International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Trump macht aus G7 ein G6 plus eins»: Internationale Pressestimmen zum G7-Gipfel

11.06.18, 08:41


Grossbritannien

«Financial Times»: Trump macht aus G7 ein G6 plus eins

Die Londoner «Financial Times» kommentiert am Montag den Auftritt von US-Präsident Donald Trump beim G7-Gipfel:

«Indem er sich selbst so gründlich isoliert, hat Trump beschlossen, aus den G7 ein G6 plus eins zu machen. Ein Forum, das bislang als Steuerungsinstrument der Weltwirtschaft agiert hat, ist nun lediglich ein Schauplatz für den törichten Handelskrieg des Präsidenten.»

Und weiter: «Die G6 und andere gleichgesinnte Länder müssen sich nun zusammentun, um dem Protektionismus zu widerstehen. Sie sollten versuchen, Trump durch Handelsabkommen zu umgehen, von denen die USA ausgeschlossen sind, und das System der globalen Kooperation so funktionsfähig zu erhalten, wie es ihnen möglich ist. Und zwar solange, bis die Vernunft hoffentlich in das Weisse Haus zurückkehrt. Das zurückliegende Wochenende hat eine Welt in Verwirrung gezeigt, in der Amerika sich seiner Verantwortung verweigert hat. Der Rest der Welt sollte daraus Konsequenzen ziehen.»

Ungarn

«Nepszava»: Unberechenbarer Trump stärkt globale Rolle Deutschlands

Über den Eklat von US-Präsident Donald Trump beim G7-Gipfel und die Folgen für die internationale Ordnung schreibt die linksgerichtete Budapester Tageszeitung «Nepszava» am Montag:

«Es wundert niemanden mehr, dass das traditionelle (westliche) Bündnissystem bröckelt. Dass ein unberechenbarer Mensch den mächtigsten Staat der Welt lenkt, birgt für Angela Merkel dennoch ein einziges Positivum: Der Schwerpunkt (der globalen Architektur) verlagert sich zunehmend nach Deutschland. Immer mehr Akteure der Weltpolitik betrachten die deutsche Bundeskanzlerin als stabilisierenden Faktor. Von ihr erwarten sie sich Lösungen. Innerhalb der EU wertet dies die führende Rolle Berlins noch mehr auf. Die ungarische Regierung (unter dem rechtsnationalen Ministerpräsidenten Viktor Orban) wäre besser beraten, den Berliner Löwen nicht weiter (durch anti-europäisches Verhalten) zu reizen.»

Belgien

«De Tijd»: Zeit für echte Gegenmassnahmen ist gekommen

Zum G7-Gipfel meint die belgische Zeitung «De Tijd» am Montag:

«Nach dem Streit um das Klimaabkommen, um die Nato und nun beim G7-Gipfel bleibt die Frage, wie zu reagieren ist. Erstaunen, Wut und dergleichen reichen nicht aus. US-Präsident Donald Trump folgt nur seiner eigenen Agenda. Und das ist absolut nicht lustig für Europa. Eine deutliche Antwort bleibt jedoch aus. Gut, Levi's, Jack Daniels und Harley Davidson werden hier in Kürze teurer. Aber ist das eine echte Gegenmassnahme? Was geschieht, wenn Trump die Autos anpackt? Jeder weiss, dass das Deutschland und Japan im Herzen treffen würde. Und dieser Schritt erscheint unvermeidlich, wie alle gut informierten US-Medien berichten.»

«Aus verschiedenen Gründen will Trump die bestehende Ordnung umkrempeln. Der US-Präsident ist unzuverlässig, chaotisch und unberechenbar. Aber er ist und bleibt der US-Präsident. Es genügt nicht, empört zu sein. Wenn europäische Regierungschefs etwas unternehmen wollen, dann ist jetzt der Moment dafür gekommen. Das Stadium von Verhandlungen ist vorbei.»

G7-Gipfel in Kanada

Das könnte dich auch interessieren:

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

In diesen 7 Momenten stand die Welt vor dem Dritten Weltkrieg

«Mögest du in interessanten Zeiten leben», so lautet angeblich eine chinesische Verwünschung. Unsere Zeiten sind «interessant» wie lange nicht mehr – jedenfalls, wenn wir an den aktuellen Stand der Weltpolitik denken. Noch nie war die Gefahr so gross, dass es im schon seit 2011 andauernden syrischen Bürgerkrieg zu einer direkten militärischen Konfrontation der Grossmächte kommt. US-Präsident Trump tweetete, die Beziehungen der USA zu Russland seien schlechter denn je, den Kalten …

Artikel lesen