International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Timmothy Pitzen wird in den USA seit 2011 vermisst. Bild: national center for missing and exploited children

Das ist nicht der seit 8 Jahren vermisste Timmothy – Betrüger fliegt auf



Mittels DNA-Test haben US-Ermittler einen Hochstapler entlarvt, der falsche Hoffnungen auf das Auftauchen eines seit 2011 vermissten Knaben genährt hatte. Dies teilte die Bundespolizeibehörde FBI in Louisville im US-Staat Kentucky teilte am Donnerstag (Ortszeit) mit.

Bild

Dieser 23-Jährige gab sich als Timmothy Pitzen aus. Bild: pd

Der Mann habe sich fälschlicherweise als Timmothy Pitzen ausgegeben. Dieser war im Alter von sechs Jahren verschwunden. Das sei das eindeutige Ergebnis eines nun vorgenommenen DNA-Vergleichs.

Bei dem Betrüger soll es sich vielmehr um einen vorbestraften 23-Jährigen aus dem US-Staat Ohio handeln, wie die Zeitung «Cincinnati Enquirer» unter Berufung auf die örtliche Polizei berichtete.

Der Hochstapler war am Mittwoch in Kentucky aufgetaucht, hatte sich als Timmothy Pitzen ausgegeben und behauptet, nach jahrelanger Entführung seinen Peinigern entkommen zu sein.

Der kleine Junge aus Aurora in Illinois war im Mai 2011 verschwunden. Medien zufolge hatte ihn seine Mutter damals auf einen mehrtägigen Ausflug mitgenommen – doch zwei Tage, nachdem die beiden ihr Zuhause und den Vater verlassen hatten, wurde die Mutter tot in einem Hotel gefunden. Sie soll Suizid begangen und eine Notiz hinterlassen haben.

Darin habe es geheissen, Timmothy sei sicher bei Menschen untergebracht, die sich um ihn kümmerten, man werde ihn jedoch nie finden, berichtete der Sender CNN. Timmothys Familie hörte nie auf, nach dem Knaben zu suchen.

Eine Reporterin im Gespräch mit der Frau, die den Teenager auf der Strasse fand.

Einwohner waren am Mittwoch in Newport (Kentucky) auf den Mann aufmerksam geworden. Der Polizei erzählte er, seinen zwei langjährigen Entführern entkommen zu sein, indem er aus dem Zimmer einer Motel-Kette geflüchtet sei. (mlu/sda/dpa/afp)

Aktuelle Polizeibilder

Spaniens verschwundene Kinder

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Score 05.04.2019 09:40
    Highlight Highlight Schon krass... Aber eigetnlich auch bedenklich dass alle Medien darauf anspringen bevor das geklärt ist... Ist ja nicht das erste mal dass sowas passiert...
    Ich kann euch den Dokumentarfilm "Der Blender" (Auf Englisch "The imposter" empfehlen. Ein noch viel krasserer Fall als dieser hier und sehr befremdlich...
  • Thom Mulder 05.04.2019 08:59
    Highlight Highlight Hatte ich mir schon gedacht, denn die Ohren und Augenlider stimmen nicht überein.
    • Blutgrätscher 05.04.2019 10:03
      Highlight Highlight Redest du vom Header-Bild?
      Das ist nämlich ein Computergeneriertes Bild in dem gezeigt wird, wie der 15 Jährige Timmothy aussehen könnte, und NICHT ein Bild des Hochstaplers.
    • Kip_Organa 05.04.2019 11:08
      Highlight Highlight :o
      Benutzer Bild
    • Simsalabum 05.04.2019 12:13
      Highlight Highlight Danke für die Aufklährung Blutgrätscher. War mir auch nicht bewusst.
  • lilie 05.04.2019 08:44
    Highlight Highlight Wie konnte nur jemand auf so eine Masche reinfallen? Selbst ohne DNA-Test hätte man doch merken müssen, dass der Typ etwa 10 Jahre zu alt ist, um Timmothy zu sein!
  • Mia_san_mia 05.04.2019 08:40
    Highlight Highlight Ganz schlimm für die Familie...
  • EvilBetty 05.04.2019 08:33
    Highlight Highlight Die müssen ernsthaft einen DNA Test machen um einen 23- von einem 14jährigen zu unterscheiden?
  • Lisbon 05.04.2019 08:15
    Highlight Highlight Pfui! Ich hoffe, er wird anständig bestraft, was er da der hoffenden Familie angetan hat!
  • Steckenpferd 05.04.2019 07:22
    Highlight Highlight Und was genau wollte er damit bewirken? Aufmerksamkeit, Geld, sich einfach einen "Spass" erlauben? Die arme Familie..
  • ksayu45 05.04.2019 07:22
    Highlight Highlight Warum tut man sowas? Nur wegen der Aufmerksamkeit?
  • User03 05.04.2019 07:19
    Highlight Highlight Die arme Familie.

    Es gibt eine Serie mit den Namen Elementary, in der sich ein Mädchen als seit Jahren vermisste Tochter einer reichen Familie ausgiebt und sich so ein schönes Leben macht. Krass, dass es wirklich leute gibt die solche Sachen probieren.
  • chnobli1896 05.04.2019 07:17
    Highlight Highlight Wie schäbig..
  • Janis Joplin 05.04.2019 07:03
    Highlight Highlight Na danke für nichts! Die arme Familie....
  • Capodituttiicapi 05.04.2019 06:33
    Highlight Highlight Man muss schon unglaublich kaltherzig sein um das durchzuziehen.

Da staunt der Moderator nur noch – dieser Demokrat hat gerade «Fox News» gerockt

Pete Buttigieg sorgt mit einem bärenstarken Auftritt auf Fox News für Aufsehen. Präsident Trump findet das gar nicht witzig.

Am Ende stand das Publikum auf und applaudierte ihm. Pete Buttigieg, Präsidentschaftskandidat der Demokraten, wagte sich in die Höhle des Löwen und überraschte dort alle. Ein «Wow, a standing ovation», entfuhr es dem Moderatoren.

Am Sonntagabend nahm der 37-Jährige an einer «Town Hall» mit Chris Wallace auf «Fox News» teil. Lieblingssender der Konservativen, Lieblingssender des US-Präsidenten.

Einige seiner Parteikolleginnen und Parteikollegen kritisierten ihn dafür. Etwa …

Artikel lesen
Link zum Artikel