International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Show judge Jennifer Lopez takes a selfie during the American Idol Grand Finale in Hollywood, California April 7, 2016.  REUTERS/Mario Anzuoni

Jennifer Lopez macht ein Selfie am «American Idol»-Finale in Hollywood.
Bild: MARIO ANZUONI/REUTERS

So erkennst du die Narzissten in deinem Freundeskreis  

Narzissten posten mehr Selfies. Und sie mögen es, wenn jemand darauf reagiert. Was sich viele schon gedacht haben, haben auch Forscher ergründet.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Viele kennen sie aus ihrer Timeline: Menschen, die in sozialen Medien mit Selfies fast jeden Schritt ihres Lebens dokumentieren und mit anderen Menschen teilen.

Um den Besuch im Fitnessstudio, im China-Restaurant nebenan und beim Frisör mit der Öffentlichkeit zu teilen, braucht es neben einem guten Selbstbewusstsein auch ein Stück Selbstverliebtheit – anders funktioniert es kaum. So konnten Forscher bereits in einer Reihe von Studien zeigen, dass narzisstische Menschen auf sozialen Netzwerken sehr aktiv sind und eher dazu neigen, selbstdarstellerische Bilder zu posten als weniger selbstverliebte Menschen.

In einer neuen Studie ergründeten Wissenschaftler der Korea University in Seoul jetzt, wie sehr sich eine narzisstische Persönlichkeit auch auf die Interaktion rund um die Selfies auswirkt: Reicht es eher selbstverliebten Menschen aus, sich in den sozialen Netzwerken zu präsentieren? Oder brauchen sie auch die Bestätigung anderer?

Likes für sich, aber nicht für andere

Für ihre Untersuchung erhoben die Forscher Jung-Ah Lee und Yongkun Sung in einem ersten Schritt den Narzissmus-Grad der 315 Teilnehmer. Dafür mussten diese bei einer Online-Befragung angeben, wie gerne sie etwa über Macht über andere Menschen verfügen; wie gerne sie sich im Spiegel anschauen und wie sehr sie darauf beharren, dass ihnen der Respekt zukommt, der ihnen ihrer Meinung nach zusteht.

In einem zweiten Schritt befragten sie die Teilnehmer – alle hatten schon Selfies auf einer Social Media-Plattform gepostet – dazu:

Die Ergebnisse sprechen dafür, dass es Narzissten nicht allein ausreicht, wenn ihre Fotos in die Social-Media-Timelines anderer gespült werden. Ihnen ist auch die Reaktion auf ihre Fotos überdurchschnittlich wichtig. Ausserdem studieren sie demnach die Selfies anderer Leute eingehender als viele Nicht-Narzissten, wie die Forscher in der Fachzeitschrift «Cyberpsychology, Behaviour, and Social Networking» schreiben.

Das Ergebnis stütze die These, dass sich Menschen mit einer starken Meinung von sich selbst gerne vergleichen, um ihr eigenes Selbstbild noch weiter zu steigern, schreiben die Psychologen. Allerdings, und das überraschte sie, bliebt es oft beim passiven Studieren anderer Fotos. Die Rückmeldung, die sich die narzisstischen Testpersonen für sich selbst wünschten, gönnten sie ihren Social Media-Freunden nur selten.

Narzissten sind stolz auf ihren Narzissmus

Frühere Untersuchungen hatten Narzissmus bei Facebook-Nutzern mit antisozialem Verhalten in Verbindung gebracht. Etwa damit, dass sie aggressiver auf negatives Feedback reagieren, und positives Feedback häufiger erhalten, als dass sie es geben. In diesem Punkt sehen die Forscher einen Ansatz für weitere Studien.

Die aktuelle Studie hat einige Unsicherheiten. Die grösste ist, dass die Forscher das Verhalten nur erfragt haben, statt es mithilfe einer Inhaltsanalyse in den Sozialen Netzwerken zu ergründen. Studien, in denen Analysen und Befragungen kombiniert sind, müssten folgen, um die Ergebnisse zu untermauern, schreiben auch die südkoreanischen Forscher selbst.

Narzissten werden sich den Wissenschaftlern dafür wohl gerne zur Verfügung stehen. Ein Experiment hatte 2014 gezeigt, dass Narzissten ohne Scheu über ihre Selbstverliebtheit berichten und diese nicht als Problem ansehen. Demnach braucht es eigentlich nur einen direkte Nachfrage, um Menschen auf diese Persönlichkeitseigenschaft zu prüfen: Sind Sie ein Narzisst? (irb)

Spektakuläre Selfies aus allen Ecken der Erde

Das könnte dich auch interessieren:

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Tumblr verbietet Pornos – und die User flippen aus

Börsen-Analysten würden die Geschichte vielleicht so beschreiben: Apple hat geniest und Tumblr bekam einen Schnupfen.

Eigentlich sollten automatische Filter verhindern, dass kinderpornografische Inhalte auf der Plattform hochgeladen werden. Tumblr zieht nun entsprechende Konsequenzen und gibt sich ähnlich rigide Vorschriften wie Facebook. 

In einem Blog-Eintrag des Unternehmens heisst es:

Wenige Ausnahmen soll es geben, dazu zählten nackte klassische Statuen und politische Proteste …

Artikel lesen
Link to Article