International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jetzt geht es «Nessie» an den Kragen – Forscher will das Rätsel mit DNA-Tests lösen



Seit mehreren Hundert Jahren gibt es Berichte über ein Wesen, das in den Tiefen von Loch Ness in Schottland leben soll. Nun will ein Wissenschaftler aus Neuseeland das Rätsel um das legendäre Monster ein für alle Mal lösen, wie grenzwissenschaft-aktuell berichtet.

Professor Neil Gemmell von der Universität von Otago reist im Juni gemeinsam mit einem internationalen Team an den See in Schottland, um dort an unterschiedlichen Stellen Wasser- und DNA-Proben zu nehmen. So will er herausfinden, welche Spezies in dem See leben.

FILE -This is an undated file photo of a shadowy shape that some people say is a photo of the Loch Ness monster in Scotland. For hundreds of years, visitors to Scotland's Loch Ness have described seeing a monster that some believe lives in the depths. Now the legend of

Diese Bild soll seit Jahrzehnten die Existenz von «Nessie» belegen. Bild: AP/AP

Vergleich der DNA mit anderen Seen

Zunächst wollen die Wissenschaftler anhand der DNA eine detaillierte Liste aller Lebewesen im Loch Ness erstellen und diese mit den Ergebnissen aus den anderen Seen vergleichen. Sollten sich diese Inventarlisten in unerwarteter Weise voneinander unterscheiden, wäre des Weiteren zu untersuchen, welchem Tier die für den Loch Ness einzigartige DNA zugewiesen werden kann.

Achtjähriges Mädchen will «Nessie» gefilmt haben

Play Icon

Video: YouTube/Caters Clips

«Zwar wäre auch ich ehrlich gesagt überrascht, wenn wir Beweise für DNA-Sequenzen finden würden, die in Richtung eines grossen urzeitlichen Wasserreptils – der Grundlage der sogenannten ‹Jurassic-Hypothesis› zu Nessie – weisen. Dennoch bleibe ich auch dafür offen und warte ab, was wir finden werden», sagte Gemmel.

Ist «Nessie» ein Plesiosaurier?

Seit mehreren Hundert Jahren gibt es Berichte über ein Wesen, das in den Tiefen von Loch Ness leben soll. Eine von vielen Theorien besagt, dass «Nessie» ein Plesiosaurier mit langem Hals sei, der das Aussterben der Dinosaurier irgendwie überlebt habe.

Gemmell glaubt nach eigenen Angaben zwar nicht daran, dass es ein solches Wesen gibt. Aber er wolle die Menschen auf ein Abenteuer mitnehmen und Wissenschaft vermitteln, sagte er. Zudem seien seine Kinder begeistert, dass er auf diese Expedition gehe. (whr)

Was Gott sich beim Erschaffen der Tiere gedacht hat

Forscher entdecken Katastrophe am tiefsten Punkt der Erde

Play Icon

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link to Article

Australien Open: Federer siegt erneut

Link to Article

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link to Article

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link to Article

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link to Article

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link to Article

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link to Article

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link to Article

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link to Article

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link to Article

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link to Article

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link to Article

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link to Article

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link to Article

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link to Article

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link to Article

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link to Article

Brexit-Chaos? Ist den Börsen egal

Link to Article

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link to Article

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link to Article

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link to Article

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link to Article

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link to Article

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link to Article

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link to Article

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link to Article

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link to Article

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link to Article

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link to Article

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link to Article

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link to Article

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link to Article

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Drohnen-Alarm legt Flughafen London Heathrow für eine Stunde lahm

«Wir sitzen in Heathrow fest, wegen einer Drohne auf der Piste,» schreibt watson-Leserin Jeannette am Dienstagabend. Der Swiss-Flieger nach Genf muss am Boden bleiben. 

Tatsächlich hatte der Londoner Flughafen Probleme wegen einer Drohnen-Sichtung. Für eine Stunde wurden alle Abflüge gestoppt. 

Es handle sich um eine Vorsichtsmassnahme, teilte der Airport am Dienstagabend mit. Bereits im Dezember hatte eine Drohne Gatwick lahmgelegt.

Heathrow ist nicht nur der grösste Flughafen …

Artikel lesen
Link to Article