International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trump zu Abzug aus Syrien: «Habe nie schnell oder langsam gesagt»



US-Präsident Donald Trump will sich nicht auf einen Zeitplan zu dem von ihm angekündigten Abzug der US-Truppen aus Syrien festlegen. «Ich habe nie schnell oder langsam gesagt», sagte Trump am Mittwoch vor Journalisten am Rande einer Kabinettssitzung im Weissen Haus.

«Ich habe nie gesagt, dass ich morgen rausgehe.» Seinem Vorgänger Barack Obama warf Trump vor, dieser habe Syrien aufgegeben. «Syrien wurde vor langer Zeit verloren.» In Syrien gehe es nicht um «gewaltigen Reichtum», sagte Trump. «Wir reden über Sand und Tod.»

Kurz nach Trumps umstrittener Entscheidung für den Truppenabzug aus Syrien hatte Verteidigungsminister James Mattis seinen Rücktritt angekündigt. Der 68-Jährige, der über Parteigrenzen hinweg Respekt genoss, hatte am Montag seinen letzten Arbeitstag. Trump sagte am Mittwoch: «Wie Sie wissen, hat ihn Präsident Obama gefeuert, und im Grunde habe ich das auch getan.» Unter Obama war General Mattis von seinem Posten im Central Command entbunden worden.

Trump kritisierte Mattis am Mittwoch besonders für den Einsatz in Afghanistan. «Ich bin nicht glücklich damit, was er in Afghanistan getan hat.» Zugleich forderte Trump andere Verbündete auf, sich stärker militärisch in Afghanistan zu engagieren. Pakistan warf er offenbar mit Blick auf die Taliban vor, «den Feind» zu beherbergen.

Trump hatte am 19. Dezember den Rückzug der 2000 US-Soldaten aus Syrien bekanntgegeben, was heftige Kritik auslöste. Damals war von einem Abzug innerhalb von 30 Tagen die Rede. Die «New York Times» hatte später berichtet, Trump habe sich dazu bereit erklärt, dem Militär vier Monate Zeit zu geben.

Trump sagte am Mittwoch, er habe nicht von vier Monaten gesprochen. Man wolle die verbündeten Kurden schützen. Der Abzug an sich stehe aber fest. «Wir gehen raus aus Syrien. Wir wollen Syrien nicht.» (sda/dpa)

13 Gesichter von syrischen Flüchtlings-Kindern: Wo ist meine Zukunft?

Wiederaufbau in Syrien wird zur Herkulesaufgabe

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Butzdi 03.01.2019 10:09
    Highlight Highlight Tja, grosse Schnauze mit Abzug in 30 Tagen, dann plötzlich 4 Monate und nun unbestimmt. Typisch für Trump, weil er keine Ahnung von gar nichts hat.
  • what's on? 03.01.2019 09:40
    Highlight Highlight So ist das nun mal bei Stellvertreterkriegen. Die finden irgendwo statt. Trump bringt das halt auch nicht in seinen Schädel.
  • swisskiss 03.01.2019 09:16
    Highlight Highlight "Habe nie schnell oder langsam gesagt" Oh doch mein Freund des ungepflegten Humors. Genau das hast Du am 19.Dezember so gesagt. Oder verstehe ich den Begriff "immediately" falsch?

    Also, Du geistiger Limbotänzer. wenn Du in Deiner komatösen Demenz nicht mehr weisst, wass Du vor kurzer Zeit noch gesagt hast, ist das tragisch.

    Wenn Du aber glaubst, dass alle Menschen so funktionieren wie Du und gleich wieder alles vergessen, so ist das empörend!
  • Ökonometriker 03.01.2019 06:56
    Highlight Highlight Wow, Trump kann vernünftig sein? Einen langsamen Abzug macht weitaus mehr Sinn als plötzliche Veränderungen. Syrien braucht Zeit, um sich den neuen Gegebenheiten anzupassen. Ob 4 Monate in einem Land wie Syrien dazu reichen? Ich sehe eine Deadline, die sich noch massiv nach hinten verschiebt...
  • swisskiss 03.01.2019 01:20
    Highlight Highlight Ist der Man nun komplett verblödet? Ausage Trump 19. Dezember: "... immediate and full withdrawal of US troops from Syria."
    Präzisierung Verteidigungsministerium :"Defense Department officials said that Mr. Trump had ordered that the withdrawal be completed in 30 days."

    Und dann solch eine Aussage.

    Daselbe mit Mattis. Der Mann kündigt und Trump wirft ihn im Nachhinein raus. Und das ist in Trumps Realität dann:"Wie Sie wissen, hat ihn Präsident Obama gefeuert, und im Grunde habe ich das auch getan."

    Der Mann ist schlicht ein geisteskranker Idiot.
  • w800 02.01.2019 23:10
    Highlight Highlight Habe auch nie gesagt das sie intelligent sind!
  • Hierundjetzt 02.01.2019 22:59
    Highlight Highlight Also bleibt jetzt alles beim alten 🙄. War ja klar. Und das ist auch gut so.

  • sowhat 02.01.2019 22:51
    Highlight Highlight Ehrlicher geht kaum: wir wollen Syrien nicht, denn da gibts keine Reichtümer zu holen, nur Sand und Tod.
    • Roadrunn_er 02.01.2019 23:25
      Highlight Highlight Ja, da muss ich dir uneingeschränkt recht geben.
      Nur von Trump wäre es ein Wunder wenn der mal ehrlich wäre 🧐

Hollywood verliert einen ganz Grossen: «Easy Rider»-Star Peter Fonda ist tot

Der amerikanische Schauspieler Peter Fonda, der durch den Kult-Film «Easy Rider» berühmt wurde, ist tot. Er sei am Freitag in seinem Haus in Los Angeles an den Folgen von Lungenkrebs gestorben, teilte die Familie des Schauspielers mit.

Fonda starb nach Angaben seines Agenten am Morgen im Kreis seiner Angehörigen. Die Todesursache war den Angaben zufolge Atemstillstand. Der Sohn von Hollywood-Star Henry Fonda (1905-1982) und der jüngere Bruder von Schauspielerin Jane Fonda wurde 79 Jahre alt.

Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel