International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06177566 US President Donald J. Trump, with faith leaders, signs a proclamation for a day of prayer for victims of hurricane Harvey and for the efforts of the first responders in the Oval Office of the White House  in Washington, DC, USA, 01 September 2017.  EPA/SHAWN THEW

Der Rechtsberater des Weissen Hauses soll verhindert haben, dass Trump den Brief abschickt. Bild: EPA/EPA

Warum wurde FBI-Chef Comey entlassen? Ein Brief von Trump könnte Licht ins Dunkel bringen

Kommen die Hintergründe der Entlassung von FBI-Chef Comey ans Licht? US-Sonderermittler Mueller liegt laut Medienberichten ein Brief vor, in dem Präsident Trump seine Gründe nennt.



Ein Artikel von

Spiegel Online

US-Sonderermittler Robert Mueller untersucht laut Medienberichten einen Briefentwurf von Präsident Donald Trump zur Entlassung von FBI-Chef James Comey. Das Schreiben lege dar, warum Trump Comey habe loswerden wollen, berichten die «Washington Post» und die «New York Times» unter Berufung auf Insider. Das Schriftstück wurde demnach aber nicht abgeschickt.

In dem Brief seien mehrere Beschwerden Trumps über Comey aufgelistet. Darunter finde sich etwa der Vorwurf, Comey habe nicht öffentlich gesagt, dass in der Russland-Affäre nicht gegen Trump ermittelt wird.

Trump hatte den FBI-Chef am 9. Mai entlassen. Der Brief soll in den Tagen zuvor verfasst worden sein.

Der Präsident sieht sich wegen des Rauswurfs Vorwürfen ausgesetzt, er habe Einfluss auf die Russland-Ermittlung des FBI nehmen wollen. Die Behörde untersucht, ob es bei den mutmasslich russischen Einflussversuchen auf die Präsidentschaftswahl Absprachen zwischen Trumps Wahlkampfteam und Moskau gab. Nach Comeys Entlassung setzte das Justizministerium Mueller als Sonderermittler ein, um die Untersuchung zu leiten.

Miller soll das Schreiben aufgesetzt haben

Trump hatte den Rauswurf des FBI-Chefs zunächst auf ein Schreiben gestützt, in dem der stellvertretende Justizminister Rod Rosenstein ihm den Schritt nahegelegt hatte. Später räumte der Präsident ein, dass er bei der Entlassung die Russland-Ermittlung mit im Sinn hatte.

Über einen Brief Trumps war bislang nichts bekannt. Die «Washington Post» berichtet, der Präsident habe den Briefentwurf gemeinsam mit seinem Berater Stephen Miller ausgearbeitet. Trump legte Miller demnach den Inhalt dar, dieser setzte das Schreiben auf.

Der Rechtsberater des Weissen Hauses hatte laut «New York Times» Bedenken. Er habe verhindert, dass Trump den Brief abgeschickt habe, schreibt die Zeitung. (ehh/dpa/AP)

Dieser Instagram-Account kreiert Albträume – indem er Trump und die Queen mixt

Mehr zu Donald Trump:

Selbst das amerikanische Wappentier ist vor Trump nicht sicher

Link zum Artikel

Trump hat die USA in eine nationale Sicherheitskrise gestürzt

Link zum Artikel

Make America Weak Again: Trump beschleunigt den Niedergang der USA

Link zum Artikel

Trump bleibt Trump: Bei der Richterwahl denkt er nur an sich selbst

Link zum Artikel

Der Mann, der Trump retten soll

Link zum Artikel

«F**k July 4th»: Kritische Stimmen und Proteste gegen Trump am Unabhängigkeitstag

Link zum Artikel

Warum US-Medien besessen sind von Donald Trump

Link zum Artikel

Harry-Potter-Autorin macht sich via Twitter über Donald Trump lustig

Link zum Artikel

Trump kann sein giftiges Erbe auf Jahre hinaus zementieren

Link zum Artikel

Gestern hatte Trump einen «Wow!»-Tag – aber diese Frau könnte ihm den Spass noch verderben

Link zum Artikel

Donald Trump ätzt gegen 2 US-Comedians – und die schiessen so zurück 😅

Link zum Artikel

Harley-Davidson ist nur der Anfang: Wie Trump sich im Handelskrieg verfahren hat

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Grundi72 02.09.2017 09:33
    Highlight Highlight Ich als Nicht-Jurist stelle mir sofort zwei Fragen:

    1. hat er den Brief selber von Hand geschrieben?

    2. Hat er den Brief unterzeichnet?

    Falls nein einfach eine weitere erbärmliche Fake-News Nullnummer.. Evtl hat CNN den Brief geschrieben?
    • TanookiStormtrooper 02.09.2017 10:58
      Highlight Highlight Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Trump hat diktiert und sein "Minion" Stephen Miller (31) hat ihn aufgesetzt. Da der Brief nicht abgeschickt wurde, ist eigentlich auch egal ob er unterzeichnet wurde...
      Der Präsident hat schon sein eigenes Briefpapier und so einen Brief absichtlich zu fälschen, wenn der orange Kerl einem sowieso bei jeder Gelegenheit als "Lügenpresse" bezeichnet wäre höchst kontraproduktiv.
    • phreko 02.09.2017 11:48
      Highlight Highlight @Grundi72: schwacher Versuch die Welt so auszulegen, dass sie in dein Weltbild passt.
  • Philipp Burri 02.09.2017 09:26
    Highlight Highlight Soweit ich das sehe, ist hier null neue Information enthalten... oder nicht?
    • rodolofo 03.09.2017 08:25
      Highlight Highlight Beim Thema "Ballon Man" eigentlich nicht anders zu erwarten.
      Die News passen sich an das Beschriebene an...
  • N. Y. P. D. 02.09.2017 07:52
    Highlight Highlight Endlich lese ich wieder mal was von Trump ! Danke.

    Ich mag dieses andere Thema nicht mehr hören. Frau ja oder nein. Dieser Kanton oder doch der andere. Welschland oder Tessin. Achterticket oder vielleicht doch ein Sechzehnerticket. Gut qualifiziert, aber in der Fraktion umstritten.

    Das Thema heute im Tagi :
    Das Dreierticket der FDP macht die Bundesratswahl unberechenbarer.
    Lasst uns bitte sofort darüber diskutieren..

    Ah, es geht ja um Donald. Er steckt immer noch in Schwierigkeiten.
    • rodolofo 02.09.2017 09:35
      Highlight Highlight Mir kam gerade ein ganz ähnlicher Einfall:
      Endlich mal wieder was von Trump, der Ober-Dumpfbacke!
      Ich war während den letzten Tagen schon auf Entzug.
      Alles, was ich vernahm, war, dass Melania in Stöckelschuhen das Katastrophengebiet in und um Houston besuchen wollte...
      Und endlich sehe ich Trump auch wieder etwas unterschreiben!
      Es geht also wieder aufwärts nach dem Intermezzo mit der Sintflut.
  • Mr. Raclette 02.09.2017 07:37
    Highlight Highlight Trump schreibt Briefe? Unwahrscheinlich!
    • mister_michael 02.09.2017 08:50
      Highlight Highlight Denke ich auch, der schreibt doch nur Tweets.
    • TanookiStormtrooper 02.09.2017 11:03
      Highlight Highlight Trump diktiert Briefe.
      Macht er übrigens auch mit Tweets. Während aggressive Tweets im Wahlkampf immer von einem Android-Gerät kamen (er selber), wurden netter formulierte Tweets von einem iPhone verschickt.

Trump behauptet, Windmühlen würden Krebs verursachen – die Reaktionen sind grossartig 😂

Donald Trump hat bei einem Abendessen vor republikanischen Abgeordneten lautstarke Kritik an Windturbinen geäussert. Der US-Präsident ist kein Freund von Windenergie, das hat er bereits in der Vergangenheit mehrfach zum Ausdruck gebracht.

Windmühlen würden tausende Vögel umbringen und den Wert der Immobilien senken, falls sie in der Nähe gebaut würden, so die Meinung Trumps.

Doch nun sollen Windmühlen auch die Gesundheit der Menschen gefährden, wie der 72-Jährige diese Woche behauptet hat. Man …

Artikel lesen
Link zum Artikel