International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Waffen-Lobby der USA fürchtet, bankrott zu gehen

06.08.18, 13:14 06.08.18, 14:13


Die National Rifle Association (NRA) der Vereinigten Staaten bangt um ihr Bestehen. Diese Besorgnis drückt sie in einer öffentlichen Mitteilung aus, wie das Nachrichtenportal BuzzFeed berichtet. Ausserdem verklagt sie das Finanzdepartement und den Gouverneur des US-Staats New York, Andrew Cuomo. 

Die NRA habe dutzende Millionen Dollar verloren, da Versicherungen und Banken nicht mehr mit ihnen arbeiten wollen, heisst es im Schreiben. Dies ist eine Reaktion auf die Schiesserei in Florida im Februar, bei der 17 Personen gestorben sind. Damals hatte ein 19-Jähriger mit einer halbautomatischen Waffe in einer Schule das Feuer eröffnet.

epa06927888 Students in support of gun control protest against the National Rifle Association (NRA) during a march in Brea, California, USA, 04 August 2018. As they marched to the nearby NRA California headquarters, many held signs aloft with victims' portraits from the February 2018 school shooting in Parkland, Florida.  EPA/EUGENE GARCIA

Nach der Schiesserei in Florida kam es vielerorts zu Demonstrationen gegen die NRA. Bild: EPA/EPA

Kurz darauf hatten das Finanzdepartement und der Gouverneur verschiedenen Unternehmen von der Zusammenarbeit mit der NRA abgeraten. Ausserdem machte Cuomo am Samstag publik, dass eine Versicherung, die von der NRA angeboten wird, illegal ist. Diese sollte im Falle einer Schussabgabe bei Selbstverteidigung haften. «Wir haben die Versicherung darüber informiert, woraufhin diese das Versicherungsprodukt sofort eingestellt hat und die NRA keine Komission mehr daraus erhält», teilte Cuomo mit.

All dies bezeichnet die NRA in ihrer Klage als Diskriminierungskampagne. Die Waffenorganisation behauptet, dass es unmöglich sei, weiterhin als Non-Profit-Organisation zu existieren, wenn ihnen die Banking-Services versagt würden und wenn Gönner keine Spenden mehr einreichen könnten.

Der Gouverneur zeigt sich von der Klage wenig beeindruckt. Er schrieb dazu auf Twitter: «Wenn die NRA wegen dem Staat New York bankrott geht, werde ich sie in meinen Gedanken und Gebeten behalten. Wir sehen uns dann vor Gericht.» (doz)

Trump wirbt vor Waffenlobby für das Tragen von Schusswaffen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

So verteidigt der Vater der Selbstbestimmungs-Initiative sein «Kind»

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

«Die Avocado ist keineswegs böse» – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Das musst du über die von Russland finanzierten Propaganda-Kanäle Redfish und Co. wissen

Der Küsche, der in den Tee pisste – und andere Militärerlebnisse der watson-User

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Willkommen im Dschungel der Weltpolitik

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

28
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
28Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Torkar 06.08.2018 20:39
    Highlight My thoughts and prayers to the NRA.
    2 0 Melden
  • kafifertig 06.08.2018 16:12
    Highlight Was Andrew Cuomo da tut, ist Wasser auf die Mühlen der Trumpisten gegossen.

    Die Trumpisten werden dadurch stärker mobilisiert und die Politik der USA wird stärker polarisiert. Das kann Trump nur recht sein, weil es seine zweite Amtszeit sichert.

    7 65 Melden
    • Fabio74 06.08.2018 16:30
      Highlight Und? Deshalb vor Fanatiker kuschen und zu Kreuze kriechrn?
      Wie der Hase vor der Schlange erstarren?
      Cuomo macht dies richtig.
      Den Rest überlassen wir der Justiz
      65 4 Melden
    • kafifertig 06.08.2018 17:57
      Highlight @Fabio
      Wer die NRA als Hort von Fanatikern bezeichnet, der ist selbst ein Fanatiker.
      3 10 Melden
    • mr-marple 06.08.2018 19:12
      Highlight Kafifertig scheint tatsächlich zu glaube, dass wegen Andrew Cuomo die NRA bankrott geht und nicht dass es sich um eine Masche der NRA handelt um mehr Spendengelder zu generieren. :)
      9 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • fischbrot 06.08.2018 15:05
    Highlight ...und die ganze restliche Welt so: Ja! JA! JAAAAAAA!
    92 4 Melden
  • The Origin Gra 06.08.2018 14:53
    Highlight "Wenn die NRA wegen dem Staat New York bankrott geht, werde ich sie in meinen Gedanken und Gebeten behalten": Autsch das hat gesessen xD
    122 4 Melden
  • SJ_California 06.08.2018 14:40
    Highlight Die NRA gilt als eine NPO?!? Lol. Dann macht's ja auch nichts wenn sie bankrott geht. Die Welt würde deswegen nicht eine schlechtere sein 😉
    106 5 Melden
  • Snowy 06.08.2018 14:09
    Highlight „They‘ll be in my thoughts and prayers.“

    Nothing more to add. Grossartiger Konter! 👍
    104 4 Melden
  • Astrogator 06.08.2018 14:01
    Highlight "If the NRA goes bankrupt because of the State of New York, they'll be in my thoughts and prayers. I'll see you in court," said Cuomo in a statement.

    Ich mag den Humor von dem Mann, auch wenn es eigentlich nicht zum lachen ist.
    135 3 Melden
  • Lord_Mort 06.08.2018 13:42
    Highlight Die NRA eine Notprofitorganisation. Wers glaubt... Etwa so wie die FIFA?
    323 8 Melden
    • Astrogator 06.08.2018 14:14
      Highlight Hast du Ahnung...
      Selbstverständlich ist die FIFA eine Nonprofit-Organisation. Und damit das so bleibt opfern sich die höchsten Funktionäre und lassen sich das reinkommende Geld bis runter zur schwarzen Null auszahlen 😉
      101 0 Melden
  • Cillit Bang 06.08.2018 13:34
    Highlight Schön🤣👍
    82 5 Melden
  • MikoGee 06.08.2018 13:33
    Highlight Endlich mal was positives aus dem Land der unbegrenzten Dämlichkeiten.
    357 16 Melden
    • kafifertig 06.08.2018 16:12
      Highlight Positv für Trump.
      3 36 Melden
  • Ylene 06.08.2018 13:27
    Highlight Hehe, endlich mal ein zynischer "Thoughts and prayers..."-Spruch, mit dem man für einmal sehr gut leben kann. :-) Noch im Original:
    229 7 Melden
    • roger.schmid 06.08.2018 13:50
      Highlight ..
      93 7 Melden
    • Tiny Rick 06.08.2018 15:07
      Highlight @roger: wrong meme...
      15 20 Melden
    • roger.schmid 06.08.2018 16:15
      Highlight @tiny: nö. es kommt auf den Text drauf an. Je nach Kontext ist der anders.
      16 4 Melden
  • Paddiesli 06.08.2018 13:26
    Highlight Haha, der Gouverneur: thoughts and prayers für die NRA
    😂🙏👍
    121 3 Melden
  • Scaros_2 06.08.2018 13:22
    Highlight Hä es gibt also keine Milliardäre die bereit sind für ihre Geliebten Waffen und 2. Zusatzartikel einzuspringen? ICh versteh gerade das Problem nicht.
    82 3 Melden
  • Fruchtzwerg 06.08.2018 13:20
    Highlight Wäre dies nicht eine Meldung für die Rubrik „Good-News“?
    96 8 Melden
    • Paddiesli 06.08.2018 13:43
      Highlight Erst, wenn die Klage abgeschmettert wird.
      82 4 Melden
    • Threadripper 06.08.2018 14:07
      Highlight Nein.
      4 61 Melden
    • Maranothar 06.08.2018 14:41
      Highlight Erst wenn die NRA Geschichte ist.
      63 5 Melden

Sie will die Politik mit Frauen fluten – Meg Wolitzer, die Feminismus-Autorin der Stunde

#MeToo, die Brett-Kavanaugh-Hearings und Trump: Meg Wolitzers Roman «Das weibliche Prinzip» passt perfekt in die heutige Zeit.

An der Frankfurter Buchmesse von vergangener Woche hatte sie Auftritte auf prominenten Bühnen. Meg Wolitzer hat das Buch der Stunde geschrieben. Auch wenn das gar nicht ihre Absicht war. Dass sie sich mit weiblicher Macht, Diskriminierung, Frauenfeindlichkeit, mit Deutungshoheit und dem Erlangen einer weiblichen Stimme auseinandersetzt und dass es die MeToo-Bewegung gibt, sei kein Zufall, sagt sie. Dass ihr Buch genau in diesem zugespitzten und beschleunigten Moment erscheine, hingegen schon.

Frau …

Artikel lesen