International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Protesters gather, Friday, Sept. 15, 2017, in St. Louis, after a judge found a white former St. Louis police officer, Jason Stockley, not guilty of first-degree murder in the death of a black man, Anthony Lamar Smith, who was fatally shot following a high-speed chase in 2011. (AP Photo/Jeff Roberson)

Bild: AP/AP

Massenproteste in St.Louis nach Freispruch für weissen Polizisten

16.09.17, 06:12 16.09.17, 12:22


In den USA sorgt erneut ein Fall von Polizeigewalt gegen einen Schwarzen für Unruhen mit Verletzten und zahlreichen Festnahmen. Ein Gericht in St. Louis im US-Bundesstaat Missouri sprach am Freitag (Ortszeit) einen früheren Polizisten frei, der 2011 einen mutmasslichen Drogenhändler erschossen hatte.

Protesters gather, Friday, Sept. 15, 2017, in St. Louis, after a judge found a white former St. Louis police officer, Jason Stockley, not guilty of first-degree murder in the death of a black man, Anthony Lamar Smith, who was fatally shot following a high-speed chase in 2011. (AP Photo/Jeff Roberson)

Bild: AP/AP

Auf Videoaufnahmen war zu sehen, dass der Afroamerikaner unbewaffnet gewesen war. Das Gericht erklärte, eine Mordabsicht bei dem früheren Polizisten lasse sich aus Mangel an Beweisen nicht feststellen.

Der Angeklagte hatte ausgesagt, er habe den Mann in Notwehr erschossen, als dieser nach einem Revolver griff. Die Waffe ist aber auf mehreren Überwachungs- und Handyvideos nicht zu sehen.

Vor dem Gericht skandierten Demonstranten nach dem Urteil «keine Gerechtigkeit, kein Frieden». Am Rande der Proteste kam es zu Krawallen, die Polizei setzte Tränengas ein. Zehn Polizisten wurden verletzt, 23 Personen festgenommen.

An den Protesten beteiligte sich auch der Vater des derzeit bekanntesten schwarzen Opfers von Polizeigewalt, Michael Brown. Sein gleichnamiger Sohn war vor gut drei Jahren in der Stadt Ferguson in Missouri von einem Polizisten getötet worden.

Police line up as protesters gather, Friday, Sept. 15, 2017, in St. Louis, after a judge found a white former St. Louis police officer, Jason Stockley, not guilty of first-degree murder in the death of a black man, Anthony Lamar Smith, who was fatally shot following a high-speed chase in 2011. (AP Photo/Jeff Roberson)

Bild: AP/AP

Der Fall löste wochenlange Unruhen in den USA aus. Der verantwortliche Polizist wurde ebenfalls nicht angeklagt, obwohl der 18-jährige Brown unbewaffnet war. Sein Vater sagte nun dem Sender CNN: «Die Leute haben die Nase voll davon.» (viw/sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

5 Mal, in denen Sacha Baron Cohen in seiner neuen Show definitiv zu weit gegangen ist 😂

Fox-Moderatorin lästert über Dänemark – die dänische Antwort ist genial 👊

Das Mädchen von der Babyfarm

«Kein Leben, kein Geld und einen kaputten Körper» – so hart ist es, eine Ballerina zu sein

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pamayer 16.09.2017 14:10
    Highlight Trumps Saat geht auf.
    3 7 Melden
  • HabbyHab 16.09.2017 13:48
    Highlight Keine Mordabsicht? Es gibt Videos, wo zu hören ist, wie der Polizist sagt, er werde den Dunkelhäutigen töten..
    8 4 Melden

Die «Queen of Soul» lebt nicht mehr: Aretha Franklin ist gestorben

Wer Aretha Franklin live erlebte, dem konnte ihre Stimme ins Mark gehen. Ihr wuchtiger Soul liess schnell vergessen, dass sie die wenigsten ihrer Hits selbst schrieb. Zu den Jahren voller sozialer Umbrüche in den USA lieferte Franklins Gesang den Soundtrack.

Wie viele Menschen müssen in diesen Takten Kraft getankt haben: Steil ansetzende Bläser, dazu ein heiter verzerrtes Gitarrenriff und dann eine Aretha Franklin, die mit all ihrem Soul ins Mikrofon schmettert: «What you want / Baby, I got it …

Artikel lesen