International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Sensationelle Entwicklung»: Trump-Anwalt schweigt zu Pornostar-Affäre



US-Präsident Donald Trumps Anwalt Michael Cohen will in der Affäre um die Pornodarstellerin Stormy Daniels von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch machen. In einer am Mittwoch (Ortszeit) veröffentlichten Erklärung berief sich Cohen dabei auf den 5. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten, nach dem niemand in einer Untersuchung gegen sich selbst aussagen muss.

FILE - In a Monday, April 16, 2018, file photo, Michael Cohen, President Donald Trump's personal attorney, center, leaves federal court, in New York. Cohen filed papers in federal court in Los Angeles Wednesday, April 25, 2016, saying he will assert his Fifth Amendment rights, stating that he will exercise his constitutional right against self-incrimination in a lawsuit brought by porn actress Stormy Daniels, who said she had an affair with Trump. (AP Photo/Mary Altaffer, File)

Hält die Lippen geschlossen: Michael Cohen. Bild: AP/AP

Es geht bei dem Fall um das Pornosternchen Stephanie Clifford («Stormy Daniels»), die vorgibt, eine Affäre mit Trump gehabt zu haben. Der Präsident dementiert das. Cohen sagte, er habe kurz vor der Präsidentenwahl 2016 Clifford aus eigener Tasche 130'000 US-Dollar gezahlt. Das Geld soll dazu gedient haben, sie von diesen Äusserungen abzubringen.

Am 9. April durchsuchte die US-Bundespolizei FBI das Büro, die Wohnung und das Hotelzimmer Cohens. Dabei beschlagnahmten Beamte E-Mails, Dokumente und Geschäftsunterlagen zu diversen Themen, darunter zu Cohens umstrittener Zahlung. Trump reagierte wütend auf die Razzia und sprach von einer «Hexenjagd» und einer «Schande».

Adult film actress Stormy Daniels, left, stands with her lawyer Michael Avenatti as she speaks outside federal court, Monday, April 16, 2018, in New York. (AP Photo/Mary Altaffer)

Stormy Daniels: Stephanie Clifford mit Ihrem Anwalt Michael Avenatti Bild: AP/AP

Clifford alias Daniels hat gegen Cohen geklagt. Sie wirf ihm Diffamierung vor, weil er sie der Lüge bezichtigt habe. Ihr Anwalt Michael Avenatti bezeichnete Cohens Erklärung als «sensationelle Entwicklung». «Nie zuvor in der Geschichte unserer Nation hat sich der Anwalt eines amtierenden Präsidenten im Zusammenhang mit Streitfragen, die den Präsident selbst berühren, auf den 5. Zusatzartikel berufen», twitterte er. (sda/dpa/vom)

Stormy Daniels packt über ihre Affäre mit Trump aus

Play Icon

Video: srf

Trump und Macron zelebrieren ihre neue Freundschaft

Mehr Trump 

Trump schiesst sich selbst ab – ausgerechnet bei «Fox & Friends»

Link to Article

Freispruch oder Impeachment? Bei Trump ist beides möglich

Link to Article

Trump gegen Mueller: Das Endspiel hat begonnen

Link to Article

Trump kämpft an 5 Fronten – kann das gut gehen?

Link to Article

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bert der Geologe 26.04.2018 09:10
    Highlight Highlight Was für ein Schachtelsatz. Wusste gar nicht, dass Twitter das grammatikalisch schafft.
  • N. Y. P. D. 26.04.2018 09:05
    Highlight Highlight «Sensationelle Entwicklung»

    Scheint ein Zitat zu sein. Aber
    von wem ?
  • walsi 26.04.2018 08:47
    Highlight Highlight Jemand macht von seinem Recht gebrauch. Was genau ist daran eine Sensation?
    • Scaros_2 26.04.2018 09:08
      Highlight Highlight Wenn du von diesem Artikel gebrauch machst im Kontext des Auskunftsverweigerungsrechts, dann sagst du indirekt, das alles was du sagen könntest oder ein Teil davon dich selbst belastet. Das heisst im Umkehrschluss, das eine mögliche Straftat im Raum liegt jedoch du nichts dazu sagst weil du dich belastest und gibst den Ball den Behörden zurück mit dem Vermerk "Sucht besser oder lasst mich gehen" :)
    • dmax 26.04.2018 09:16
      Highlight Highlight nicht jemand walsi, es ist "der" anwalt des präsidenten!

      jemand bist du! 🤡
    • ujay 26.04.2018 09:17
      Highlight Highlight @Walsi. Wer nichts zu verbergen hat, braucht sich nicht auf diesen Zusatzartikel 5 zu berufen, sondern kooperiert mit den Ermittlern. Im umgekehrten Fall ist es eine Frage der Zeit, dass da was auffliegt, da Cohen mit Bestimmtheit nicht der einzige Geheimnisträger in dieser Sache ist. Das Lügengebilde Trump wird implodieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Marshawn 26.04.2018 08:39
    Highlight Highlight 5 times Donald Trump has bashed pleading the 5th:

    Play Icon


    „It‘d disgraceful“
    „The mob takes the 5th. If you‘re innocent, why are you taking the 5th amendment?“
    „5th amendment? Horrible.“
  • m4in CS 26.04.2018 08:31
    Highlight Highlight Es wäre evtl. vom Autor noch zu ergänzen was genau an der Entwicklung so speziell bzw. warum das Berufen auf den 5. Zusatzartikel in dem Falle ausergewöhnlich ist und was für Konsequenzen diese nach sich ziehen könnten.

Trump kommt doch nicht in die Schweiz – der US-Präsident sagt WEF-Besuch ab

US-Präsident Donald Trump hat wegen der Haushaltssperre seine Teilnahme am Weltwirtschaftsforum (WEF) Ende Januar in Davos abgesagt. Zuvor hatte er bereits angedeutet, eine Absage wegen der Lage in den USA zu erwägen.

«Wegen der Uneinsichtigkeit der Demokraten den Grenzschutz betreffend und der Wichtigkeit von Sicherheit für unser Land, sage ich hochachtungsvoll meine sehr wichtige Reise nach Davos in der Schweiz zum Weltwirtschaftsforum ab», twitterte Trump am Donnerstag.

Das WEF findet vom 21. …

Artikel lesen
Link zum Artikel