International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Ermittler haben offenbar die Notiz des Schützen von Las Vegas entschlüsselt. 

Tödliche Berechnungen – das verraten die Notizen des Vegas-Schützen 

Erstmals sprechen die Polizisten, welche die Suite des Attentäters gestürmt hatten. Sie bringen etwas Licht ins Dunkel. 



Als die Einheit der Las Vegas Police die Suite von Stephen Paddock stürmte, fiel den Polizisten neben den vielen Schusswaffen sofort ein mit Zahlen gespickter Zettel auf. Wie die Investigativ-Sendung 60 Minutes von CBS berichtet, hatte der 64-jährige Attentäter darauf handgeschriebene Berechnungen von der Flugbahn, Entfernung und Höhe notiert.

«Er hat berechnet, wohin er zielen muss und wie er mit seinen Gewehren möglichst viele Menschen töten kann», verrät Dave Newton. Er war einer der Polizisten, der die Suite als erstes gestürmt hatte. 

Die Distanz zur Menschenmenge beim Country-Festival betrug demnach rund 365 Meter. Paddock feuerten mit seinen Gewehren während insgesamt 11 Minuten in die Masse und tötete 58 Zuschauer. Bevor die Polizisten die Suite stürmten, richtete er sich selbst. 

Bild

Diese vier Polizisten drangen als erstes in die Suite von Paddock vor cbs/60minutes

«Es war ein furchterregender Moment, als wir in das Zimmer eindrangen. Alles war voller Qualm, der Rauchmelder blinkte wie wild. Ich kam mir vor wie in einem Film», so Newton weiter. CBS strahlt das ganze Exklusiv-Interview am Sonntagabend aus.

Die Notiz lieferte indes keine Erkenntnisse zum möglichen Motiv des Attentäters.

Er zockte ohne Menschenkontakt

Derweil dringen weitere Details über das Leben von Paddock ans Tageslicht. Die Ermittler gehen laut Informationen von ABC offenbar davon aus, dass der Attentäter unter diversen, nicht behandelten psychischen Krankheiten litt. Er habe ein völlig abgekapseltes Leben geführt und habe nur schwer mit Menschen kommunizieren können.

Eine Periode ist den Ermittlern besonders aufgefallen. Zwischen September und Oktober 2016 kaufte Paddock mehr als 30 Gewehre. 

Dies sind offenbar erste Resultate der unzähligen Befragungen, die das FBI seit dem Attenat vor einer Woche durchgeführt hat. 

Paddock habe stundenlang in Casinos gezockt, ohne jeglichen menschlichen Kontakt. Diese asozialen Züge habe man auch in der Vergangenheit bei Amokläufern vorgefunden. 

(amü)

Schiesserei in Las Vegas

Das könnte dich auch interessieren:

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Amarama 09.10.2017 09:40
    Highlight Highlight also ich weiss nicht genau wie das in den USA läuft, aber auch wenn jeder eine Waffe kaufen kann wird das doch irgendwie registriert? Oder etwa nicht?

    Den Ermittlern ist aufgefallen das er in einem Monat 30 Waffen gekauft hat... Und das fällt niemandem Vorher auf? Meiner Meinung nach stark auffällig wenn jmd. jeden Tag ne Waffe kauft, ist ja klar das da was dahintersteckt...
  • 4kant 08.10.2017 12:59
    Highlight Highlight Ich liebe Verschwörungstheorien.
    Dass es einfach durchgeknallter Rentner war, ist einfach zu langweilig.
    Was, wenn Paddock zu der Tat erpresst wurde?
    Wem würde das nützen?
    • Lamino 420 08.10.2017 15:42
      Highlight Highlight Dass du Verschwörungstheorien magst, haben wir uns schon gedacht. Folgende Fragen stellen sich mir: Was, wenn du erpresst wirst, hier Kommentare zu schreiben? Und wem würde das nützen?
    • Nick Name 08.10.2017 19:39
      Highlight Highlight Der Bericht oben zeigt genau das: Dass es ("einfach", wobei die Ursache für eine solche Tat wohl einfach nie "einfach" ist) ein durchgeknallter Renter war.
      Wo sind welche Verschwörungstheorien?
    • Sebastian Wendelspiess 09.10.2017 07:05
      Highlight Highlight @nickName im Moment sind alles noch VTs. Weils noch keine Beweise gibt.

Hollywood verliert einen ganz Grossen: «Easy Rider»-Star Peter Fonda ist tot

Der amerikanische Schauspieler Peter Fonda, der durch den Kult-Film «Easy Rider» berühmt wurde, ist tot. Er sei am Freitag in seinem Haus in Los Angeles an den Folgen von Lungenkrebs gestorben, teilte die Familie des Schauspielers mit.

Fonda starb nach Angaben seines Agenten am Morgen im Kreis seiner Angehörigen. Die Todesursache war den Angaben zufolge Atemstillstand. Der Sohn von Hollywood-Star Henry Fonda (1905-1982) und der jüngere Bruder von Schauspielerin Jane Fonda wurde 79 Jahre alt.

Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel