Interview
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Slut im Interview

Interview

«Welche Band geht dir so richtig auf den Sack?» – «Coldplay»



Wie das jüngste E-Mail-Interview-Beispiel mit Singer und Songwriter M. Ward zeigt, muss manchem Musiker alles aus der Nase gezogen werden – das klappt am besten, wenn man sich gegenübersitzt. Oder zumindest telefoniert. Aber per Fragebogen? Naja. 

Deshalb ein Pilotversuch: Da es bei einem schriftlichen Interview offensichtlich keine grosse Rolle spielt, was ich frage – schliesslich kann ich bei spannenden Antworten sowieso nicht nachhaken – frage ich jetzt querbeet alles: Ich habe von Arbeitskollegen, Freunden, Verwandten und unbekannten Passanten Fragen gesammelt, in einen Topf geworfen, einmal kräftig geschüttelt und ein paar herausgefischt. Diese landeten schliesslich bei Christian Neuburger, dem Sänger und Gitarristen der deutschen Band Slut (ja, Slut wie «Schlampe»), im Posteingang. Und kamen nach wenigen Stunden wieder zurück. Hier das Ergebnis.
 

Bild

Slut. In der Natur. Bild: Facebook/Slut

Wir starten mit drei Standard-Fragen. Alle anderen sind zufällig gezogen.

Hallo! Stellt doch mal bitte in wenigen Worten eure Band Slut vor. 
Christian: Darf die Antwort knapp ausfallen? Dann:
www.slut-music.com

Dürfen wir vorstellen: Slut (ein bisschen ausführlicher)

Aus ihrer Bandbio auf slut-music.com: «Chris Neuburger sagte einmal, über Musik zu reden sei ähnlich erfolgsversprechend wie der Versuch, zu Architektur zu tanzen. Man könnte ergänzen: Über ‹Alienation› zu reden, gleicht dem Ansinnen, Zeitgeist mit dem Strohhalm zu trinken.»

«Alienation» ist der Name des 8. Slut-Albums, das 2013 veröffentlicht wurde. Die Band wird dem Genre Indie/Rock zugeteilt und wurde 1994 von Christian Neuburger, Matthias Neuburger, Rainer Schaller und Gerd Rosenacker in Ingolstadt gegründet und mit René Arbeithuber ein Jahr später vervollständigt.

Welchen eurer Songs würdest du jemandem zeigen, der wissen möchte, was ihr für Musik macht? 
Den «Silk Road Blues» von der aktuellen Platte. Weil alles drinsteckt, was unsere Band an Diversität aufzubringen vermag.

«Silk Road Blues» können Sie sich hier anhören. Und hier noch ein anderer Song von der aktuellen Platte, «Remote Controlled»:

abspielen

Video: YouTube/Slut

Gibt es einen Song von einem anderen Künstler, den du wünschst, selbst geschrieben zu haben?
Ich entscheide mich für «Besame Mucho», ursprünglich ein Klavierstück, welches der mexikanischen Komponistin Consuelo Velázquez  zugeordnet wird. Weil alles drinsteckt, was ein trauriges Liebeslied auszeichnet. Und weil man dazu prima Tango tanzen kann. 

Consuelo Velázquez  – «Bésame Mucho»

abspielen

Video: YouTube/Hace unos veinte anos...

Welches Tattoo würdest du deiner Freundin/deinem Freund auf den Hintern tätowieren?
Natürlich keines. Sofern er/sie jedoch drauf besteht, würde es wohl der Grundriss des Pantheons in Rom werden. 

Bild

Wer möchte das nicht auf seinem Allerwertesten haben? Für immer? Eben. Bild: Wikipedia

Was wirst du arbeiten, wenn du 35 Jahre alt bist?
Ich werde ein Architekt sein. Und ein Musiker.

Welches Business findest du schlimmer: Kunstmarkt, Musikbusiness oder Prostitution?
Der Handel mit Kunst lässt sich nur schwer mit Menschenhandel gleichsetzen. Schlimme Auswüchse gibt es bekanntlich in jeder Branche.

Wenn du eine Pizza wärst, mit was wärst du belegt?
Ich bin keine Pizza. Ganz sicher.

Bild

Keine Pizza sondern Sänger, Gitarrist und der Mann hinter diesen Antworten: Christian Neuburger. Bild: Facebook/Slut

Was für einen Klingelton hast du? Und was war der peinlichste den du je hattest?
Soweit ich mich erinnern kann, kamen stets dezente Standard-Töne zum Einsatz. Und einmal die Titelmelodie von «Top Gun».

abspielen

Wer würde sich bei diesem Klingelton nicht auch ständig selbst anrufen? Video: YouTube/Ryoji Edahiro

Welche Band geht dir so richtig auf den Sack?
Coldplay.

Best of Coldplay, 1 Stunde 45 Minuten 40 Sekunden lang. Gern geschehen.

abspielen

Video: YouTube/VariousSoundtracks

Wie sehr regst du dich im Allgemeinen über Musikkritiker auf?
Nicht mehr und nicht weniger als über jeden anderen Kritiker auch, wenn er des Schreibens nur bedingt mächtig und im Reich der Unkenntnis unterwegs ist.  

Mit welcher Hand spielst du lieber Schlagzeug: links oder rechts?
Bislang war ich der Meinung, dass Schlagzeugspielen den gleichberechtigten Einsatz beider Hände erfordert.

Nenne deine Top 3 deiner Bucket List.
Leider weiss ich nicht, was eine Bucket List ist. Gibt es ein deutschsprachiges Äquivalent?

Kennst du Leute, die einem Osterhasen nicht als erstes die Ohren abbeissen?
Allerdings. Und die beginnen stets mit einem Biss in den Allerwertesten. Ob tätowiert oder nicht.

Mit welcher bekannten Person würdest du dein Leben tauschen wollen?
Wäre ich 13, dann wäre ich geneigt diese Frage zu beantworten. Jetzt nicht mehr.

Sex Pistols oder Clash?
1. Clash
2. Sex Pistols

Willst du Slut live sehen? Wir verlosen Tickets!

«Im Juli spielen wir die letzten beiden Konzerte für unbestimmte Zeit», heisst es auf der Facebook-Fanpage von Slut. Eines dieser beiden Konzerte wird am «Oh See a Festival» in der Roten Fabrik in Zürich stattfinden. watson ist Medienpartner und verlost 2x2 Festivalpässe. Willst du hin? Dann füll unten einfach das Formular aus.

Das Festival beginnt diesen Donnerstag, 17. Juli und dauert bis Sonntag, 19. Juli. Weitere Infos gibt's hier.

Zu gewinnen: 2x2 Festivalpässe

OH SEE – OH YEAH!

Einsendeschluss ist Mittwoch, 16. Juli, um 12 Uhr. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

50 Gründe, weshalb ich trotz allem Sch... die USA immer noch liebe

Januar 2017, pünktlich zur Inauguration Trumps, listete ich 40 Gründe auf, weshalb man, trotz eines verabscheuungswürdigen Präsidenten, weiterhin die USA lieben könnte. Damals wusste man zwar, was der Donald für ein Typ sei, doch nicht wenige waren der Meinung, «ach, der wird als Präsi ganz zahm».

Yeah, right.

Ach, es wäre schlicht zu deprimierend, alles aufzulisten, was in den USA schief läuft. Vieles wegen Trump. Und vieles auch ohne Trump. Es ist tragisch.

Deshalb, um die Stimmung zu heben, …

Artikel lesen
Link zum Artikel