International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

John Oliver analysiert Gurbanguly Berdimuhamedov, der in seinem mit Pferden überfüllten Büro sitzt. screenshot: youtube/lastweektonight

«Horse Fucker» – John Oliver hat den wohl skurrilsten Diktator der Welt zerpflückt

John Oliver hat nicht nur Gurbanguly Berdimuhamedov auseinandergenommen. Sondern zum Ende seiner Sendung auch eine gigantische Überraschung präsentiert.



Wir müssen zugeben: Wir sind gerade ein bisschen angefressen von Late-Night-Shows. Noah, Colbert und Oliver haben es uns einfach so was von angetan. Dies nicht nur, weil ihr Humor à point ist, sondern ihre Analysen meist messerscharf sind. Oder wie es dieser watson-User ausdrückt:

Nun, nachdem wir uns also entschuldigt haben, dass wir nach Noahs Ausführungen zu Epstein auch noch einen Artikel zu John Oliver bringen, können wir also loslegen. Und wir garantieren dir, du wirst es nicht bereuen, das Folgende zu lesen beziehungsweise zu sehen.

Umfrage

Bist du bereit?

2,029

  • Ja. 32%
  • Gurbanguly Berdimuhamedov68%

Gurban... was?

Ja, du hast schon richtig gelesen: Gurbanguly Berdimuhamedov. Gut möglich, dass du diesen Namen noch nie gehört, geschweige denn ausgesprochen hast (Pro-Tip: probiers mal.).

Nur: Das ist eigentlich falsch so. Denn Berdimuhamedov ist einer der übelsten Diktatoren auf diesem Planeten. Er führt sein Land, Turkmenistan, ähnlich autoritär wie etwa Kim Jong Un und beging ebenfalls unzählige Verbrechen an seiner eigenen Bevölkerung. Nur ist der Nordkoreaner ungleich öfter in den Medien als der Mann aus Ashgabat.

Das dürfte sich nun ein wenig ändern. Denn John Oliver hat den Turkmenen gerade derart vorgeführt, dass sein Youtube-Video durch die Decke geht und Social Media von Gurbanguly Berdimuhamedov regelrecht besessen ist.

abspielen

Diesen Beitrag von Oliver musst du unbedingt gesehen haben. Video: YouTube/LastWeekTonight

Ist Berdimuhamedov tot? Nein.

Als Erstes befeuerte Oliver in seinem Beitrag Gerüchte, wonach Berdimuhamedov verstorben sei. Diese kursieren schon länger. Das turkmenische Staatsfernsehen versuchte diese jedoch zu entkräften, indem es Bilder des Herrschers zeigte, wie er mit einem Auto Stunts vor einem Krater macht. Sie sind unfassbar seltsam und offensichtlich hätten diese auch aus der Vergangenheit stammen können.

Doch mittlerweile wissen wir, dass Berdimuhamedov auch noch am leben ist. Denn er tauchte an einer internationalen Wirtschaftsmesse in Turkmenistan auf.

Turkmenistan's President Gurbanguly Berdymukhamedov inspects the Russian made limousine Aurus Senat as Russian Prime Minister Dmitry Medvedev, left, stands by as during a visit the Caspian innovative technologies exhibition at the First Caspian Economic Forum in Turkmenbashi, Turkmenistan, Monday, Aug. 12, 2019. (Dmitry Astakhov, Sputnik, Government Pool Photo via AP)

Er lebt: Gurbanguly Berdimuhamedov inspiziert ein russisches Auto am Montag, 12. August 2019. Bild: AP

Berdimuhamedov liebt Pferde

Dann widmete sich Oliver Berdimuhamedovs seltsamer Liebe zu Pferden. Der Diktator ist derart von ihnen besessen, dass er in einem Buch, wenn die Übersetzung stimmt, vom «(Geschlechts)-Verkehr zwischen Mensch und Pferd schwärmt». Oliver legt in zahlreichen Videos und Fotos dar, dass Berdimuhamedovs Pferde-Liebe definitiv ausgeartet ist.

So besitzt Berdimuhamedov rund 600 Akhal-teke-Pferde. Dies entspricht etwa zehn Prozent der weltweiten Population dieser Pferde-Art. Auch im Büro des Autokraten wimmelt es nur so von Pferden. Hufeisen, Statuen, Verzierungen.

Zitat Oliver: «Horse-Fucker!»

Bild

Gurbanguly Berdimuhamedov mag Pferde: Er hat doch nicht etwa? screenshot: youtube/lastweektonight

Berdimuhamedov liebt aber auch Rekorde – und Oliver überrascht alle

Des Weiteren zeigte der TV-Entertainer, welch absurde Gebäude und Monumente der Herrscher in seinem Land hat bauen lassen. Berdimuhamedov ist ganz offensichtlich verrückt danach, neue Rekorde aufzustellen und versucht diese auch immer im Guinness Buch der Rekorde zu verewigen. Dazu gehören etwa das grösste Indoor-Riesenrad, unzählige Bauten aus Marmor und natürlich zahlreiche Pferde-Statuen.

Oliver nervt sich deswegen nicht nur über den Turkmenen, sondern auch über das Guinness Buch der Rekorde. Dieses mache sich zum Handlanger von skrupellosen Diktatoren und mache daraus ein grosses Geschäft. (Die Bestätigung eines Rekordes kostet bis zu 500'000 US-Dollar.)

Und als nun das Team von Oliver das Guinness Buch der Rekorde um einen Rekord-Eintrag anfragte, wollte dieses nicht mitmachen. Weshalb er das Rekorde-Buch gleich auch noch in die Pfanne haute.

Der Comedian liess für die Sendung einen eigenen Marmor-Rekord aufstellen, um Berdimuhamedov zu verärgern. (Und natürlich, um für eine perfekte Pointe für einen sowieso schon perfekten Beitrag zu sorgen.)

Oliver hat tatsächlich den weltgrössten Marmorkuchen backen lassen. Dafür brauche er «Guinness World Records» gar nicht, so der Entertainer.

Bild

Oliver posiert mit einer riesigen goldenen Gabel vor dem grössten Marmorkuchen. screenshot: youtube/lastweektonight

Verziert wurde die überdimensionale Süssigkeit mit einem gigantischen Foto des turkmenischen Machthabers, der vom Pferd stürzt. Ein Unfall, der sich im Jahr 2013 tatsächlich ereignete, worauf Berdimuhamedov anordnete, sofort sämtliche Bilder des Vorfalls löschen zu lassen.

Der Sturz ist übrigens ebenfalls in Olivers Clip zu sehen. Und falls du dir diesen bis jetzt wirklich noch nicht gegönnt hast, dann tue es jetzt. Er ist wirklich grossartig. (cma)

Kannst du dich an unseren Autostöppler erinnern? Er war auch in Turkmenistan. Und er erlebte diese seltsame Story:

Per Autostopp um die Welt – Woche 23: Mashhad-Bukhara (Fahrerselfies)

Das könnte dich auch interessieren:

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

45
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
45Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Glenn Quagmire 14.08.2019 16:19
    Highlight Highlight Der ist ja eine Mischung aus Borat und General Aladeen 😂😂😂😂😂😂
  • FITO 14.08.2019 14:58
    Highlight Highlight Das Leben ist ein Potushof.
    Benutzer Bild
  • iss mal ein snickers... 14.08.2019 11:16
    Highlight Highlight Gurbanguly...das ist der mit dem tollen Weihnachtslied....
    Play Icon
  • Gulasch 14.08.2019 10:43
    Highlight Highlight Der "Marmorkzuchen" ist immer noch nicht korrigiert!
    Habt ihr kein Lektorat?
  • whatthepuck 14.08.2019 09:42
    Highlight Highlight Mit Late Nite Shows sollte man Vorsichtig sein. Ich schaue sie auch gerne für die Lacher und um ein Gefühl für aktuelle Themen sowie eine satirische Einordnung derer zu erhalten. Wer sie für "messerscharfe, intelligente Analysen" hält, geht mMn aber zu weit. Die Fakten werden auf sehr selektive Art und Weise präsentiert und offensichtlich wird auf oberflächliche Emotionen abgezielt mit dem Ziel, eine möglichst grosse Masse anzusprechen. Das ist weit weg von einer sachlichen, differenzierten Analyse des Themas.

    Die Shows sind unterhaltend und ziemlich genau das; Unterhaltung.
    • just sayin' 14.08.2019 10:56
      Highlight Highlight late night shows haben das ziel ein bereits vorher politisch geprägtes publikum, mit teils stark verzerrten tatsachen und definitiven übertreibungen zu unterhalten.

      das ist eigentlich kein geheimnis.
      solche sendungen als analyse der politischen lage misszuverstehen ist gefährlich.

      und das diese sendungen den nerv der meisten kommentierenden hier trifft ist auch nicht verwunderlich.
    • lilie 14.08.2019 11:24
      Highlight Highlight @whatthepuck: Natürlich hast du im Grundsatz recht.

      Was Oliver aber bietet, geht schon ganz deutlich über ein reines Spassformat hinaus. Seine Beiträge werden von seinem Team über Wochen, teilweise sogar Monate, akribisch recherchiert.

      Klar werden etliche Fakten nur wegen ihrer Absurdität präsentiert. Allerdings hat sich Oliver aber auch Aufklärung auf die Fahne geschrieben. Was er präsentiert, ist korrekt und verfolgt immer einen Zweck.

      Daher weigert er sich auch, mehr als einmal in der Woche eine Sendung zu produzieren. Die Qualität könnte nicht gehalten werden.
    • moedesty 14.08.2019 16:30
      Highlight Highlight und man kann ihm nicht unterstellen dass das was er sagt nicht stimmt. es sind immer Fakten die er präsentiert.
  • psychologe 14.08.2019 09:35
    Highlight Highlight Finde es super von Watson, dass es mehr Berichterstattung über gesellschaftskritische Late-Night shows und Politsatire gibt. Warum jedoch nur über amerikanische Sendungen geschrieben wird ist mir ein Rätsel. Die Anstalt haut jeden Monat, ausgenommen in der momentanen Sommerpause, Fakten um Fakten zu neuen nationalen, europäischen und internationalen Skandalen raus und ich habe noch nie in irgendeinem Medium darüber gelesen. Schade eigentlich, aber die Wahrheit ist eben manchmal zu hässlich für unsere schöne neue Welt...
  • Luki Bünger 14.08.2019 09:05
    Highlight Highlight Ist ja sonst echt nicht so meine Art, aber Guinness schreibt man mit 2 n und in diesen paar Absätzen ist's kein einziges Mal richtig geschrieben.
  • Hallwilerseecruiser 14.08.2019 08:54
    Highlight Highlight Gibt es auch einen Guinness-Weltrekord für die meisten persönlich vorgenommenen Menschenrechtsverletzungen innerhalb von 24 Stunden?
  • preciosa 14.08.2019 08:53
    Highlight Highlight Made my day!!! Hilarious 😂
    • peeti 14.08.2019 09:46
      Highlight Highlight Du hast noch LOL und ROFL vergessen.
    • preciosa 14.08.2019 13:35
      Highlight Highlight Haters are gonna hate 🤷🏼‍♀️
    • WHU89 14.08.2019 20:46
      Highlight Highlight englisch wohl nicht deine stärke 🤣
  • mehkafi 14.08.2019 07:49
    Highlight Highlight Habs gerade angeschaut, herrlich :D
  • Team Insomnia 14.08.2019 07:32
    Highlight Highlight “Schlimmsten Orte der Welt: Syrien, Nord Korea - Twitter” 😂👍
  • Filzstift 14.08.2019 07:08
    Highlight Highlight Turkmenbaschi, sein Vorgänger, war ja noch fast schlimmer. Sein mehr als sehr bizarrer Personenkult war - zumindest bei uns - immer wieder ein Thema. Nicht nur seine Statuten. Auch Wochentage und Monatsnamen wurden umbenannt, ein Monat nach seiner Mutter, eins nach "Ruhnama", ein von ihm geschriebenes konzeptloses Buch. Einem Buch, dessen Lehre mindestens 25% des gesamten Schulunterrichts umfassen musste. Und für den Führerschein Fragen hierzu beantwortet werden müssen.

    Und der Berdimuhamedow hier, das war übrigens Turkmenbaschis Leibzahnarzt, ehe er seinen Posten einnnahm...
    • Glenn Quagmire 14.08.2019 07:54
      Highlight Highlight Da ist mir der Schweizer Baschi doch einiges sympathischer
    • josh89 14.08.2019 08:20
      Highlight Highlight Nach dem er unter ungeklärten umständen verstorben ist? 😂
  • Gipfeligeist 14.08.2019 06:57
    Highlight Highlight John Oliver ist ein unglaublicher Komiker der immer wieder überrascht. Alleine schon wie lässig Gurbanguly Berdimuhamedov ausspricht, einfach stark! ^^

    Er hat auch mal eine Cowbow Werbekampagne geschaltet, die in der Fox News Prime-Time lief. Und das nur, um Trump Healthcare und den Iran Deal zu erklären
    Benutzer Bild
  • Hier Name einfügen 14.08.2019 06:51
    Highlight Highlight Ich mag den Typen, trotz seiner seltsamen Spinnenhänden, aber ist seine Show wirklich jede Woche einen Artikel wert?
    • Füdlifingerfritz 14.08.2019 09:33
      Highlight Highlight Solange er und auch Trevor NoahWoche für Woche die politischen Ansichten der Watson-Redaktion bestätigen wohl schon. Dieses Video mag eine Ausnahme sein, aber meist ist es halt eine gute Art einen linken Polit-Komiker die Welt aus linker Sicht erklären zu lassen. Und alle findens toll und denken sie hätten gerade eine ausgewogene, sämtliche Faktoren mit einbeziehende Darstellung gesehen. Dabei sind Oliver und Noah ganz klar politisch gefärbt. Aber eben, richtig liegt, wer das eigene Weltbild bestätigt. Das gilt für Links wie für Rechts.
    • lilie 14.08.2019 11:14
      Highlight Highlight @Hier: Ich kann nur von mir sprechen, aber ich bin eher verwundert, dass watson Oliver erst jetzt entdeckt hat...
    • Philidor 14.08.2019 16:46
      Highlight Highlight @Füdli: Gell, für dich fängt politisch links gleich links von rechts aussen an? Die US-Demokraten sind alle links, so wie auch unsere CVP und BDP links sind, oder?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ohniznachtisbett 14.08.2019 06:37
    Highlight Highlight Die Amis haben doch gerade wirklich genug eigene Probleme, als sich über einen Diktator am anderen Ende der Welt lustig zu machen. 99% der Amis dachten sich eh: I know Kentucky and heard about Massechusetts, but Turkme... what? Dass es ausgerechnet die Cowboy Amis sind, die sich über einen Pferde-Fan lustig machen... und ob der Kollege Diktator wirklich von Geschlechtsverkehr schrieb, bezweifle ich jetzt mal... alles in allem Schenkelklopfer Humor, mit der Message: Schauts her Freunde: Da gibts noch einen grösseren Spinner als unserer.
    • Hier Name einfügen 14.08.2019 06:58
      Highlight Highlight Etwas verallgemeinernd, nicht? Würde ich etwas über 99 Prozent aller Albaner schreiben, würde man mich, zurecht, als Rassisten beschimpfen. Aber mit den blöden Amis kann man es ja machen, oder?
    • tnhser 14.08.2019 07:00
      Highlight Highlight Schon mal ein John Oliver Video gesehen abgesehen von diesem? Er ist absolut der letzte, der die Probleme in den USA ausblendet. Gerrymandering, General State Attorneys, Atommüllentsorgung in den Staaten, Bleivergiftungen, Charter Schools, Studiendarlehen, Gesundheitsversorgung und natürlich Trump, Pence, Fake News und co. sind nur einige Beispiele. Und abgesehen davon ist er kein Cowboy Ami sondern ein Tea-Time Brite ;)
    • blobb 14.08.2019 07:02
      Highlight Highlight Hmmmm, du kennst die Last Week Tonight Show wohl nicht.
      Anders kann ich mir deinen Kommentar nicht erklären.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chastity 14.08.2019 06:35
    Highlight Highlight Er hat übrigens nicht nur den grössten Liebhaber der Achal-Tekkiner (eindeutig zweideutig gemeint) verärgert, sondern auch Guinness World Records 😂

    https://www.guinnessworldrecords.com/news/2019/8/guinness-world-records-on-last-week-tonight-with-john-oliver-586398/
    • Legendary Dave 14.08.2019 09:21
      Highlight Highlight Haha, mittlerweile wurde die kommentarfunktion auf der guinness seite deaktiviert. Gestern gabs die noch. Spoiler: die kommentare waren "selten" pro-guinness :-P
    • Ravel 14.08.2019 09:45
      Highlight Highlight Oh Mann, die Antwort ist ja richtig peinlich. Überhaupt nicht auf die Vorwürfe eingegangen und stattdessen ein selbstherrliches "Den Beitrag hat er nur gemacht, weil wir nicht mitmachen wollten." Wie schlecht.
  • simsalabasel 14.08.2019 06:34
    Highlight Highlight Britten sind genau die Richtigen, um sich über Spleens lustig zu machen.
  • TheDoctor 14.08.2019 06:21
    Highlight Highlight Ich mag auch Patriot Act mit Hasan Minhaj auf Netflix. Tolle Show.
    • Full Moon Madness 14.08.2019 12:03
      Highlight Highlight Hasan Minhaj ist genial und wer kein Netflix hat, kann die Folgen auch auf Youtube schauen.
  • Butzdi 14.08.2019 06:02
    Highlight Highlight Huch, ich wurde noch nie so prominent zitiert. Besten Dank!

Schwerer Unfall im Gotthard ++ Tunnel wieder freigegeben ++ 5 Verletzte

Bei einem Unfall im Gotthardstrassentunnel sind am Montagnachmittag kurz nach 13:45 Uhr mehrere Personen verletzt worden.

Der Lenker eines Personenwagens mit niederländischen Kontrollschildern fuhr im Gotthard-Strassentunnel in Fahrtrichtung Nord. Aus derzeit unbekannten Gründen kam das Fahrzeug rund 1,5 Kilometer vor dem Tunnelportal in Göschenen über die doppelte Sicherheitslinie auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem korrekt entgegenkommenden Wohnmobil mit niederländischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel