in seinem oder eines andern Nutzen verwendet, wird, auf Antrag, mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe bestraft."


    • PlayaGua 11.09.2019 15:22
      Highlight Highlight In dre Schweiz kein Diebstahl, aber:
      Art. 62 OR

      1 Wer in ungerechtfertigter Weise aus dem Vermögen eines andern bereichert worden ist, hat die Bereicherung zurückzuerstatten.

      Art. 64 OR

      I. Pflicht des Bereicherten

      Die Rückerstattung kann insoweit nicht gefordert werden, als der Empfänger nachweisbar zur Zeit der Rückforderung nicht mehr bereichert ist, es sei denn, dass er sich der Bereicherung entäusserte und hiebei nicht in gutem Glauben war oder doch mit der Rückerstattung rechnen musste.
  • Evan 11.09.2019 09:38
    Highlight Highlight Hoppla mein letzter Kommentar ging an den falschen Artikel
  • Evan 11.09.2019 09:38
    Highlight Highlight Eine kleine Auswahl an Flugpreisen (Einweg):
    Neapel: 33, Alicante: 35, Barcelona: 35, Lanzarote: 35, New York: 183, Boston: 184, Oakland: 210

    beide Wege kosten jewels so 50 bis 70% mehr.

    Dies sind die günstigsten Preise, die aktuell zu finden sind, trotzdem, noch vor wenigen Jahren, waren solche Preise unvorstellbar.

    Eine Erhöhung dieser Preise wird wohl keinen grossen Effekt darauf haben, dass wir weniger fliegen, denn dazu sind wir in der Schweiz schlicht zu reich. Desto weniger verstehe ich, warum einige so vehement gegen faire Umweltabgaben sind, sofern das Geld sinnvoll verwendet wird.
    • Evan 11.09.2019 10:53
      Highlight Highlight Falscher Artikel, sorry
  • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 11.09.2019 09:31
    Highlight Highlight «... und es am Ende wohl nicht die beste Idee war».
  • Spooky 11.09.2019 07:35
    Highlight Highlight In der Schweiz wäre das nicht Diebstahl,
    nur ungerechtfertigte Bereicherung.
    • Bruno S.1988 11.09.2019 12:12
      Highlight Highlight Was heisst "nur"? In beiden Fällen ist das Geld zurück zu bezahlen.
    • Tarzipan 11.09.2019 14:58
      Highlight Highlight Klar, aber das eine ist eine Straftat, das andere eine zivilrechtliche Angelegenheit ;)
    • PlayaGua 11.09.2019 15:24
      Highlight Highlight @Bruno
      Diebstahl ist Strafrecht, das andere Zivilrecht. Massiver Unterschied.
    Weitere Antworten anzeigen
  • a rabbit called beast 11.09.2019 07:11
    Highlight Highlight die sind ausgesprochen Fahrzeug-affin :-)
  • Der Rückbauer 11.09.2019 07:09
    Highlight Highlight "Nach einer kurzen Investigation fand die Bank den Fehler und kontaktierte das Paar wegen der Fehlüberweisung. Die Frau versprach, das Geld zurück zu überweisen, was sie jedoch nicht tat. Danach war das Paar für die Bank nicht mehr erreichbar, was dazu führte, dass die Bank eigenhändig 120'000 Dollar vom Konto zurück überwies".
    Sorry, hier bin ich überfordert. Wie ist das genau gelaufen? Was heisst eigenhändig? "Eigenhändig" USD 120'000.-- "zurücküberwiesen", die nicht mehr vorhanden waren?
    Im übrigen: Geiles Konsumfest, die waren wohl überglücklich! Super, möchte ich auch.
  • Ichsagstrotzdem 11.09.2019 06:57
    Highlight Highlight Was für den einen lediglich eine Überweisung ist, war für andere der Jackpot. Die Welt war ganz kurz aus den Fugen geraten, aber nur ganz kurz. Die Weltordnung ist wieder hergestellt, alles ok.
    • lilie 11.09.2019 07:24
      Highlight Highlight @Ichsags: Ich glaube, da ist gar nichts ok, die Leute haben ja das Geld verjubelt, jetzt werden sie übelst im Minus sein. Die erworbenen Fahrzeuge können sie vermutlich nur mit Verlust verkaufen. Das war sehr idiotisch von den Leuten zu glauben, die Bank würde den Fehler nicht merken...
    • MasterPain 11.09.2019 10:10
      Highlight Highlight Das «alles ok» war wohl sakrastisch gemeint, lilie.
    • Gravitation 11.09.2019 19:16
      Highlight Highlight Autos etc. schlechte Idee, wird ja ehh wieder weggenommen. Lieber eine fette Weltreise machen bis alles futsch ist und tolle Erlebnisse und Erinnerungen horten, die kann dir niemand mehr wegnehmen!
  • «Shippi» 11.09.2019 06:48
    Highlight Highlight Und wieso bekommen sie eine Anklage? Sie haben das Geld ja nicht gestohlen, sondern erhalten.
    Die Bonzen dieser Welt verprassen täglich ihr nicht versteuertes Geld, wer von ihnen wird aber angeklagt?
    • p4trick 11.09.2019 06:55
      Highlight Highlight Welches nicht versteuertes Geld meinst du? Auch "Bonzen" zahlen Einkommensteuer oder bei Neureichen wurde diese schon vor langer Zeit bezahlt. Oder willst du Vermögensteuer erhöhen? Sind die 0.03-0.06% dir zu wenig? Musst schon konkret werden
    • INVKR 11.09.2019 07:41
      Highlight Highlight @p4trick: Komm, du weisst, dass es bei dem Kommentar um Steuerhinterziehung geht.
    • Bruno S.1988 11.09.2019 08:31
      Highlight Highlight Ungerechtfertigte Bereicherung. Ist auch in der Schweiz gemäss OR 62 I zurück zu bezahlen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • PlayaGua 11.09.2019 06:47
    Highlight Highlight Die Bank konnte von denen 120'000 Dollar vom Konto nehmen. Es erstaunt, dass dort so viel drauf war. Oder hatten sie im Wohnmobil schon eine Methküche eingerichtet?
    • Joe 'Barack America' Biden 11.09.2019 07:35
      Highlight Highlight "Es erstaunt, dass dort so viel drauf war."

      War es nicht. Sie haben jetzt einfach ca. 107'000 Dollar Schulden.
    • lilie 11.09.2019 07:37
      Highlight Highlight @PlayaGua: Hab mich auch gewundert. Und wenn das Konto einfach überzogen wurde, haben sie jetzt ganz übelst Schuldzinsen am Hals. 🙈
    • neoliberaler Raubtierkapitalist 11.09.2019 07:56
      Highlight Highlight Konten können auch ins Minus gehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Coffeetime ☕ 11.09.2019 06:43
    Highlight Highlight Haben sie eigentlich dann auch genügend Geld fürs Tanken? 🤔
    • lilie 11.09.2019 11:22
      Highlight Highlight @Coffeetime: Naja, egal, wie gross der Fahrzeugpark ist - man kann ja nur ein Auto aufs Mal fahren...
  • Lucas29 11.09.2019 06:43
    Highlight Highlight Manche Menschen sind halt nicht grundlos arm...
    • Spooky 11.09.2019 07:29
      Highlight Highlight Lucas29

      Aber manche Menschen sind grundlos reich...
  • soulcrates 11.09.2019 06:04
    Highlight Highlight Wieso wusste ich schon vor dem Video, wie die aussehen. No offence.
    • ralck 11.09.2019 07:34
      Highlight Highlight Vermutlich wegen dem Teaser-Bild, bevor du auf den Artikel geklickt/getippt hast… ;-)
    • lilie 11.09.2019 08:19
      Highlight Highlight @soulcrates: Weil sie im Teaserbild zu sehen sind? 😅

      Nein, jetzt im Ernst, ich weiss schon, was du meinst...
  • cada momento 11.09.2019 05:52
    Highlight Highlight 1 suv, 1 rennwagen, 1 wohnmobil, 2 quads und 1 anhänger... für 107000 dollar. momol, in amerika bekommt man noch was gscheits fürs geld...
    • lilie 11.09.2019 07:35
      Highlight Highlight @cada: 😅

      Einigee der Wagen (wo parkieren sie die eigentlich alle?) haben sie ja vielleicht geleast.

      Da hocken sie jetzt aber ganz schön in der Tinte. 🤯😥
    • cada momento 11.09.2019 10:05
      Highlight Highlight just do it!
      Play Icon
    • Klirrfactor 11.09.2019 10:47
      Highlight Highlight Ich galube diese Pärchen hat genug Geld auf der Seite und es geht ihnen gut, kann mir sonst den Erwerb dieser Fahrzeuge nicht erklären.
  • The Count 11.09.2019 05:52
    Highlight Highlight 100k für für einen SUV, ein Wohnmobil, einen Rennwagen, zwei Quads und einen Autoanhänger? Ich möchte nicht wissen was das für Krücken sind 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jo Blocher 11.09.2019 05:43
    Highlight Highlight Sicher Trumpianer😆😆😆
    • Karl Marx 11.09.2019 06:01
      Highlight Highlight Wow. So orginell.
    • santa's little helper 11.09.2019 07:45
      Highlight Highlight Stark, Jo. musstest du lange für diesen Spruch überlegen, oder ist dir der einfach so eingefallen?
    • Baba 11.09.2019 09:35
      Highlight Highlight Also rein äusserlich entsprechen sie dem, was an einer Trump-Rally so rumläuft. Ausser, dass sein Käppchen nicht rot ist und nicht MAGA draufsteht.

      Ob sie aber den intellektuellen Standard treffen, der den durchschnittlichen Trump Anhänger ausmacht, das ist aufgrund dieser Geschichte selbstverständlich nicht zu eruieren...
    Weitere Antworten anzeigen

Weisses Haus will Trumps Kopf am Mount Rushmore in Stein meisseln – er findet: «Gute Idee»

Ein Mitarbeiter des Weissen Hauses soll letztes Jahr mit dem Büro der Gouverneurin von South Dakota Kontakt aufgenommen haben. Um sich nach dem Verfahren für das Hinzufügen weiterer Gesichter zu erkundigen. So berichtet es zumindest die New York Times unter Berufung auf einen republikanischen Beamten, der das Gespräch mitverfolgt haben soll.

Keine Überraschung für die Gouverneurin von South Dakota, Kristi Noem, ebenfalls Republikanerin. Ihr zufolge habe der Präsident bereits bei ihrem ersten …

Artikel lesen
Link zum Artikel