International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Russen und Chinesen hören Trumps Handy ab – er wusste es, aber es war ihm egal



FILE - In this March 24, 2017, file photo President Donald Trump speaksin the Oval Office of the White House in Washington. Trump has been handing out his cellphone number to world leaders and urging them to call him directly, an unusual invitation that breaks diplomatic protocol and is raising concerns about the security and secrecy of the U.S. commander in chief’s communications. (AP Photo/Pablo Martinez Monsivais, File)

US-Präsident Donald Trump. Bild: AP/AP

Der Festanschluss des US-Präsidenten ist abhörsicher. Wichtige Telefonate, bei denen auch geheime Dinge besprochen werden, könnten nicht von Dritten mitgehört werden. Ganz anders ist die Sache aber bei Donald Trumps persönlichem Handy – dem Vernehmen nach ein iPhone.

Dort können sich ungewollt andere einhacken und Gespräche mithören. Und genau dies ist laut der «New York Times» auch passiert. Laut dem Bericht handelte es sich bei den «anderen» um chinesische und russische Spione.

Die US-Sicherheitsbehörden sind den Spionen auf die Schliche gekommen, weil sie ihrerseits Telefone der Russen und Chinesen abgehört haben und dabei auf die Information gestossen sind.

Was genau Trump über die unsichere Leitung besprochen hat und was die ausländischen Geheimdienste davon mitbekommen haben, ist nicht bekannt. China versuchte herauszufinden, auf wen Trump höre und wer am besten zu beeinflussen sei.

Offenbar benutze der US-Präsident das Handy vor allem für private Gespräche mit alten Freunden. Trump wurde laut der Zeitung wiederholt auf die Spionage aufmerksam gemacht, er wollte sich aber trotzdem nicht von seinem Smartphone trennen.

China weist Vorwurf zurück

China hat den Vorwurf der Telefon-Spionage zurückgewiesen. Den Bericht der «New York Times» nannte die Pekinger Aussenamtssprecherin Hua Chunying am Donnerstag «falsch».

«Wer Sorge hat, dass sein Apple iPhone abgehört wird, kann ein Huawei-Handy benutzen», scherzte die Sprecherin unter Hinweis auf den chinesischen Smartphone-Hersteller.

(aeg)

So macht diese Sängerin Trump fertig

abspielen

Video: srf/SDA SR

Trump unter Druck

Trotz Teil-«Shutdown» der US-Regierung: Trump vergibt Bauvertrag für Mauer

Link zum Artikel

Die Lügenbilanz zum 700. Amtstag: Donald Trump, ein Pinocchio ohne Boden

Link zum Artikel

Trump erwägt bereits die nächste Entlassung – diesmal soll es den Notenbank-Chef treffen

Link zum Artikel

Trumps Personal-Verschleiss: So viele Leute sind (oder wurden) gegangen 🙈

Link zum Artikel

«Verbündete mit Respekt behandeln»: US-Verteidigungsminister geht – und kritisiert Trump

Link zum Artikel

Dieses Dokument beweist, dass Trump wegen des Trump Towers in Moskau gelogen hat

Link zum Artikel

Trump ergreift erstmals Massnahmen gegen Waffengewalt – Waffenlobby ist enttäuscht

Link zum Artikel

«Schockierendes Muster der Illegalität»: Trump-Stiftung wegen krummen Geschäften aufgelöst

Link zum Artikel

Urteil überraschend verschoben – Richter erhebt schwerste Vorwürfe gegen Michael Flynn

Link zum Artikel

Trump will den Prediger Gülen an Türkei ausliefern

Link zum Artikel

Trump kickt nächsten Minister raus – warum das Good News sind für Umweltschützer

Link zum Artikel

«Er hat mich angewiesen, die Zahlungen vorzunehmen» – hier packt Cohen über Trump aus

Link zum Artikel

Woher hatte Trump das ganze Wahlkampf-Geld? Es gibt neue Theorien

Link zum Artikel

Der Skandal-Verleger und Donald Trumps schmutzige Geheimnisse

Link zum Artikel

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link zum Artikel

Stolpert Trump über diese drei Männer?

Link zum Artikel

Trump in der Defensive: Kelly geht, Russland-Affäre kommt neu auf

Link zum Artikel

Wie wär's mit einem Treffen von Putin und «Individuum 1»? Muellers neue heisse Spur

Link zum Artikel

Tillerson über Trump: «Ich sagte ihm, das kann man nicht machen, es verletzt das Gesetz»

Link zum Artikel

Saudi-Arabien soll US-Veteranen-Treff finanziert haben – in Trump-Hotels

Link zum Artikel

Putin-Sprecher bestätigt Kontakt zu Trumps Ex-Anwalt

Link zum Artikel

Im Trump Tower Moskau stand ein 50-Millionen-Penthouse für Putin bereit

Link zum Artikel

Ihr glaubt gar nicht, an wie vielen Fronten Trump kämpfen muss

Link zum Artikel

War's das, Donald Trump?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fabio Ray Rüegsegger 25.10.2018 13:32
    Highlight Highlight Stellt euch vor, Ihr wärt einer dieser chinesischen oder russischen Agenten, welcher Tag ein Tag aus die Gespräche von Trump mithören muss. Ich glaube schon nur nach einer Woche würde ich einen Stein als Haustier halten und auf dem Treppengeländer nackt Hula-Hupp tanzen, dabei jedem Käfer auftragen er solle den Ausserirdischen sagen, dass ich alles verstanden habe.
  • sowhat 25.10.2018 13:06
    Highlight Highlight Es ist ihm nicht egal, er ist stolz drauf ;)
  • Der Tom 25.10.2018 11:45
    Highlight Highlight Kommt wohl nicht auf das Gerät an. Das Gespräch wird unterwegs mitgeschnitten wenn es über das normale Mobilnetz geht. Da Chinesische Hersteller sehr dominant sind im Netz Ausrüster Bereich kann man 1 und eins und 🤪...
  • roger.schmid 25.10.2018 11:27
    Highlight Highlight "Offenbar benutze der US-Präsident das Handy vor allem für private Gespräche mit alten Freunden. Trump wurde laut der Zeitung wiederholt auf die Spionage aufmerksam gemacht, er wollte sich aber trotzdem nicht von seinem Smartphone trennen."

    Zur Erinnerung: Das ganze "lock her up" Geschrei bei jeder Trump- Veranstaltung kommt daher, weil Clinton einen privaten E-Mail Server benutzt hatte..
  • HabbyHab 25.10.2018 11:24
    Highlight Highlight But her emails
  • Klebeband 25.10.2018 10:37
    Highlight Highlight "Die US-Sicherheitsbehörden sind den Spionen auf die Schliche gekommen, weil sie ihrerseits Telefone der Russen und Chinesen abgehört haben und dabei auf die Information gestossen sind."
    Benutzer Bild
  • Zarzis 25.10.2018 10:36
    Highlight Highlight Oh, dann wird er sicher bald bei seinen Wahlkampfveranstaltungen das Publikum Rufen lassen Lock him up!
    Denn wen bei Clinton das benutzen einens nicht Sicheren Servers, eine Straftat ist, das sie in Gefängnis bringen soll. Dann ist das Benutzen eines nicht Sicheren Handy doch sicher das grössere Verbrechen. Vorallem, da er sogar mehrmals darauf Aufmerksam gemacht wurde. Auch das er sein Privates Mail nicht mehr Benutzen soll. (Also das was bei Hillary so Kriminell ist).
    Oder ist es was anderes wenn er etwas mach anstatt Hillary?
    • Sebastian Wendelspiess 25.10.2018 11:07
      Highlight Highlight Bei Hillary wR mehr der Inhalt der Mails Belege für Verbrechen, als die Nutzung.
    • cassan 25.10.2018 11:10
      Highlight Highlight 1. Hillary benutzte eine privaten Mail-Server.
      2. Hat nach den Anschuldigungen 30.000 "nicht relevante" E-Mails löschen lassen.

      Und arbeitete ebenfalls mit Apple Produkten (bevor diese zerstört wurden) ;)
    • Xonco aka. The Muffin Man - Eingebünzelt 25.10.2018 11:23
      Highlight Highlight Nein, auch wenn du viele Herzchen kriegst hast du trotzdem unrecht.

      Nehmen wir an du bist mein Arbeitgeber in der IT Branche.

      Du würdest herausfinden das jemand mein Handy gehackt, vielleicht sogar gestohlen hat. Aber gemäss IT Systemen lässt sich bestätigen, das nur Privates Zeugs drauf war.

      Nun, stell dir vor du würdest herausfinden ich hätte auf dem Handy welches gestohlen wurde, wichtige Interne Dokumente & Mails und hätte nichts für die Sicherung dieser Daten getan.

      Na, hats klick gemacht?

      Nicht weil er Hillary böse ist. Sondern weil Logik
    Weitere Antworten anzeigen
  • walsi 25.10.2018 10:03
    Highlight Highlight Jetzt sind wir alle überrascht, Geheimdienste hören Handys ab. War da nicht mal was mit Merkels Handy und der NSA?
    • roger.schmid 25.10.2018 10:45
      Highlight Highlight Jetzt sind wir alle überrascht - walsi betreibt whataboutism.
    • Der Teufel auf der Bettkante 25.10.2018 12:54
      Highlight Highlight Pofalla hat die NSA Spionage auf Merkels Handy im August als beendet erklärt. Halt dich auch dran bitte. LOL.
  • Max Dick 25.10.2018 09:58
    Highlight Highlight Eigentlich überflüssig, Trumps Handy abzuhören. Der postet eh alles, was sein Herzen so bewegt, gleich auf Twitter.

Trump sagt: «Ich bin der Auserwählte» – und meint es ernst

Kein Witz: Der US-Präsident glaubt, er sei von Gott auserkoren.

Seit dem Rücktritt von Sarah Huckabee Sanders sind die Presse-Briefings der Trump-Regierung gestrichen. Stattdessen spielt sich auf dem Rasen vor dem Weissen Haus regelmässig folgende absurde Szene ab: Vor dröhnenden Helikopterrotoren brüllen Reporter dem Präsidenten Fragen zu – und dieser brüllt zurück.

Am vergangenen Mittwoch war nur eines noch absurder als die Szenerie: die Antworten des Präsidenten. Auf die Frage, wie es im Handelskrieg mit China weitergehe, entgegnete Trump: «Ich bin dazu …

Artikel lesen
Link zum Artikel