Interview
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Wenn ich eine Frau wäre, würde ich gucken, dass ich übertrieben geil bin» – Fussballer Donis Avdijaj macht sich mit Dummbatz-Interview zur lebenden Legende 

Ein Medienexperte ist er freilich nicht: Auf die Frage was er machen würde, wenn er eine Frau wäre, antwortet Sturm-Graz-Spieler Donis Avdijaj: «Würde ich gucken, dass ich übertrieben geil bin», und verzieht dabei keine Miene. 

Auch was er mit 15 Millionen Euro machen würde, weiss der von Schalke ausgeliehene Spieler im Interview mit der Kleinen Zeitung ganz genau: «Schwimmbad bauen und dann mit so Pferden rundherum, die dann so zugucken. Und die würden mir dann beim Baden zuschauen. Und dann würde ich so auf den Pferden wegreiten.» Mit seinen 19 Jahren hat der Fussballer schon jetzt für einen Klassiker gesorgt. Wir danken ihm von Herzen. (ndö)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Es macht zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt keinen Sinn, über den Meistertitel zu sprechen»

In der Krise gibt sich FCB-Sportdirektor Marco Streller erstaunlich selbstkritisch. Er spricht über Aktionismus, den Trainerwechsel von Wicky zu Koller und seine Strategie «Für immer Rotblau». Und über die Frage, wann Roger Federer Verwaltungsrat beim FC Basel wird.

Ja, lässt er ausrichten, er sei bereit, in dieser schwierigen Situation mit uns zu reden. Aber es soll kein weinerliches Interview geben, bittet er. Als es so weit ist, stürmt Marco Streller (37) fast so energisch in das Sitzungszimmer wie früher in die gegnerischen Strafräume.

Elf Punkte Rückstand auf YB, keine Europacup-Spiele – der FCB in der Negativspirale. Sieht man davon ab, dass er ohne Punkt und Komma spricht und seine Finger ständig in Bewegung sind, offenbart der FCB-Sportdirektor …

Artikel lesen
Link to Article