International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Der Arzt Harold Bornstein fühlte sich von Trumps Mitarbeitern bedroht. screenshot: youtube / nbc news

Eine Razzia, weil er Trumps Haargeheimnis kennt? – 4 Fragen zum Fall des Doktor Bornstein

Ein früherer Arzt von Donald Trump beschuldigt einen Bodyguard des US-Präsidenten, in seine Praxis eingedrungen zu sein.



Was ist passiert?

Der Mediziner Harold Bornstein sagte dem Sender NBC News am Dienstag, Trumps Personenschützer Keith Schiller und ein anderer Mann seien im Februar 2017 in seine Praxis in New York gekommen und hätten Akten von Trump mitgenommen.

«Sie müssen 25 oder 30 Minuten lang hier gewesen sein. Das hat grosses Chaos angerichtet», sagte er. Er habe sich bedroht gefühlt.

Bornstein im Interview

Play Icon

Video: YouTube/NBC News

Wer ist der Doktor mit der lustigen Frisur?

Bornstein war 35 Jahre lang Donald Trumps Arzt in New York. Im Interview mit NBC News sagte er, die Razzia habe sich ereignet, nachdem er einer Zeitung gesagt habe, dass er dem US-Präsidenten über Jahre das Haarwuchsmittel Propecia verschrieben habe.

Ein unbeschriebenes Blatt ist Bornstein keineswegs. Er hatte Trump während des Wahlkampfes in einem Brief attestiert, er wäre der «gesündeste Kandidat, der jemals in das Präsidentenamt gewählt werde». Später räumte er ein, den Brief in nur fünf Minuten verfasst zu haben, während vor der Praxistür Trump-Vertraute warteten.

Und wer ist der ominöse Bodyguard Schiller?

Keith Schiller war lange Trumps persönlicher Bodyguard und galt als äusserst loyal zu dem Unternehmer. Nach Trumps Amtsantritt als US-Präsident im Januar 2017 bekam er einen Posten im Weissen Haus, den er aber im September schon wieder verliess.

President Donald Trump walks with aide Keith Schiller to the Oval Office of the White House in Washington, Tuesday, May 2, 2017. President Donald Trump says the nation

Trump mit seinem ehemaligen Bodyguard Keith Schiller. Bild: AP/AP

Es ist nicht das erste Mal, dass Schiller in die Schlagzeilen gerät. Als Trump im Mai 2017 den damaligen FBI-Chef James Comey entliess, war es Schiller, der das Entlassungsschreiben persönlich vom Weissen Haus in die nicht weit entfernt gelegene Zentrale des FBI brachte.

Was sagt das Weisse Haus zu Bornsteins Vorwurf?

Trumps Sprecherin Sarah Sanders wies diese Darstellung von Bornstein zurück. Es habe sich nicht um eine Durchsuchung seiner Praxis gehandelt. Es sei Standard, dass der medizinische Stab des Weissen Hauses die Krankenakte eines neuen Präsidenten in Besitz nehme. (sar/sda/dpa)

In die Bar statt zum Arzt. Sprechstunde mal anders

Play Icon

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ARoq 02.05.2018 10:35
    Highlight Highlight Hatte er bei Helge Schneiders "Der Frühe Vogel fängt den Wurm" eine Gastrolle als Professor Henry?
    User Image
    7 0 Melden
  • messanger 02.05.2018 10:34
    Highlight Highlight Bodyguard Schiller erhält 15000 US$ pro Monat von der republikanischen Partei, seit er nicht mehr im Weissen Haus arbeitet: https://edition.cnn.com/2018/02/21/politics/donald-trump-keith-schiller-rnc-contract/index.html

    2 0 Melden
  • BossAC 02.05.2018 09:59
    Highlight Highlight Bin kein Trump-Fan, aber müsste der eigentliche Skandal hier nicht sein, dass ein Arzt in einem Interview über die Medikamente seines Patienten Auskunft gibt.
    Schade, dass dieser Artikel nicht recherchiert, ob die Aussage der Pressesprecherin („übliches Vorgehen“) der Wahrheit entspricht. Stellt sich nur die Frage, ob sich der Aufwand überhaupt lohnt. US-Politik-Artikel sind mittlerweile sowieso mehrheitlich in der Rubrik Unterhaltung angekommen.
    9 0 Melden
  • Emanzipator 02.05.2018 09:46
    Highlight Highlight Er kennt nicht nur Trumps Haargeheimnis, er scheint der Spender zu sein!
    8 1 Melden
  • Gar Manarnar 02.05.2018 08:11
    Highlight Highlight Ja jetzt ist klar, woher Trump seine Haare her hat. Sehen genau gleich aus, der Arzt müsste sie nur gleich kämmen^^.
    19 0 Melden

«Trump wird die Macht teilen müssen – und dann sterben»

Eine politische Analyse der etwas anderen Art: Martin Zoller kann anhand der Analyse der Aura eines Menschen seine Zukunft sehen. So hat er die Wahl von Donald Trump richtig vorausgesagt. Jetzt allerdings scheint sich das Blatt zu wenden: Die Demokraten werden gemäss Zoller die Midterms gewinnen – und Trump wird noch vor Ablauf seiner ersten Amtszeit sterben.

Sie haben die Wahl von Donald Trump vorausgesagt. Wie ist Ihnen das gelungen? Schon 2014 wusste ich, dass Hillary Clinton keine Chance haben wird. Ich sah im Sommer dieses Jahres einen Mann als kommenden Präsidenten. Als Trump von den Republikanern zum Präsidentschaftskandidat erkoren wurde, war mir klar, dass er auch gewählt werden wird. Ich habe das damals schon in verschiedenen TV-Interviews ausgeführt.

Wie kommen Sie zu solchen Aussagen? Machen Sie politische Analysen und verbinden diese …

Artikel lesen
Link to Article