International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wehrlose Zivilisten erschossen: Navy Seal soll zahlreiche Kriegsverbrechen begangen haben

Der Kämpfer einer US-Eliteeinheit hat laut einem Bericht im Irak auf Zivilisten geschossen und einen wehrlosen Teenager erstochen. Für die Taten muss er sich nun verantworten.

Sarah Lena Grahn / Zeit Online



Ein Artikel von

Zeit Online

Ein Soldat der US-Eliteinheit Navy Seals muss sich einem Medienbericht zufolge wegen mutmasslicher Kriegsverbrechen vor einem US-Militärgericht verantworten. Special Operations Chief Edward Gallagher soll 2017 als Anführer des Teams Alpha Platoon im Irak immer wieder wehrlose Zivilisten erschossen und erstochen haben – darunter eine Schülerin in einem Hidschab, die spazieren ging und ein alter Mann, der Wasser holen wollte.

Die Beweislast scheint erdrückend, wie die New York Times und das Fachmagazin Navy Times berichteten. Sie zitieren aus einem vertraulichen Untersuchungsbericht der US-Marine. Gallagher weist den Angaben nach alle Vorwürfe zurück.

FILE - This 2018 file photo provided by Andrea Gallagher shows her husband, Navy SEAL Edward Gallagher. A military judge on Tuesday, Feb. 12, 2019, asked the Navy to address claims that allegations from a potential government witness were being leaked to the media in the case of Gallagher, a SEAL charged with murder in the 2017 death of an Iraqi war prisoner. (Andrea Gallagher via AP, File)

Muss vor Militärgericht: Edward Gallagher. Bild: AP/Andrea Gallagher

Die Seals gelten als beste Militäreinheit der Vereinigten Staaten, Gallagher selbst zählte lange zu den besten Kämpfern. Er bildete andere Soldaten aus, ist als Sanitäter ausgebildet, war Scharfschütze und Bombenexperte. Der Spitzname des 39-Jährigen lautete dem New-York-Times-Bericht nach Blade – Klinge. Zugleich soll Gallagher bereits 2015 den Ruf eines sogenannten Piraten innegehabt haben – ein eigenwilliger Kopf, dem die Jagd auf Terroristen wichtiger war als Regeln oder der nächste Karriereschritt.

In Mossul, das der Soldat von Februar 2017 an mit seinem Team von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) befreien sollte, hielt er sich dem Bericht zufolge an keine Regel. Aufgabe der Platoons war es eigentlich, irakische Truppen anzuweisen und sie wenn nötig mit Scharfschützen und Drohnen zu unterstützen. Ihr Chef war den Angaben nach aber darauf aus, Gebäude nach IS-Kämpfern zu durchsuchen und das Feuer zu eröffnen – scheinbar wahllos.

NIK50 - 20010721 - ABOARD USS NORMANDY, AT SEA : (FILES) Members of SEAL Team Two (Echo Platoon) conduct room search and clearing operations during a practice ship boarding and take-down aboard the USS Normandy 21 July 2001. The daily USA Today reported 28 September 2001 that US and British special forces had entered Afghan territory on scouting missions. EPA PHOTO AFPI/US NAVY FILES/SHANE MCCOY/nk-amd-ms

Navy Seals 2007 in der Nähe von Falludscha. Bild: AFPI/US NAVY FILES

Verwundeten Teenager erstochen

Aus Verstecken heraus soll er drei bis vier Mal so viele Schüsse mit seinem Gewehr abgegeben wie andere Scharfschützen. Von einer Brücke aus feuerte der 39-Jährige den Angaben nach mit einem schweren Maschinengewehr ohne erkennbaren Grund auf benachbarte Wohngegenden bis das Magazin leer war. Vor Kameraden soll er mehrfach damit geprahlt haben, wie viele Menschen er schon getötet habe – einschliesslich Frauen.

Im Mai 2017 hätten irakische Soldaten einen am Bein verletzten IS-Kämpfer versorgen wollen. Der etwa 15-Jährige war nach Angaben von Seal-Sanitätern nicht lebensgefährlich verletzt. Zeugen berichteten der New York Times zufolge, dass Gallagher dem Teenager wortlos mehrfach ein Messer in Nacken und Bauch gestochen haben soll. Der Junge starb.

Auf Trumps Geheiss in bessere U-Haftunterkunft verlegt

Dass die Taten ans Licht kamen, geht dem Bericht nach auf andere Navy Seals zurück. Im Irak hätten sie zunächst mit dem für ihre Einheit zuständigen Leutnant gesprochen – ohne Folgen. Zurück in den USA forderten Soldaten den Angaben nach eine Untersuchung der Vorgänge. Der zuständige Kommandeur und ein weiterer Offizier hätten den Männern jedoch geraten, die Dinge auf sich beruhen zu lassen – beide waren langjährige Kameraden Gallaghers.

Der Beschuldigte erfuhr den Angaben nach im Frühjahr 2018 von den Vorwürfen seiner Teammitglieder. Er soll daraufhin versucht haben, andere Seal-Kämpfer gegen die Männer aufzubringen und Zeugen einzuschüchtern.

In den USA halten viele Menschen Gallagher trotz der Vorwürfe für einen Kriegshelden, der unschuldig ist. Seine Frau Andrea und sein Bruder Sean erklärten mehrfach – unter anderem im Sender Fox News, dass die Anschuldigungen von verärgerten Untergebenen erfunden worden seien. 40 republikanische Mitglieder des Kongresses unterzeichneten im März ein Schreiben, in dem sie sich für den Soldaten stark machten. 

US-Präsident Donald Trump schrieb Ende März auf Twitter, die Haftbedingungen Gallaghers würden sich bald verbessern – «in Anerkennung seiner frühere Verdienste für unser Land». Der New York Times zufolge wurde Gallagher kurz darauf aus dem Gefängnis entlassen und in das Navy-Krankenhaus in San Diego verlegt.

Dieser Artikel wurde zuerst auf «Zeit Online» veröffentlicht. Watson hat eventuell Überschriften und Zwischenüberschriften verändert. Hier geht’s zum Original.

Über 11'000 Menschen in Mossul vermisst

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

68
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
68Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Score 26.04.2019 15:43
    Highlight Highlight The Valley of Elah... Ich kann diesen Film nicht mehr vergessen... Krieg macht aus Menschen etwas, was sich vorher niemand vorstellen konnte. Und gerade wenn man so überlegen ist wie die Westlichen Einheiten in diesen Ländern und gleichzeitig doch jederzeit um Gesundheit und Leben fürchten muss ist das unglaublich schwierig.
    Sollten die Anschuldigungen stimmen wäre es ein weiteres grausames Beispiel dafür und ein imenser Schaden für die Amis wie auch den Westen generell. Und die Folgen von dem was dort angerichtet wird tragen auch wir mit...
  • Shelley 26.04.2019 13:40
    Highlight Highlight Das ist die amerikanische Idee von Demokratie und Freiheit. Sie bringen ihr Weltbild zu allen, notfalls mit Gewalt. Trump und seinen Kumpanen ist ein amerikanisches Leben mehr wert, als andere. Europäer inkl. Engländer und Australier etc. müssen sich da nichts vormachen, wir würden genau gleich drankommen, wenn es den Amis einen kleinen Vorteil bringen würde. Darum bin ich echt froh das Trump am Ruder ist, weil er sein Land langfristig moralisch, gesellschaftlich und schlussendlich auch finanziell in den Abgrund reitet.
  • Goldcobra 26.04.2019 12:33
    Highlight Highlight In den USA kann jeder Terrorist seine Bedürfnisse ausleben ohne Konsequenzen zu befürchten. Die Amis erledigen seit Jahrzehnten unschuldige Zivilisten in ihren Kriegen, wo es von A-Z nur um ihre eigenen Vorteile geht. Daher sehe ich auch wenig Unterschiede zwischen der US-Armee und den Terroristen vom IS. Beides gilt nur dem Angriff.
  • Spooky 26.04.2019 08:57
    Highlight Highlight Auch die Schweizer Armee hat eine Spezialeinheit.
    Sie heisst AAD 10.
    • Matungus Jones 26.04.2019 16:44
      Highlight Highlight ...die ja bekanntlich ebenfalls in Afghanistan rumdüst, nicht wahr? Oder wie kommen Sie auf diesen Vergleich?
    • Spooky 26.04.2019 17:33
      Highlight Highlight Das ist kein Vergleich, das ist ein Information.
      Und die passt ja zum Thema, finde ich.
  • Gawayn 26.04.2019 05:40
    Highlight Highlight Filmzitat aus Jack Reacher:
    "Es gibt 4 Gründe um in der Armee zu dienen.
    Bei einigen ist es Familientradition,
    manche brauchen nur einen Job,
    andere wollen als Patrioten ihrem Land dienen und dann gibt es noch die, die einen Weg suchen, legal Menschen um zu bringen..."

    Tja ist wohl was Wahres dran.

    Wir können nicht wissen in wie weit der Mann schuldig ist.
    Aber wenn Leute seiner eigenen Einheit soweit gehen ihn anzuklagen, dann tendiere ich es zu glauben.

    Bei dem war es wohl Grund Nummer 4...
  • SUF 26.04.2019 01:04
    Highlight Highlight Hat jemand das Buch „American Sniper“ gelesen? Chris Kyle hat das ja selbst geschrieben. Der hatte ziemlich eine primitive und hinterwäldlerische Weltanschauung. Er war dank seiner vielen Abschüsse - darunter auch Frauen und Kinder!!! - ein amerikanischer Held.
    Er nannte die Iraker stets respektlos „Savages“.
    SEALS sind nicht zwingend sehr intelligent sondern vor allem zäh und super trainiert. Sie werden von anderen Eliteeinheiten „Doorkicker“ genannt.
    Wenn man dann solche Typen zu lange im Einsatz hat und ich an der langen Leine lässt, dazu das Kommando verfilzt ist....
    • Gsnosn. 26.04.2019 09:36
      Highlight Highlight Gab es von ihm nicht sogar eine Film bzw. über ihm?
    • SUF 26.04.2019 16:47
      Highlight Highlight ja, aber etwas anders: das buch hat er selbst geschrieben und auch seine gedanken formuliert. der film hatte zwar dieselbe story, war aber nicht aus der „ich-perspektive“ gefilmt sondern kyle (gespielt von bradly cooper) war die hauptfigur. da ging vieles von seiner weltanschauung verloren. auch wurden z.b. die kneipenschlägereien, mit welchen er sich im buch brüstete, weggelassen.
  • AdvocatusDiaboli 26.04.2019 00:33
    Highlight Highlight Kriegsverbrechen nennt man Grausamkeiten, die von den Schweizern geduldet werden, im Tausch für das Erhalten ihrer Neutralität.

  • Cédric Wermutstropfen 25.04.2019 23:11
    Highlight Highlight Zuerst sollte man die Ergebnisse abwarten. Zudem wäre eine Stellungnahme seinerseits interessant.
  • Kubod 25.04.2019 23:01
    Highlight Highlight Anders als viele hier sehe ich, dass seine Teammitglieder angewidert waren und ihn vor Gericht brachten.

    Gibt es eine andere Einheit oder Armee, von der wir Gleiches hören?
  • malu 64 25.04.2019 22:54
    Highlight Highlight Es gab auch viele private Söldner im Irak und anderen US Kriegsgebieten. Constellis oder ehemals Blackwater. Da waren und sind viele kranke Typen dabei, welche Schweinereien anrichteten.
    • *sharky* 26.04.2019 06:44
      Highlight Highlight Schweinereien klingt viel zu milde... ähnlich wie Schummel-Software beim Diesel.
      Das Kind einfach beim Namen nennen;
      Mörder, Verbrecher, Serienkiller, Psychopathen und weiss nicht was alles.
  • Don Alejandro 25.04.2019 22:05
    Highlight Highlight Solche Typen sollten eigentlich vor einem internationalen Tribunal verurteilt werden. Aber die USA scheren da ja bekanntlich aus. Mehrfacher Mord wird in vielen US-Bundestaaten mit der Todesstrafe vergolten. Dieser Typ wird wohl kaum lange im Gefängnis sein und womöglich nicht mal aus dem Militär ausgeschlossen. Im Gegensatz zu dieser Story ist Abu-Ghuraib schon fast harmlos. Ekelhaft und verstörend.
    • Astrogator 26.04.2019 04:41
      Highlight Highlight Er kommt vor ein Militärgericht, das und Strafverfahren auf Bundesebene kennen grundsätzlich die Todesstrafe.
      Aber Kriegsverbrechen werden in den USA als Kavaliersdelikt angesehen - solange es die eigene Truppe ist.
  • NumeIch 25.04.2019 21:06
    Highlight Highlight Die Geschichte ist ja als ob der Film High Crimes wahr geworden wäre. *Schauder*

    Play Icon


  • Kong 25.04.2019 19:44
    Highlight Highlight Was ist erschreckender... eine konditionierte Tötungsmaschine die offensichtlich einen an der Waffel hat oder sein Umfeld das gerne das Ganze vertuscht hätte...
    für mich klar, Soldaten können leider übersteuern und kriminell werden, darum muss man die konsequent zur Rechenschaft ziehen, das macht einen Rechtsstaat aus
    • just sayin' 27.04.2019 02:53
      Highlight Highlight @Kong

      „eine konditionierte Tötungsmaschine die offensichtlich einen an der Waffel hat“

      dies ist immer noch nicht bewiesen

      „sein Umfeld das gerne das Ganze vertuscht hätte“

      em... es war sein umfeld (team-mates und jag), welches ihn angeklagt hat
  • just sayin' 25.04.2019 17:01
    Highlight Highlight an alle, welche gleich: "einsperren!!! lebensang!!! unerhört!!!" schreien:

    ich empfehle hier die endgültigen untersuchungsergebnisse abzuwarten.

    bis jetzt sind es nur anschuldigungen und wer sich mit dem fall ein wenig beschäftigt, merkt, dass an den vorwürfen "irgendwie alles ein wenig seltsam ist".
    • H. L. 25.04.2019 17:44
      Highlight Highlight Ich habe mich mit dem Fall mehr als ein wenig beschäftigt und finde die Vorwürfe mitnichten seltsam, sondern berechtigt, und vermute, dass sie wahrscheinlich nur die Spitze des Eisbergs sind.
    • wasps 25.04.2019 18:11
      Highlight Highlight Just saying, und auf welche seriösen Quellen stützt du dich diesmal? Sorry, wie konnte ich nur, Menschenverstand natürlich...
    • just sayin' 25.04.2019 18:48
      Highlight Highlight zwei der anklagen wurden bereits abgewiesen.

      wir werden sehen
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gzuz187ers 25.04.2019 16:38
    Highlight Highlight Erwachsener Mann im Osten: absolut gefährlicher Terrorist, kann ohne Gerichtsverfahren wortwörtlich aus heiterem Himmel ermordet werden.
    Sadistischer Soldat, der Unschuldige erschossen und gegen das Kriegsrecht verstossen hat: Kriegsheld, ein ganz normaler Bürger.
    Wie kann man nur so schizophren sein und so jemanden noch abfeiern?
  • Snowy 25.04.2019 16:34
    Highlight Highlight Wir können uns hier in der Schweiz kaum vorstellen, welch hohen Status Soldaten im Allgemeinen, und Eliteeinheiten wie Green Berets und Seals im besonderen, geniessen.

    Ein Green Beret hat mir mal erzählt, dass er mit einem Green Beret-Veteran-T-Shirt praktisch in allen Bars (im Süden der USA) gratis trinke.
    Vor jedem Footballspiel wird den Veteranen gedacht.
    "Support our troops" bumper stickers sind auch in den Küstenstädten oft zu sehen.
    Etc...

    Dieser Seal hätte den Jungen auch vor laufenden Kameras abstechen können - ein Teil der Republikaner würde ihn nach wie vor als Held feiern.
    • Snowy 25.04.2019 16:59
      Highlight Highlight Das Grundproblem ist, dass viele Amis ein gestörte Beziehung zu Gewalt haben.

      Zeigt sich aktuell auch in der ganzen Waffenthematik, wo noch immer mit Cowboyargumenten des 19.Jh. argumentiert wird.
    • Laurel 25.04.2019 17:44
      Highlight Highlight Danke @Snowy; bin gerade unglaublich glücklich, Schweizer zu sein!
    • Eine_win_ig 25.04.2019 18:08
      Highlight Highlight Weiterer Grund: sehr, sehr viele Amerikaner haben 0 Plan, was in ihren Streitkräften vor sich geht. Die Streitkräfte sind in Amerika eine Parallelgesellschaft. Kombiniert mit dem eingeimpften Patriotismus sind die Zivilen halt dann positiv Eingestellt, da sie die schlechten Seiten (fehlende Ausrüstung, etc.) Nicht kennen. Darüber wird ja auch nicht berichtet.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pasch 25.04.2019 16:34
    Highlight Highlight Wieso kümmern sich in einem solchen Fall US-Gerichte darum? Warum nicht Den Haag???
    • YesImAMillenial 25.04.2019 16:43
    • DonChirschi 25.04.2019 16:47
      Highlight Highlight Weil die USA das Tribunal nicht anerkennen
    • Triple 25.04.2019 16:52
      Highlight Highlight Weil die Vereinigten Staaten grundsätzlich keine fremden Mächte die eigenen Kriegsverbrechen untersuchen lassen. Gibt dazu genügend Beispiele bis zurück in den WWII.
    Weitere Antworten anzeigen
  • H. L. 25.04.2019 16:26
    Highlight Highlight Lebenslang wegsperren.
    • Laurel 25.04.2019 17:51
      Highlight Highlight Wieso? Er ist nur eine kleine Figur, ein Statist… in einem System, das willkürlich zu solchen "Ausnahmen" führt. Andere gehörten hinter Gitter!
    • exeswiss 25.04.2019 19:31
      Highlight Highlight @laurel soso. das heisst wenn ich ein raserdelikt begehe sollte man nicht mich einsperren, da ich ja nur ein statist in einen system bin das zu ausnahmen führt, sondern diejenigen die dieses gesetz verabschiedet haben?
    • Posersalami 25.04.2019 21:56
      Highlight Highlight @Laurel: Niemand hat ihn gezwungen Leute abzuschlachten. Noch nicht einmal den Abzug zu drücken, wenn er nicht in Notwehr gehandelt hat.

      Ein Soldat darf jederzeit einen Befehl verweigern, wenn er gegen fundamentale Regeln verstösst.
  • SirRichardCarsharing 25.04.2019 16:17
    Highlight Highlight Republikaner-Logik: Alles, was sich in einem Kriegsgebiet bewegt, ist ein böser Terrorist. Deshalb: Je mehr Menschen getötet, desto besser. Sind ja alles Terroristen. Wer viele tötet ist dann natürlich ein Kriegsheld.

    Jaja und dann am Sonntag in die Kirche und Jesus danken.
    • Blue Buck 25.04.2019 17:41
      Highlight Highlight Dein letzter Satz... genau so ist es
  • Gretzky 25.04.2019 16:09
    Highlight Highlight Der letzte Abschnitt sagt alles über das Verhältnis der Amerikaner zu Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit. Regeln und Gesetze gelten nur für die anderen.
    Man müsste sich eigentlich freuen, dass das amerikanische Imperium langsam implodiert. Die Alternativen lassen einem allerdings erschauern. Wär halt trotzdem wichtig, dass Europa endlich wieder den Arsch hoch kriegt.
    • Nik G. 25.04.2019 16:55
      Highlight Highlight Nicht ganz. Sobald man Helden Status hat werden die Menschen irrational. Michael Jackson hat sicher nie Kinder missbraucht, Christiano Ronaldo würde nie eine Frau vergewaltigen, denen geht es nur ums Geld. Die Navy Seals würden nie Kriegsverbrechen begehen, dies sind ehrvolle Männer. Wichtig ist, dass man die Untersuchungen nicht behindert und die Wahrheit ans Licht bringt.
    • MAOAM 25.04.2019 18:11
      Highlight Highlight Am Kriegsgericht kommt bei einem Seal nie die Wahrheit ans Licht. Sorry das gibt's nur bei Hollywood
    • Don Alejandro 25.04.2019 21:56
      Highlight Highlight Ja, aber die Europäer sind daran sich selbst zu schwächen und zwar genau im dümmsten Moment. Würde man nach der Logik der Rechtsnationalisten (Zürcher SVP-Flügel gehört dazu) der verschiedenen Ländern folgen, wäre Europa ein Haufen unkoordinierter Länder, welche von der Weltpolitik und Weltwirtschaft herumgeschuost werden.
    Weitere Antworten anzeigen

Kurdin, Jesidin, Deutsche: Warum Düzen Tekkal nicht mehr schlafen kann

Düzen Tekkal (41) ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in Deutschland. Im Interview sagt sie, dass es noch nicht zu spät ist, Rojava zu retten. «Aber jetzt muss schnell gehandelt werden.»

Wenn Düzen Tekkal einmal loslegt, dann gleich richtig. Die Deutsche mit kurdisch-jesidischen Wurzeln nimmt kein Blatt vor den Mund. Seit Wochen kritisiert sie den türkischen Angriffskrieg in Rojava öffentlich und in einer scharfen Deutlichkeit: dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan völkerrechtswidrig handelt, dass er eine ethnische Säuberung vornimmt, dass er mit seinem Handeln dem Islamischen Staat zu neuer Kraft verhilft.

Tekkal ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in …

Artikel lesen
Link zum Artikel