International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Er hat eine Schere!» Stephen King trollt Donald Trump – in 3 unheimlichen Tweets

In den vergangenen Tagen drang viel Beunruhigendes aus dem Weissen Haus. Wie soll man damit umgehen? Humor ist sicher keine schlechte Lösung, wie die folgenden Beispiele zeigen ... 



Donald Trump ist wieder einmal einer kruden Verschwörungstheorie aufgesessen. Obama habe während des Wahlkampfes seine Telefone abhören lassen, dieser «kranke Typ», schimpfte Trump am Wochenende auf Twitter

Nur: Für die Vorwürfe gibt es absolut keine Belege. Vermutet wird, dass sich Trump auf einen «Breitbart»-Artikel stützt, der von einer Theorie des höchst umstrittenen Radio-Moderators Mark Levin handelt.  

Trump ist wieder im Wut-Modus. Besorgniserregend. Immerhin: Die Vorwürfe des Präsidenten sind derart abstrus, dass sie eine perfekte Vorlage für einen humorvollen Konter liefern.

King kreiert Horrorstory

Einer, der schon länger als scharfer Trump-Kritiker auffällt, ist Star-Schriftsteller Stephen King. Während den Wahlen sagte er, «eine Trump-Präsidentschaft macht mir mehr Angst als alles andere.»

Nun hat sich der Mann für Horrorliteratur Trump erneut vorgenommen. King trollte den Präsidenten mit folgenden drei Tweets:

Nicht nur habe Obama Trumps Telefone abhören lassen, schreibt King auf Twitter, er habe auch noch sein Erdbeer-Eis gestohlen!

Von Horror soweit noch keine Spur, doch wir wissen, die grusligsten Geschichten beginnen immer ganz harmlos. 

Und weiter geht's:

Obama habe die Telefone sogar selber angezapft, erzählt King weiter. «Michelle hielt Wache, während O die Kabel zusammenklebte. Traurig!»  

Wir erkennen einen deutlichen Spannungsaufbau, King ist halt eben ein Profi. Auch das Ende der Geschichte enttäuscht nicht, es kommt zum Big Bang: 

«Obama hat das Weisse Haus gar nie verlassen!» Er stecke im Schrank, verrät King. Und: «Er hat eine Schere!»

Genüssliche «SNL»-Satire

Nicht nur King nutzte die Ereignisse der vergangenen Tage, um sich über den Präsidenten lustig zu machen. Auch die Comedy-Show «Saturday Night Live» zog Trumps Team mit einem Sketch erneut ins Lächerliche. Nachdem «SNL» bereits Sean Spicer ins Visier nahm und damit einen Volltreffer landete, waren die Opfer dieses Mal Jeff Sessions und Kellyanne Conway.

Die Comedians stellten die legendären Bus-Halte-Szenen aus «Forrest Gump» nach.

Auf dem Bänkchen sitzt dieses Mal jedoch nicht Tom Hanks, sondern Justizminister Jeff Sessions, der von seiner Zeit im Weissen Haus erzählt. 

Das hier ...

Senior advisor Kellyanne Conway (L) attends as U.S. President Donald Trump (behind desk) welcomes the leaders of dozens of historically black colleges and universities (HBCU) in the Oval Office at the White House in Washington, U.S. February 27, 2017. REUTERS/Jonathan Ernst     TPX IMAGES OF THE DAY

Bild: JONATHAN ERNST/REUTERS

... sei seine beste Freundin Kellyanne aus dem Weissen Haus, erzählt Fake-Sessions seiner Banknachbarin. «Sie hat leider keine Beine ...» 

(cma)

Amis raus aus USA, Winnetou ist wieder da!

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Trump sagt: «Ich bin der Auserwählte» – und meint es ernst

Kein Witz: Der US-Präsident glaubt, er sei von Gott auserkoren.

Seit dem Rücktritt von Sarah Huckabee Sanders sind die Presse-Briefings der Trump-Regierung gestrichen. Stattdessen spielt sich auf dem Rasen vor dem Weissen Haus regelmässig folgende absurde Szene ab: Vor dröhnenden Helikopterrotoren brüllen Reporter dem Präsidenten Fragen zu – und dieser brüllt zurück.

Am vergangenen Mittwoch war nur eines noch absurder als die Szenerie: die Antworten des Präsidenten. Auf die Frage, wie es im Handelskrieg mit China weitergehe, entgegnete Trump: «Ich bin dazu …

Artikel lesen
Link zum Artikel