International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pentagon-Chef wirft China «räuberische Wirtschaftspolitik» vor



Im eskalierenden Handelskrieg zwischen den USA und China hat US-Verteidigungsminister Mark Esper Peking eine «räuberische» Wirtschaftspolitik vorgeworfen. China verstosse damit gegen die internationale regelbasierte Ordnung, «die wir aufrechtzuerhalten versuchen», sagte Esper am Mittwoch laut der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo bei einem Treffen mit dem japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe in Tokio.

Esper warf China zudem «militärische Aggression» vor. «China destabilisiert weiterhin die Region», sagte Esper laut Kyodo bei seiner ersten Auslandsreise als neuer US-Verteidigungsminister.

In this Aug. 4, 2019, photo, U.S. Secretary of Defense Mark Esper briefs the media following annual bilateral talks with Australian counterparts in Sydney, Australia. Esper said at last weekend's meetings that he wanted to deploy intermediate range conventional missiles at various Asia-Pacific sites within months.(AP Photo/Rick Rycroft)
Mark Esper

Mark Esper. Bild: AP

Zuvor hatte Washington Peking der Währungsmanipulation bezichtigt. In Bezug auf Nordkorea sagte Esper, die USA seien weiterhin einer vollständigen, unumkehrbaren und nachprüfbaren Denuklearisierung Nordkoreas verpflichtet. Der Pentagon-Chef dankte Japan, zur Umsetzung von Uno-Sanktionen gegen Nordkorea beizutragen. Japan ist ein wichtiger Verbündeter Washingtons in der Asien-Pazifik-Region.

Am Vortag hatte Nordkorea Raketen getestet und zwei Geschosse ins Japanische Meer abgefeuert. Es war der vierte Raketenstart in den vergangenen knapp zwei Wochen. Uno-Resolutionen verbieten Nordkorea - das mehrfach Atombomben getestet hat - die Starts von ballistischen Raketen kurzer, mittlerer und langer Reichweite. Esper wollte in Tokio auch seinen japanischen Amtskollegen Takeshi Iwaya treffen. (sda/dpa)

Die 10 wertvollsten Unternehmen der Welt

Chinas Fliessbänder geraten immer mehr ins Stocken

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • snowleppard 08.08.2019 18:48
    Highlight Highlight 1953 haben die USA die iranische Regierung gestürzt und dann das Öl unter der britischen BP und der amerikanischen Exxon aufgeteilt. Das Ziel dieser Tage scheint genau dasselbe zu sein. Die USA waren noch seltenst die Guten: Korea, Vietnam, Kongo, Bolivien, Argentinien, Kennedy John F. + Bobby F. durchs CIA gekillt (Stein Zeit), WTC1 + 2 sowie WTC 7 selber in die Luft gesprengt (Physiker Heinz Pommer) , Irak, Libyen, Kuwait, Quantamo usw. Die USA stinkt vor 10'000er toten Leichen rund um die ganze Welt.
  • Spiessvogel 07.08.2019 21:22
    Highlight Highlight Wie lange muss die Welt warten, bis die Amis sehen, dass sie sich mit dem angezettelten Wirtschaftskrieg selbst eine Falle gestellt haben. Als immens hoch verschuldete Nation erliegen sie dem Gehabe eines militärischen Machtapparates, der sich noch immer nicht von der Rolle als Weltpolizist verabschieden konnte. Derweil hat China in überlegter Ruhe ein immenses Staatskapital angehäuft und ist auf Einkaufstour. Gegenüber dem Stolz, den Errungenschaften und der Leidensfähigkeit des chinesischen Volkes wirkt das Gekläff aus der Administration Trump wie der Abgesang einer verirrten Meute.
  • Delisa06 07.08.2019 10:51
    Highlight Highlight Ich lach mich schlapp. Das ist der beste Witz den ich he hörte. Das nennt man wohl verschobene Wahrnehmung oder ist es Demenz?
  • NiemandVonNirgendwo 07.08.2019 10:08
    Highlight Highlight "Im eskalierenden Handelskrieg zwischen den USA und China hat US-Verteidigungsminister Mark Esper Peking eine «räuberische» Wirtschaftspolitik vorgeworfen. China verstosse damit gegen die internationale regelbasierte Ordnung, «die wir aufrechtzuerhalten versuchen», sagte Esper am Mittwoch"

    Ja klar und Strafzölle auf Chinesische Produkte sind regelkonform... das ich nicht lache. Die Amerikaner werden mir definitiv immer unsympathischer. Verlogener gehts echt nicht mehr.
    • Ueli der Knecht 08.08.2019 14:55
      Highlight Highlight "die internationale regelbasierte Ordnung"

      Damit meinen die Amis natürlich nicht etwa die WTO oder das GATT, sondern ausschliesslich ihre eigenen Regeln, die natürlich in den Augen der Amis für die ganze Welt gelten.
  • Ihr Kommentar hat 20min Niveau 07.08.2019 09:32
    Highlight Highlight Wer im Glashaus sitzt?
  • Silent_Revolution 07.08.2019 08:58
    Highlight Highlight Als Verteidigungsminister der USA braucht es sicher unglaublich viel Übung, jemandem räuberische Wirtschaftspolitik und militärische Aggression zu unterstellen, ohne in lautes Gelächter auszubrechen.
  • Gawayn 07.08.2019 08:46
    Highlight Highlight Soso.. China räuberische Wirtschaftspolik vor?

    Ich sehe amerikanische Firmenchefs, die Milliarden auf dem Konto haben.
    Ihre Angestellten aber auf 2 Jobs angewiesen sind. Dazu noch Essensmarken beziehen, um nur halbwegs über die Runden zu kommen.

    DAS ist räuberische Wirtschaftspolitik.
    Den Amis geht es nicht um Wirtschaft.
    Es geht nur darum, das Wenige noch mehr Profit rein bekommen.

    Ja auch jetzt, nachdem die Arbeiter um 15% mehr Lohn erhalten.
    15% mehr von gar nichts, ist noch immer sehr wenig...

Trump sagt: «Ich bin der Auserwählte» – und meint es ernst

Kein Witz: Der US-Präsident glaubt, er sei von Gott auserkoren.

Seit dem Rücktritt von Sarah Huckabee Sanders sind die Presse-Briefings der Trump-Regierung gestrichen. Stattdessen spielt sich auf dem Rasen vor dem Weissen Haus regelmässig folgende absurde Szene ab: Vor dröhnenden Helikopterrotoren brüllen Reporter dem Präsidenten Fragen zu – und dieser brüllt zurück.

Am vergangenen Mittwoch war nur eines noch absurder als die Szenerie: die Antworten des Präsidenten. Auf die Frage, wie es im Handelskrieg mit China weitergehe, entgegnete Trump: «Ich bin dazu …

Artikel lesen
Link zum Artikel