International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
US-Präsident Donald Trump will den Druck auf China aufrechterhalten und sagte am Freitag (Ortszeit) in Washington, dass die neuesten Strafzölle auf chinesische Waren ohne Wenn und Aber umgesetzt würden.

Von Dezember an gelten dann auf fast alle Warenimporte aus China – 2018 waren das rund 540 Milliarden US-Dollar – Strafzölle. Bild: AP

Schuhe, Windeln, Fernseher – USA setzen neue Strafzölle in Kraft



Der von US-Präsident Donald Trump angezettelte Handelskrieg mit China geht in die nächste Runde: Konsumenten in den USA müssen sich daher bei Importwaren auf Preiserhöhungen einstellen.

Die US-Behörden erheben von diesem Sonntag an Strafzölle von 15 Prozent auf chinesische Importe im Wert von mehr als 100 Milliarden US-Dollar. Erstmals seit Beginn des Handelskonfliktes vor gut einem Jahr sind auch Konsumgüter von den Importgebühren betroffen, darunter etwa Fernseher, Bücher, Windeln, Turnschuhe und viele anderen Waren.

Am 15. Dezember sollen dann Strafzölle von ebenfalls 15 Prozent auf Konsumgüter aus China im Wert von rund 160 Milliarden US-Dollar in Kraft treten. Dann werden auch Produkte wie Smartphones, Laptops und Kleidung erfasst werden.

Alle im August angekündigten Strafzölle sollten ursprünglich von Sonntag an gelten, Trump liess die zweite Tranche jedoch verschieben, um das wichtige Weihnachtsgeschäft nicht zu belasten. Von Dezember an gelten dann auf fast alle Warenimporte aus China – 2018 waren das rund 540 Milliarden US-Dollar – Strafzölle.

Teurere Schuhe

Nach Ansicht von Unternehmen und Industrieverbände werden die von den Strafzöllen verursachten Kosten zu höheren Preisen für Konsumentinnen und Konsumenten führen. Ein Verband der US-Schuhindustrie etwa warnte diese Woche, dass der Preis für ein Paar Laufschuhe aus China deswegen von 150 auf 190 US-Dollar steigen könnte. Dem Verband FDRA zufolge stammen 70 Prozent der in den USA verkauften Schuhe aus China.

Bislang hatte Trump nur Strafzölle auf chinesische Waren wie Industriegüter und Maschinen im Wert von rund 250 Milliarden US-Dollar verhängt. Diese führten zu Mehrkosten bei Unternehmen, aber nicht direkt bei Konsumenten. Diese bestehenden Strafzölle sollen von Oktober an nochmals um fünf Prozentpunkte auf 30 Prozent steigen.

Der eskalierende Handelskonflikt mit China hat inzwischen auch zu einer Verlangsamung des Wachstums in den USA geführt. Trump will Peking mit den Strafzöllen zum Abschluss eines umfassenden Handelsabkommens bewegen. Die Verhandlungen dazu sollen im September weitergehen. China hat auch Strafzölle auf US-Importe verhängt. (viw/sda/dpa)

Diese Demokraten kandidieren gegen Trump

Trumps Tweets sind nun auch auf Unterhosen verewigt

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Grötzu 31.08.2019 22:35
    Highlight Highlight Lese die Kommentare und stelle fest, das wir uns alle einig sind.
  • MarkVoss 31.08.2019 21:50
    Highlight Highlight Trump is the best!
    Benutzer Bildabspielen
  • Maya Eldorado 31.08.2019 17:14
    Highlight Highlight Das nennt man Wirtschaftskrieg.
  • zombie woof 31.08.2019 14:57
    Highlight Highlight Und die verblendeten Trump Wähler werdens immer noch nicht schnallen, wie sie von Trump in die Sch.... geritten werden
  • Matrixx 31.08.2019 14:37
    Highlight Highlight Wählt Trump noch für eine zweite Amtsperiode und Amerika wird ruiniert werden.
    • Basti Spiesser 31.08.2019 15:49
      Highlight Highlight Echt erst in der zweiten Amtszeit? Ich dachte immer das passiert in der ersten bereits...
    • Matrixx 31.08.2019 16:25
      Highlight Highlight @Basti
      Die erste ist bald rum. Er hat zu wenig Zeit um die USA komplett zu ruinieren.
    • Basti Spiesser 01.09.2019 03:27
      Highlight Highlight Echt? Zu wenig Zeit? Hoffentlich hat er in der zweiten Amtszeit genug, nicht dass es schon wieder nicht klappt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Butschina 31.08.2019 13:59
    Highlight Highlight Immerhin wird so die Chance grösser, dass viele realisieren was Trumps Politik wirklich verursacht. Ich habe nichts dagegen, wenn er sich selbst ins Aus schiesst.

Zar Putin der Korrupte – oder warum es Russland mies geht

Am kommenden Wochenende spielen die Russen wieder einmal «gelenkte» Demokratie. Präsident Putin hat das Land längst in einen korrupten Feudalstaat zurückverwandelt. Doch das Volk muckt auf.

In Russland werden die Sitze in Stadt- und Regionalparlamenten am Sonntag neu verteilt. Überraschungen sind keine zu erwarten. Die Partei des Präsidenten Wladimir Putin, «Einiges Russland», wird als Sieger hervorgehen. Demonstrationen gegen diesen Einheitspreis werden verboten, Oppositionelle niedergeknüppelt oder gar in den Knast geworfen.

Das alles kann jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass Putins Popularität sich im Sinkflug befindet. Vielleicht sogar dramatisch. So ermittelte das …

Artikel lesen
Link zum Artikel