International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A supplied image of Aboriginal elder and Goolarabooloo Law Boss Richard Hunter alongside a 1.75m sauropod dinosaur track in the Lower Cretaceous Broome Sandstone, Walmadany area, Dampier Peninsula, in Western Australia, March 26, 2017. Picture taken March 26, 2017.       Damian Kelly-University of Queensland/Handout via REUTERS    ATTENTION EDITORS - THIS IMAGE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. EDITORIAL USE ONLY. NO RESALES. NO ARCHIVE.

Einer der grössten je gefundenen Fussabdrücke eines Dinosauriers. Bild: HANDOUT/REUTERS

Hier siehst du einen australischen Ureinwohner, aber was ist das daneben? 



Forscher haben in einer abgelegenen Küstenregion Westaustraliens einen «australischen Jurassic Park» entdeckt: In bis zu 140 Millionen Jahre altem Gestein haben dort mindestens 21 verschiedene Dinosaurierarten ihre Fussspuren hinterlassen. Der Paläontologe Steve Salisbury schwärmte am Montag von dem «weltweit einmaligen» Fund.

Laut den Forschern der Universität von Queensland und der James Cook-Universität wurden nirgendwo sonst auf der Welt so viele verschiedene Dino-Fussabdrücke gefunden wie jetzt in der Region Kimberley. Die Fundstelle sei «ein magischer Ort – Australiens eigener Jurassic Park in einer spektakulären Wildnis», beschrieb Salisbury.

epa05874603 An undated handout photo made available by the University of Queensland on 28 March 2017, of the topotype track of Walmadanyichus hunteri (Hunter's mark of Walmadany), an area dubbed 'Australia's Jurassic Park', where the world's largest dinosaur footprint was found in Lower Cretaceous rocks of the Broome Sandstone at James Price Point, traditionally known as Walmadany, near Broome in WA's Kimberley region. The 5 feet 9 inches (1.75 metre) sauropod track is part of a larger study in which Palaeontologists have identified an unprecedented 21 different types of dinosaur tracks on a 25km stretch of coastline in Western Australia's north that was previously earmarked for a massive gas processing plant.  EPA/DAMIAN KELLY / UNIVERSITY OF QLD / HANDOUT NO ARCHIVING, EDITORIAL USE ONLY AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Forscher haben in einer abgelegenen Küstenregion Westaustraliens einen «australischen Jurassic Park» entdeckt. Bild: EPA/AAP / UNIVERSITY OF QUEENSLAND

Unter den Fussspuren seien die einzigen Belege für die Existenz von Stegosauriern in Australien und einige der grössten Dino-Fussabdrücke, die bislang je gefunden wurden.

Beinahe wären die Zeugnisse der Vorzeit für immer verloren gewesen: Die Regierung von West-Australien hatte die Region 2008 als Standort für eine riesige Flüssiggas-Verarbeitungsanlage ausgewählt. Die von der Entscheidung alarmierten Aborigine-Einwohner der Region nahmen daraufhin Kontakt zum Dino-Forscher Salisbury und seinem Team auf und wiesen sie auf die Spuren hin, die den Ureinwohnern seit langem bekannt waren.

epa05874604 An undated handout photo made available by the University of Queensland on 28 March 2017, of local Goolarabooloo Law Boss Phillip Roe (L) and Dr Steve Salisbury (R), whose team discovered the world's largest dinosaur footprint in Lower Cretaceous rocks of the Broome Sandstone at James Price Point, traditionally known as Walmadany, near Broome in WA's Kimberley region. The 5 feet 9 inches (1.75 metre) sauropod track is part of a larger study in which Palaeontologists have identified an unprecedented 21 different types of dinosaur tracks on a 25km stretch of coastline in Western Australia's north that was previously earmarked for a massive gas processing plant.  EPA/DAMIAN KELLY / UNIVERSITY OF QLD / HANDOUT NO ARCHIVING, EDITORIAL USE ONLY AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Der Paläontologe Steve Salisbury schwärmte von dem «weltweit einmaligen» Fund. Bild: EPA/AAP / UNIVERSITY OF QUEENSLAND

Über 400 Stunden Arbeit

Die Forscher verbrachten mehr als 400 Stunden mit der Untersuchung und Dokumentation der Fussspuren in der Region Walmadany, am Montag veröffentlichten sie ihre Erkenntnisse in der Fachzeitschrift «Memoir of the Society of Vertebrate Paleontology».

Insgesamt gibt es in dem Gebiet tausende Dino-Fussabdrücke. Davon können 150 sicher 21 verschiedenen Dinosaurierarten zugeordnet werden, wie Salisbury berichtete: fünf verschiedene Fleischfresserarten, sechs Arten von Langhals-Dinosauriern, vier Arten von zweibeinigen pflanzenfressenden Ornithoposen und sechs Arten von gepanzerten Dinos. (whr/sda/afp)

Dinosaurier, kännsch?

Quiz
1.Was bedeutet das Wort Dinosaurier?
Bild zur Frage
Schuppen-Echse
Schreckliche Echse
Urzeit-Echse
2.Nicht alle Saurier sind Dinosaurier. Welche dieser Gattungen gehört nicht zur Gruppe der Dinosaurier?
Pteranodon
Pteranodon
Dinosaurier
Wikipedia
Struthiomimus
Dinosaurier
Wikipedia
Beipiaosaurus
3.Dieser bekannte Dinosaurier gehört – wie es manchmal heisst – zu den «Kühen der Dinosaurierzeit». Wie heisst er?
Bild zur Frage
Brachiosaurus.
Iguanodon.
Allosaurus.
4.Welches Zeitalter sah die erste Blütezeit der Dinosaurier?
Bild zur Frage
Silur.
Silur.
Devon.
Devon.
Jura.
Jura.
5.Am Ende der Kreidezeit fand ein Massensterben statt, bei dem auch die meisten Dinosaurier verschwanden. Welche überlebten?
Bild zur Frage
Vogel
Vögel.
Krokodil
Shutterstock
Krokodile.
Waran
Shutterstock
Warane.
6.Die Dinosaurier werden in zwei grosse Gruppen eingeteilt. Welche?
Stegosaurus
Shutterstock
Langhalssaurier und bipede Saurier.
Panzersaurier und Hornsaurier.
Echsenbeckensaurier und Vogelbeckensaurier.
7.Welcher dieser Saurier war der grösste?
Brachiosaurus
Brachiosaurus.
Diplodocus
Shutterstock
Diplodocus.
Apatosaurus
Shutterstock
Apatosaurus.
8.Ein Vorläufer des Tyrannosaurus rex lebte im Jura. Wie heisst er?
Allosaurus
Shutterstock
Allosaurus.
Daspletosaurus.
Velociraptor.
9.Ein weiterer ikonischer Dinosaurier ist der Triceratops. Was bedeutet sein Name?
Triceratops
Shutterstock
Dreikopfechse.
Dreihorngesicht.
Hochschildkopf.
10.Wie gross waren die Eier, die der riesige Diplodocus legte?
Diplodocus
Shutterstock
Tennisball
Shutterstock
So gross wie ein Tennisball.
Fussball
Shutterstock
So gross wie ein Fussball.
Gymnastikball
Shutterstock
So gross wie ein Gymnastikball.

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Geben die USA 32 Millionen Dollar pro Stunde für Krieg aus?

Wer in der heutigen Zeit online einen Diskurs führt, wird auch schon damit Bekanntschaft gemacht haben: Meme-Argumente. Die Diskussion, ob diese sinnvoll sind oder nicht, lassen wir aussen vor – sie sind auf jeden Fall Zeitgeist. Und im Moment kursiert gerade das da:

Zum Glück gibt es Watson. Also das Watson Institute der renommierten Brown University. Das Institut unterhält das Programm «Costs of War» – im März erschien der jüngste Bericht. Es handelt sich dabei um den Versuch, zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel