International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehrere Verletzte durch Messerangriff in Manchester – Polizei geht von Terror aus

Vier Menschen sollen laut Medienberichten in Manchester durch Messerstiche verletzt worden sein. Ein Einkaufszentrum wurde evakuiert, ein Verdächtiger festgenommen.



Police outside the Arndale Centre in Manchester, England, Friday October 11, 2019, after a stabbing incident at the shopping center that left four people injured. Greater Manchester Police say a man in his 40s has been arrested on suspicion of serious assault. He had been taken into custody. (Peter Byrne/PA via AP)

Bild: AP

Die Polizei geht bei dem Messerangriff mit vier Verletzten in einem Einkaufszentrum im englischen Manchester von Terror aus. Ein etwa 40 Jahre alter Mann sei am Freitag wegen Terrorverdachts festgenommen worden, teilte die Polizei laut der britischen Nachrichtenagentur PA mit. Die weiteren Hintergründe der Tat blieben zunächst unklar.

Zwei Frauen und ein Mann wurden mit Stichwunden ins Krankenhaus eingeliefert, eine weitere Frau wurde ambulant behandelt, wie es in der Polizeimitteilung hiess. Zunächst hatte es geheissen, fünf Menschen seien verletzt worden, das korrigierte die Polizei später.

Unter Tatverdacht steht ein etwa 40 Jahre alter Mann, der vor Ort festgenommen wurde. Er stehe im Verdacht, eine terroristische Tat angezettelt, vorbereitet und ausgeführt zu haben. Tote habe es nicht gegeben, zitierte die britische Nachrichtenagentur PA einen Polizeisprecher. Die «Manchester Evening News» berichtete, eines der Opfer sei schwer verletzt worden.

Auf Bildern in sogenannten sozialen Netzwerken war ein grosses Aufgebot an Einsatzkräften zu sehen. Eine Aufnahme zeigte einen Mann, der von einem Polizeibeamten am Boden festgehalten wurde. Ein weiterer Beamter hielt einen Elektroschocker auf den Mann gerichtet. Das Einkaufszentrum sowie eine Strassenbahnhaltestelle in der Nähe seien abgeriegelt worden, berichtete die Zeitung «Manchester Evening News».

Premierminister Boris Johnson zeigte sich «schockiert» von dem Vorfall. «Meine Gedanken sind bei den Verletzten und allen Betroffenen», schrieb Johnson auf Twitter. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gooner1886 11.10.2019 16:06
    Highlight Highlight Wieso zum Teufel wird momentan nur von sowas berichtet? Klar es ist schlimm aber leider nichts spezielles das einen Bericht wert wäre. Sowas passiert jeden Tag.

    Es gäbe genügend andere Sachen die nicht mehr oder weniger relevant wären. Nur halt positiv.

    https://www.goodnewsnetwork.org/
  • Basti Spiesser 11.10.2019 14:14
    Highlight Highlight Laut dem Bericht wurde in mittelalter Mann als Tatverdächtiger festgenommen.

    ?
    • Garp 11.10.2019 15:39
      Highlight Highlight Ungefähr 40 ist doch mittelalt an der Lebenserwartung für Männer gemessen.
    • Basti Spiesser 11.10.2019 16:11
      Highlight Highlight Ja klar, aber der Satz klang komisch, wurde ja mittlerweile geändert.

Massen in London und Cider-Man William: Diese Bilder zeigen den Pubs-Restart in England

Nach mehr als drei Monaten Zwangspause in der Coronakrise haben die Pubs in England wieder geöffnet und einen Ansturm erlebt. Die befürchteten Alkoholexzesse blieben zwar aus, doch im Londoner Ausgehviertel Soho drängten sich Menschenmassen, wie auf Fotos zu sehen war, die in sozialen Netzwerken kursierten. Die Lockerung gilt vorerst nur in England und Nordirland. In Schottland und Wales müssen sich die Menschen noch gedulden, bevor sie wieder in den Pub gehen können. In Grossbritannien …

Artikel lesen
Link zum Artikel