International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Amerikanerin wird wegen ihrem Shirt übel beschimpft – und der Polizist schaut einfach weg



Es hätte eine gesellige Geburtstagsfeier im Park werden sollen, die die US-Amerikanerin Mia Irizarry für ihre Freunde und Familie organisierte. Die Stimmung wurde aber bereits bei den Vorbereitungen zerstört, als ein offensichtlich betrunkener Mann auf Irizarry zukam, und sie übel beschimpfte. Was folgte, hielt Irizarry auf Video fest.

Image

Dieses T-Shirt war der Auslöser für den Konflikt. bild: Screenshot youtube

Grund für die Wut des Mannes war Irizarrys T-Shirt, welches die Flagge und den Schriftzug von Puerto Rico zeigte. Aufgeregt kam der Mann auf sie zu und verlangte zu wissen, wieso sie dieses T-Shirt trage. Er behauptete, sie sei keine amerikanische Staatsbürgerin und das Land würde sich wegen ihres Shirts nicht ändern. Mehrmals kam er ihr unangenehm nahe.

Was noch grössere Empörung auslöste als die Beschimpfungen des Betrunkenen war die Reaktion eines Polizisten, der die Situation beobachtete – er reagierte nämlich gar nicht. Obwohl Irizarry mehrmals auf ihn zukam und ihn um Hilfe bat, ignorierte er sie durchwegs. Erst als weitere Polizisten dazustiessen, die zuvor von weiteren Zuschauern gerufen worden waren, griff auch er ein. 

Das Geschehen wird in diesem mehr als 30-minütigen Video festgehalten. quelle: facebook

Der Trunkenbold wurde schliesslich aufgrund ordnungswidrigem Verhalten verhaftet. Aber auch der Polizist sollte später in Schwierigkeiten geraten. So wurde nach dem Vorfall eine Untersuchung gegen ihn eingeleitet. Bis auf Weiteres muss er im Büro bleiben und darf keinen Aussendienst leisten. 

Der Gouverneur von Puerto Rico zeigte sich ebenfalls empört. Der New York Times gegenüber sagte er: «Ich bin entsetzt, schockiert und verstört über das Verhalten des Polizisten. Er deeskalierte die Situation nicht und hat daher die Sicherheit einer Bürgerin nicht gewahrt.»

(doz)

Männer werden in Starbucks verhaftet – weil sie rumsassen

Play Icon

Video: Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

«Red Dead Redemption 2» – eine riesige, wunderschöne Enttäuschung  

Link to Article

18 Tinder-Profile, die ein BISSCHEN zu ehrlich sind 😳

Link to Article

Was du über die Bauernfängerei «Initiative Q» wissen musst

Link to Article

Jetzt legt sich Trump auch noch mit dem Militär an – mit unschönen Folgen

Link to Article

Trump ist sauer – und zwar so was von!

Link to Article

Jüngste Demokratin kommt im Kongress an – und wird sogleich kritisiert wegen ihres Outfits

Link to Article

Es ist Winterpause – auf diese 13 Dinge dürfen sich Amateur-Fussballer wieder freuen

Link to Article

11 Momente, in denen das Karma sofort zurückgeschlagen hat

Link to Article

So wird Heidi Z'graggen von der Outsiderin zur Bundesrätin

Link to Article

Wer sind die SVP-Models, die für die Selbstbestimmungs-Initiative den Kopf hinhalten?

Link to Article

Facebooks schmutziges Geheimnis – Zuckerberg und Co. behaupten, sie wussten von nichts

Link to Article

Der Sexgeschichten-König, der mich in der Suite erobert

Link to Article

Diese 16 Bilder zeigen, wie blöd unsere Gesellschaft doch manchmal ist

Link to Article

21 lustige Fails gegen die pure Verzweiflung am Arbeitsplatz

Link to Article

Wenn Teenager illegale Nackt-Selfies verschicken – das steckt dahinter

Link to Article

Berner Schreiner packt aus: So wurde ich zum SVP-Model

Link to Article

So reagiert das Internet auf Trumps «Finnland-machts-besser»-Vergleich

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • redeye70 11.07.2018 19:14
    Highlight Highlight Ein Polizist der seine wichtigste Aufgabe – nämlich ALLE Menschen zu beschützen – nicht wahrnimmt, sollte nicht mehr diese Uniform tragen dürfen. Da liegt auch Büroarbeit nicht mehr drin. Aber seit Trump ist eben alles möglich in diesem Land. Meine Achtung für die USA stirbt jeden Tag ein bisschen mehr.
    7 1 Melden
  • Pana 11.07.2018 15:38
    Highlight Highlight Was soll der Polizist tun? Der Typ klingt wie der Präsident nach ein paar Bier. Trump wird ihn wohl bald auf Twitter verteidigen. Wait for it.
    7 8 Melden
  • Schnuderbueb 11.07.2018 12:45
    Highlight Highlight Die Frau kann so froh sein hat der Cop nichts gemacht. Sonst wäre sie jetzt mit mindestem einem Loch im Kopf und oder Torso im Leichenschauhaus.
    26 11 Melden
  • Angelo C. 11.07.2018 12:41
    Highlight Highlight Ich krieg’ stets auf’s Neue das grosse Kotzen, wenn ich diese meist vollgefressen-übergewichtigen Fettwänste sehe, die selbstgefällig, brutal und rassistisch amtieren, feige vorschnell schiessen, oder dann - wie hier - faul und geflissentlich wegsehen 🤮.

    Und das soll ein Rechtsstaat sein, der Polizeigewalt in anderen Ländern an den Pranger stellt, selbst aber in solchen Belangen mehr als unangenehm auffällt 😳?!

    64 13 Melden
  • Fastlane 11.07.2018 12:19
    Highlight Highlight Aber Videos machen können sie jedes Mal noch, diese vermeintlichen Opfer. Der Polizist hat richtig reagiert, indem er diese Selbstdarstellerin ignoriert. Wer noch Videos machen kann, ist kaum ernsthaft bedroht.
    15 94 Melden
    • Urs-77 11.07.2018 13:08
      Highlight Highlight Ähä...
      31 9 Melden
    • Jazzdaughter 11.07.2018 13:37
      Highlight Highlight Warum glauben Sie machen Menschen in diesen Situationen ein Video? Wohl kaum zur Selbstdarstellung!
      1. Als Selbstverteidigung, die Hürde vor laufender Kamera gewalttätig zu werden ist grösser
      2. Als Beweismaterial, weil sonst Leute wie Sie alles verharmlosen & sagen sie hätte es selbst provoziert, oder es gar erst nicht glauben
      3. Um auf solche Missstände hinzuweisen. Sie hat den Rassisten ja nicht bestellt, er ist von selber zugerannt. Oder sollte sie es sich etwa gefallen lassen so beschimpft zu werden? Gehts noch? Sobald man sich wehrt ist man das Arschloch, das kann doch nicht sein!
      47 7 Melden
    • Jazzdaughter 11.07.2018 13:47
      Highlight Highlight Ausserdem, anstatt Ihre Wut auf die arme Frau zu konzentrieren, sollten Sie eher ernsthaft darüber nachdenken warum Sie das Verhalten von diesem Mann wenn nicht gut heissen dann zumindest tolerieren und nicht auf IHN wütend sind.
      Geben Sie ihm recht? Denken Sie, die Beschimpfungen sind harmlos? Hätten Sie das auf die leichte Schulter genommen, wenn man Sie so unverdient beschimpft hätte? Ich bitte Sie wirklich herzhaft, darüber nachzudenken. Sie könnten Ihre Meinung dann ändern, ich glaube nämlich daran, dass Menschen einsichtig sein können wenn sie sich auf andere Perspektiven einlassen.
      34 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • PatsNation 11.07.2018 12:17
    Highlight Highlight Man sollte erwähnen, dass Puerto Rico ein Aussengebiet ist der USA. Sie sind Amerikanische Staatsbürger & haben einen Amerikanischen Pass. Sie haben aber "beschnittene" Rechte wie z.B. dürfen sie nicht den Präsidenten wählen. (Falls ihr mehr wissen wollt, dann guckt euch das Video von John Oliver über Puerto Rico an - ist in English)
    45 3 Melden
  • NaSkivaL 11.07.2018 11:55
    Highlight Highlight Diese Rassisten sind einfach zu blöd, um zu kapieren, dass sie auf dem amerikanischen Kontinent viel fremder sind als ein Einheimischer von Puerto Rico.
    Aber was an Bildung fehlt, machen sie gern durch Gebrüll oder Gewalt wieder wett.

    Womöglich sind sie wie die kleinen Kinder, die aus Angst rumplärren, weil sie genau wissen, dass der andere eigentlich recht hat, sie sich aber schämen, weil sie zu schwach sind, das zuzugeben.

    83 18 Melden
    • chnobli1896 11.07.2018 12:49
      Highlight Highlight Das Verhalten des Betrunkenen schockiert mich weniger als das des Polizisten...
      29 4 Melden
    • Watcher 11.07.2018 12:59
      Highlight Highlight Mehr in Bildung anstatt in Krieg investieren.
      30 1 Melden
    • Gustav.s 11.07.2018 13:10
      Highlight Highlight Viel fremder als jemand von Puerto Rico?
      Also eigentlich ist die Bevölkerung ziemlich ähnlich. Europäer, Afrikaner und ein paar Prozent der Urbevölkerung.
      Nur die Herkunft der Europäer ist etwas einseitiger als in den USA.
      10 11 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • elias776 11.07.2018 11:29
    Highlight Highlight 🙈🙉🙊
    32 7 Melden

70'000 Hassnachrichten – Schweizer Journalist gerät ins Visier von Rechtsextremen

Am Sonntag postete der profilierte Journalist Fabian Eberhard auf Twitter ein Video von einem Aufmarsch in der polnischen Hauptstadt Warschau. Dort hatten sich am Wochenende aus Anlass des hundertjährigen Jubiläums der Unabhängigkeit Polens vom ungarisch-österreichischen Kaiserreich 200'000 Menschen versammelt. Zu den Rednern gehörte Polens Staatspräsident Andrzej Duda.

Als Organisatoren des Umzugs fungierte unter anderen die Gruppe «National-Radikales Lager» («Obóz Narodowo-Radykalny», …

Artikel lesen
Link to Article