International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Hier sind die Schüsse gefallen.  bild: Screenshot google maps

Schütze eröffnet Feuer in Bowlingzentrum nahe LA: Drei Tote 



Durch Schüsse in einer Bowling-Halle in Kalifornien sind drei Menschen getötet worden. Vier weitere seien verletzt worden, bestätigte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur AFP. Die Opfer seien männlich, über den oder die Täter gab es zunächst keine Informationen.

Hintergründe der Bluttat, die sich gegen Mitternacht Ortszeit (09.00 Uhr MEZ) in der Stadt Torrance rund 30 Kilometer südöstlich von Los Angeles ereignete, waren zunächst nicht bekannt.

Die Polizei hatte zuvor gemeldet, es gebe Berichte, dass viele Opfer niedergeschossen worden seien. Passanten wurden aufgefordert, das Gebiet zu meiden. «Die Polizei ist vor Ort, die Ermittlungen laufen, bitte bleiben Sie der Gegend fern», schrieb die Polizei auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.

Die Schüsse seien im Spielhallen-Komplex Gable House Bowl gefallen. Ein Augenzeuge sagte der Zeitung «Los Angeles Times», zuvor habe es einen «grossen Streit» gegeben, bevor die Schüsse abgefeuert worden seien.

«Eine Menge Leute rannte nach hinten in den Barbereich. Die Leute schrien. Es was schlimm», sagte ein Augenzeugin CNN. Menschen suchten nach ihren Angehörigen, es seien viele Familien dort gewesen. Laut CNN ist die Halle samstags bis 3.00 Uhr morgens geöffnet. Bis Mitternacht wird Bowling gespielt, danach folgt eine «Rock-n-Glow»-Party.

Police rope off the scene of a shooting at a bowling alley in Torrance, Calif., early Saturday, Jan. 5, 2019.  The Torrance Police Department responded to calls of

Die Polizei hat den Tatort abgeriegelt. Bild: AP/ap

Immer wieder gibt es in den USA, wo das Recht auf Waffentragen in der Verfassung verankert ist, tödliche Angriffe mit Schusswaffen. Einer Studie zufolge besitzen die US-Bürger 40 Prozent der privaten Schusswaffen weltweit, obwohl sie nur vier Prozent der Weltbevölkerung ausmachen.

Von den weltweit 857 Millionen Schusswaffen in Privatbesitz befinden sich 393 Millionen in den Vereinigten Staaten. Nach Behördenangaben starben 2017 knapp 40'000 Menschen in den USA durch den Einsatz von Schusswaffen; die Zahl schliesst Suizide mit ein. (cbe/künsda/afp/dpa)

Aktuelle Polizeibilder: Unfall wegen Sekundenschlafs

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Über 20'000 Schüler demonstrieren für Klimaschutz

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Del Curtos ZSC-Debüt geht in die Hose

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

29
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
29Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Paternoster 05.01.2019 19:47
    Highlight Highlight Nähme mich mal wunder, ob in der NewYork Times oder sonst einem Blatt ein Geballere in der Steinentorstrasse Basel oder eine Messerstecherei in Zürich es auf die Titelseite schafft.
  • redeye70 05.01.2019 19:09
    Highlight Highlight Warum denke ich da an den Film „The Big Lebowski???
  • "Das Universum" formerly known as lilie 05.01.2019 18:07
    Highlight Highlight Wären doch bloss die Bowlingkugeln bewaffnet gewesen, dann wäre das nicht passiert. 🙄

    😖
  • andrew1 05.01.2019 14:28
    Highlight Highlight Irgendwie sind solche meldungen in den USA etwa gleich häufig wie bei uns blechschäden auf der autobahn. Tragisch.
    • Astrogator 05.01.2019 16:40
      Highlight Highlight Bei uns geht die Zahl der Unfälle im Strassenverkehr stetig zurück...
  • WolfCayne 05.01.2019 14:10
    Highlight Highlight Ich dachte, ich könne meinen zynischen Kommenter sparen, da sicher jemand schneller war: Filmtipp Bowling for Columbine. 🎳
  • Asmodeus 05.01.2019 14:04
    Highlight Highlight Bandenkriminalität, Terrorismus oder verwirrter Weißer?
    • Saraina 05.01.2019 15:44
      Highlight Highlight Business as usual.
  • überflüssig 05.01.2019 13:48
    Highlight Highlight hmmm
    seid nicht zu überheblich. trump wurde nur sehr knapp gewählt: was bedeutet, dass ca. 50% der amis nicht für ihn sind.

    einfach blosses usa-bashing ist nicht sehr klug und langsam auch durch.

    meiner meinung nach können solche menschen im moment fast überall an die macht kommen.


    • Fabio74 05.01.2019 18:16
      Highlight Highlight mehr als dumpfen Zynismus für die Dummheit dort drüben kann man ja nicht aufbringen
  • w'ever 05.01.2019 13:45
    Highlight Highlight mittlerweile eigentlich fast erstaunlich, dass so etwas noch in den news bei uns auftaucht, weil es da drüben mittlerweile eigentlich daily business ist. traurig
    • Astrogator 05.01.2019 16:39
      Highlight Highlight In den USA sterben jährlich mehr Zivilisten als Soldaten in all ihren Kriegen rund um den Erdball.

      In anderen Ländern braucht es weniger damit das EDA eine Reisewarnung rausgibt und Backpacker in Marokko handeln gemäss gewissen Politikern verantwortungslos....
    • swisskiss 06.01.2019 06:48
      Highlight Highlight Astrogator: Faktisch Falsch! Es sterben rund 10 000 US Bürger durch Schusswaffen. Bei bewaffneten Konflikten sterben zwischen 80 000 und 300 000 Soldaten und bewaffnete Kombattanten. Eingeschlossen die nicht in regulären Armeen organisierten Rebellen, Terroristen oder Freiheitskämpfer (Asymmetrische Kriege)
  • Heinzbond 05.01.2019 13:29
    Highlight Highlight Und wieder gewiss die Antwort der waffenlobby und ihres grenzdebieles Erfüllungsgehilfen: mehr Waffen.... Traurig dieses Land
    • trichie 05.01.2019 17:48
      Highlight Highlight Du vergisst die "Lösung" für alles... thoughts and prayers. Sehr wichtig in Amiland...
  • Financegozu 05.01.2019 13:08
    Highlight Highlight Aber, aber ... das kann doch nicht wahr sein! Laut Donald Trump kommen die Bösen doch von Mexico. Was für ein schizophrenes Land 😒
    • Mia_san_mia 05.01.2019 13:53
      Highlight Highlight Wieso schizophrenes Land?
    • Fabio74 05.01.2019 18:18
      Highlight Highlight @mia_san_mia Weil die Mehrheit dieser Schiesswütigen Terroristen, äh psyichisch kranken Menschen, immer noch weisse Männer sind, die in den USA geboren wurden
      Während der orange Holzkopf wegen 5Mrd für eine Deppen-Mauer trötzelt und die verlogene NRA zu "thoughts and prayers" aufruft
    • Mia_san_mia 05.01.2019 21:10
      Highlight Highlight @Fabio74: Dich habe ich nicht gefragt!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas Bollinger (1) 05.01.2019 13:04
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • FrancoL 05.01.2019 13:44
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • tzhkuda7 05.01.2019 12:29
    Highlight Highlight Thoughts and Prayers

    Und witer gats mit lütlis verschüsse ;D

    Ich gsehn das mittlerwile ganz realistisch

    In Amerika hemer immerhin es mittel gege überbervölkerig zum de Bestand a Amis zregle (Sehr zynisch ich weiss)
    • N. Y. P. 05.01.2019 14:05
      Highlight Highlight Also,
      wenn du in den Staaten Ferien machst und du dort bei einer Schiesserei ums Leben kommst, wäre das, laut deiner Logik völlig in Ordnung ?

      Da du ja nachher nicht mehr mit deiner Anwesenheit unsere S-Bahnen zusätzlich belastest.

      Also, für mich wäre es voll in Ordnung.
  • birkir einsteinson 05.01.2019 12:14
    Highlight Highlight Ich hätte da eine Idee... Bewaffnet die Bowlingcenterbetreiber🤔 Mein Beileid an die Betroffenen
    • SemperFi 05.01.2019 13:58
      Highlight Highlight Dieser Kommentar wird jedesmal origineller.
    • Mia_san_mia 05.01.2019 14:43
      Highlight Highlight Haha Semper Fi, Dein Profilbild 😂😂😂
    • Asmodeus 05.01.2019 15:45
      Highlight Highlight Was hat die Wahrheit mit Originalität zu tun?

      Einer der Republikaner oder der Waffenlobby wird dies garantiert ernsthaft verkünden.
    Weitere Antworten anzeigen

Busfahrerin rettet Kleinkind

Irene Ivic ist Busfahrerin in der US-amerikanischen Stadt Milwaukee. Im Video ist zu sehen, wie ihr unterwegs plötzlich ein Kleinkind auffällt. Das Kind läuft völlig alleine und barfuss der Hauptstrasse entlang. Das Kleinkind scheint ganz alleine in der Stadt unterwegs zu sein. Ivic schaltet sofort, stoppt ihren Bus und eilt dem Kind zur Hilfe.

Als sie wieder im Bus sitzt reagiert eine junge Frau sofort und gibt der Busfahrerin ihre Jacke, um das Kind zu wärmen. Das Baby, das laut des …

Artikel lesen
Link zum Artikel