International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: kimberly espania via mauiwatch / instagram

−11 Grad: Auf Hawaii wird gerade der Kälterekord geknackt



Schneeurlaub statt Strandurlaub: Zu Beginn der Woche ist Väterchen Frost in das amerikanische Urlaubsparadies Hawaii eingezogen. Die Wetterbehörden warnen die Hawaiianer vor Schnee.

Auf bis zu minus elf Grad soll es sich laut Berichten am Montag auf der Insel Maui abgekühlt haben – laut dem Wetter-Experten Christopher Burt möglicherweise ein historischer Tiefstwert. Ihm zufolge sollen vergleichbare Werte zuletzt 1979 auf der Pazifik-Insel gemessen worden sein. (weather.com)

Schnee fiel im Polipoli State Park auf Maui bis auf rund 2000 Meter ü. M. – was sehr ungewöhnlich ist. Normalerweise reicht der weisse Flaum kaum unter die 3000-Meter-Grenze. 

Ob es sich überhaupt um richtigen Schnee gehandelt hat, ist indes umstritten. Laut Wetterdiensten könnte es sich auch nur um Graupel gehandelt haben.

Das Schneetreiben ist kein reiner Grund zur Freude – der Wintereinbruch hat für die US-Insel auch ernstere Folgen. Ein Wetterexperte meint: «Die Bedingungen sind beeindruckend, aber extrem gefährlich. Wir wissen noch nicht, wie gross der Sandverlust an den Nordstränden ist.» 

Die Sorge des Experten: Schnee und Eis könnten den Abrieb der Inselstrände bedeuten – die sensible Flora und Fauna der Insel, die zum Teil auch unter Naturschutz stehen, könnten so in Gefahr geraten. 

Der Nationale Wetterdienst des US-Bundesstaats hat währenddessen eine Sturmwarnung herausgegeben. Laut den Experten drohen Böen mit bis zu 50 Stundenkilometern Windgeschwindigkeit.

Am Montag erlitten lokalen Medien zufolge mindestens drei Menschen infolge des Unwetters leichte Verletzungen.  (pb/watson.de)

Das kommt dabei raus, wenn Nico Schneeketten montiert

abspielen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Supermonkey 12.02.2019 12:38
    Highlight Highlight Trump hatte recht, die Klimaerwärmung findet nicht statt! *vorsicht ironie*
  • NocheineMeinung 12.02.2019 11:49
    Highlight Highlight Minus elf Grad auf Hawai, Schneegrenze/Graupel bis auf 2000müM.
    Dies passt nicht zusammen; oder die -11 Grad beziehen sich auf den höchsten Punkt auf Hawai, 4205 müM.
    Machen die Journalisten hier aus einer Mücke einen Elefanten?
    • Dirk Leinher 12.02.2019 12:23
      Highlight Highlight Sieht so aus.
    • Pafeld 12.02.2019 12:34
      Highlight Highlight Jap. Schnee auf dem Haleakala ist nicht ungewöhnlich. Aber hier hat man zweifellos versucht, in der Überschrift die Strände Hawaiis schneebedeckt zu verkaufen.
    • Coffeetime 12.02.2019 13:28
      Highlight Highlight Weather.com gibt gerade 18 Grad für Big Island an...
  • Denk nach 12.02.2019 11:19
    Highlight Highlight Neue Märkte eröffnen sich in Hawaii für Wärmestrahler und Winterreifen...
  • Eskimo 12.02.2019 11:12
    Highlight Highlight Vielleicht beginnt ja eine neue Eiszeit. So wie es immer war nachdem sich das Klima erwärmt hat...😉
    • Albert J. Katzenellenbogen 12.02.2019 12:25
      Highlight Highlight Sie meinen wie die Eiszeit von 1979?
  • Coffeetime 12.02.2019 10:53
    Highlight Highlight Ich weiss nur eins: anständige Heizungen haben sie auf Meereshöhe nicht... Aber oben, am Mauna Kea auf über 4000m, da ist es immer schön kalt.
  • RhabarBär 12.02.2019 10:47
    Highlight Highlight Und Donnie auf Twitter gleich so: Globale Erwärmung ist Fake News!
  • Lienat 12.02.2019 09:20
    Highlight Highlight Klimaskeptiker in 3, 2, 1...
    • Maya Eldorado 12.02.2019 09:45
      Highlight Highlight Hat schon jemand daran gedacht, dass sich vielleicht die Pole im Begriffe sind sich zu verschieben.
      Hawai wird winterlicher - an den Polen schmilzt das Eis.
      Das wäre nicht das erste Mal, dass sich die Pole verschieben.
    • Lienat 12.02.2019 09:56
      Highlight Highlight Ja, das würde sicher niemandem auffallen, wenn sich die Erde plötzlich um eine andere Achse dreht...
    • Ueli_DeSchwert 12.02.2019 09:57
      Highlight Highlight Maya, du verwechselst die Magnetischen Pole (welche sich in der Erdgeschichte durchaus bereits verschoben haben) mit den klima-polen, welche Aufgrund der Neigung der Erdachse zur Sonne existieren. Wenn das was du sagst, wahr sein würde, bedeutet dies, dass sich die Erdachse relativ zur Sonne kippen müsste, und dies ist ohne externen Einfluss nicht möglich.
    Weitere Antworten anzeigen

Wie unsere Ferienbilder aussehen, wenn wir weitermachen wie bisher

Influencer sind bekannt für das Suggerieren einer Traumwelt. Für eine vor kurzem gestartete Kampagne setzen einige ihren Einfluss nun ein, um auf ein grosses Problem aufmerksam zu machen.

Influencer versorgen uns tagtäglich mit Fotos von den schönsten Plätzchen auf dieser Erde. Gekonnt inszenieren sich die durchtrainierten, meist jungen Frauen und Männer an Bilderbuch-Stränden. Die Bilder werden mit fröhlichen Hashtags sowie dem perfekten Insta-Filter versehen und hochgeladen.

Unter dem Hashtag «#NoFilterNoFuture» sind auf Instagram seit kurzem jedoch sehr ungewöhnliche Bilder zu finden. Das ansonsten stets glasklare Wasser und der perfekt weisse Strand sind komplett …

Artikel lesen
Link zum Artikel