International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Gelbwesten» treten bei Pariser Kommunalwahl 2020 an



Am 26. Protestsamstag in Folge gab es grössere Demonstrationen in Lyon im Osten Frankreichs und in Nantes im Westen. Die

Die «Front Jaune Citoyen Paris 2020» will an den Wahlen im nächsten Jahr antreten. Bild: EPA

Anhänger der französischen Protestbewegung der «Gelbwesten» wollen bei der Pariser Kommunalwahl im kommenden Jahr antreten. Eine Gruppe um den Aktivisten Thierry Paul Valette gab am Montag offiziell ihre Kandidatur bekannt.

Die Liste entsteht unter dem Namen «Front Jaune Citoyen Paris 2020» (Gelbe Bürgerfront Paris 2020). Sie will sich in Paris für Themen wie Umweltschutz, Sicherheit und den Kampf gegen die Armut stark machen, wie es in einer Erklärung heisst.

Zudem wollen sich die Aktivisten demnach für einen kostenlosen Nahverkehr und bezahlbare Wohnungen einsetzen. Der durchschnittliche Kaufpreis für einen Quadratmeter Wohnraum in Paris war in diesem Sommer erstmals auf mehr als 10'000 Euro gestiegen.

Die Pariser Kommunalwahl findet im Mai 2020 statt. Bei der Europawahl im Mai 2019 waren «Gelbwesten»-Listen deutlich an der Fünf-Prozent-Hürde in Frankreich gescheitert.

Die Protestbewegung erhält derzeit wieder Zulauf: Am Samstag gingen mit dem Ende der Sommerferien landesweit wieder tausende Menschen auf die Strasse. Für den kommenden Samstag haben Aktivisten zu neuen Demonstrationen aufgerufen. Schwerpunkt ist die Stadt Nantes in Westfrankreich. (aeg/sda/afp)

«L’acte 4»: Massenproteste der «Gelbwesten» in Paris

60% der Radarfallen in Frankreich sind zerstört

Play Icon

Gelbe Westen – Gilets Jaunes – Proteste in Frankreich

Was wollen die «gilets jaunes»? Wir haben sie in Paris gefragt

Link zum Artikel

«Die Franzosen wollen Revolutionen, verhalten sich dann aber konservativ»

Link zum Artikel

Die gelbe Wut: Das passiert gerade in Paris

Link zum Artikel

Macron und Frankreichs Regierung beraten über Krise – «Gelbwesten» machen weiter

Link zum Artikel

Massenproteste in Frankreich eskalieren – darum sind die Franzosen wütend auf Macron

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ujay 09.09.2019 16:58
    Highlight Highlight Und das Parteiprogramm ist: Billigeres Benzin😂😂😂
  • Basti Spiesser 09.09.2019 14:29
    Highlight Highlight Schön zu sehen, dass nicht wie oft behauptet, sich die Gelben Westen von linken rechten Extremen distanzieren konnten und sich nun auch beim demokratischen Prozess beteiligt. Schade bekommt es medial nicht mehr Aufmerksamkeit.

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Von Jeffrey Epstein «vermittelte» Millionen-Spenden an amerikanische Eliteuniversitäten werfen Fragen auf. Auch Bill Gates ist in den Strudel geraten.

Update: Als Reaktion auf US-Berichte hat Bill Gates in Interviews Stellung genommen. Er sagt, er hätte keine «Geschäftsbeziehung oder Freundschaft» mit Jeffrey Epstein, dem verstorbenen Finanzier und Sexualstraftäter, gehabt.

In einem weiteren Interview mit dem «Wall Street Journal» gab Gates zu, sich mit Epstein getroffen zu haben, darüber hinaus habe es aber keine Interaktionen gegeben. Weiter sagte der Microsoft-Gründer, er sei «nie auf irgendeiner Party oder so etwas» gewesen, und dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel