International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this photo taken on Monday, July 27, 2015, federal agents and Key West Police gather in a restaurant parking lot in Key West, Fla. A man described by the FBI as an Islamic State sympathizer who hoped to mount attacks on U.S. soil was charged Tuesday with plotting to detonate a nail-filled backpack bomb on a Florida beach. (Rob O'Neal/The Key West Citizen via AP)  MIAMI OUT; MANDATORY CREDIT

Polizisten der Bundespolizei FBI sowie der lokalen Polizei von Key West nach der Bekanntgabe eines offenbar vereitelten Terroranschlags in Florida.  Bild: AP/The Key West Citizen

IS-Anhänger soll Bombenanschlag am Strand in Florida geplant haben



US-Ermittler haben offenbar einen Terroranschlag am Strand von Florida vereitelt. Ein 23-Jähriger wollte eine Nagelbombe an einem öffentlichen Strand in Key West verbuddeln und per Handy aus der Ferne zünden. Der Mann soll Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sein. 

Nach Angaben des Justizministeriums vom Dienstag soll der Mann auch zwei Sturmgewehre gekauft und versucht haben, an Handgranaten zu kommen. Das FBI war im April auf den Verdächtigen aufmerksam geworden, weil er extremistische Äusserungen auf Facebook verbreitete und dort auch Werbung für den IS machte.

Ein weiterer IS-Anhänger wurde am Dienstag im US-Bundesstaat Georgia zu 15 Jahren Haft verurteilt. Er hatte seit mehr als einem Jahr geplant, sich der Terrormiliz anzuschliessen. Er war vergangenen Oktober am Flughafen von Atlanta mit einem Flugticket mit Ziel Türkei festgenommen worden. (trs/sda/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Huawei-Finanzchefin in Kanada verhaftet – China protestiert

Die Finanzchefin des chinesischen Smartphone-Herstellers Huawei ist in Kanada verhaftet worden. Sie müsse mit einer Auslieferung in die USA rechnen. Für Freitag sei eine Anhörung angesetzt, ob Meng Wanzhou gegen Kaution auf freien Fuss gesetzt werden könne.

Dies teilte das kanadische Justizministerium am Mittwoch mit. Meng Wanzhou sei am 1. Dezember in Vancouver festgenommen worden, hiess es weiter. Einem Bericht der Zeitung «The Globe and Mail» zufolge wird ihr zur Last gelegt, gegen …

Artikel lesen
Link to Article