Islamischer Staat (IS)
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - This file image posted on a militant website on Tuesday, Jan. 7, 2014, which is consistent with AP reporting, shows a convoy of vehicles and fighters from the al-Qaida linked Islamic State of Iraq and the Levant (ISIL) fighters in Iraq's Anbar Province. The Islamic State group holds roughly a third of Iraq and Syria, including several strategically important cities like Fallujah and Mosul in Iraq and Raqqa in Syria. It rules over a population of several million people with its strict interpretation of Islamic law. (AP Photo via militant website, File)

Der IS führt seinen Propagandakrieg fort. Bild: AP/militant website

Neues Propagandavideo

IS-Terroristen führen weitere britische Geisel vor

Die Terrorgruppe «Islamischer Staat» hat ein weiteres Video veröffentlicht, in dem sie eine westliche Geisel vorführt: den britischen Journalisten John Cantlie. Es soll der Auftakt einer Serie sein. 

Ein Artikel von

Spiegel Online

Hamburg - Drei Geiseln haben die Terroristen des «Islamischen Staats» bereits vor laufenden Kameras geköpft, nun hat die Organisation ein weiteres Video veröffentlicht. Es zeigt den britischen Journalisten John Cantlie, der sich nach eigener Aussage bereits seit zwei Jahren in der Gewalt der Gruppe befindet. 

Cantlie sitzt an einem Tisch vor schwarzem Hintergrund, er trägt die orangefarbene Kleidung, die auch die getöteten Geiseln trugen und die an die Haftkleidung im Gefangenenlager Guantanamo erinnern soll. Er richtet sich in einer kurzen Ansprache an die Öffentlichkeit in den westlichen Staaten, der ein falsches Bild vom «Islamischen Staat» vermittelt werde. Der Mann wirft den Regierungen der USA und Grossbritanniens vor, sie hab ihn und die anderen Geiseln im Stich gelassen, weil sie sich weigerten mit den Entführern zu verhandeln.

IS droht mit weiterer Ermordung

In dem Propagandavideo mit dem Titel «Leiht mir euer Ohr» kündigt der gekidnappte Journalist weitere Auftritte an, in denen er «die Wahrheit über den Islamischen Staat» verkünden werde. Cantlie steht sichtlich unter Stress, umso grotesker ist das Video, das wie eine Parodie auf Fernsehsendungen wirkt.

In den vergangenen Wochen haben die islamistischen Terroristen drei westliche Geiseln geköpft - einen US-Bürger und zwei Briten. Sie drohen mit der Ermordung eines weiteren Entwicklungshelfers aus Grossbritannien, sollten Washington und London ihre Angriffe auf IS nicht stoppen. Am Donnerstag hat Frankreichs Präsident François Hollande angekündigt, dass sich sein Land ebenfalls an den Luftschlägen gegen die Dschihadisten im Irak beteiligen werden. (syd/gag)



Das könnte dich auch interessieren:

Ueli, der Trump-Knecht: Die Schweiz als Spielball in Amerikas Iran-Politik

Link zum Artikel

Die wohl berühmteste Katze der Welt ist nicht mehr: Grumpy Cat ist tot

Link zum Artikel

Marco Streller: «Die ganz schlimmen Sachen sind 2018 passiert, nicht 2019»

Link zum Artikel

LUCA HÄNNI IST ESC-GOTT! So kam es dazu

Link zum Artikel

Der grosse Drogenreport: So dröhnt sich die Welt zu

Link zum Artikel

WhatsApp-Chat aufgetaucht! So kam es WIRKLICH zum Treffen zwischen Trump und Ueli Maurer

Link zum Artikel

Ein Computer-Programm lockte diesen Schweizer auf Kiribati – heute baut er dort Gemüse an

Link zum Artikel

Donald Trump empfängt Viktor Orban im Oval Office – nicht ohne Grund

Link zum Artikel

Ich habe meine Leistenprobleme an der Esoterikmesse heilen wollen – das kam dabei heraus

Link zum Artikel

8 Dinge, die an der zweitletzten Folge «Game of Thrones» genervt haben

Link zum Artikel

WhatsApp wurde gehackt – darum sollten Nutzer jetzt das Notfall-Update installieren

Link zum Artikel

Showdown bei Staf und Waffenrecht

Link zum Artikel

Soll man das Handy über Nacht aufladen? Hier sind die wichtigsten Akku-Fakten

Link zum Artikel

Darum ist die Polizei nicht gegen die GC-Chaoten vorgegangen

Link zum Artikel

Warum ich vegan lebe – und trotzdem von Veganern genervt bin

Link zum Artikel

«Ich liebe meinen Freund, betrüge ihn aber ständig»

Link zum Artikel

15 Rezepte, die du als Erwachsener beherrschen solltest

Link zum Artikel

Das Huber-Ersatzquiz für jedermann. Erkennst du diese Städte von oben?

Link zum Artikel

Wir haben das erste 5G-Handy der Schweiz ausprobiert – und so schnell ist 5G wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aufstieg und Fall des «IS» – die Geschichte der Terrormiliz in 5 Akten

Mehr als vier Jahre dauerte der Krieg gegen den «IS». Diese Woche vermeldeten kurdische und US-amerikanische Streitkräfte die territoriale Niederlage des «IS». Der Krieg ist vorerst beendet, aber der «IS» nicht besiegt.

Die Gründung des «Islamischen Staates», oder Daesh, wie die Terrorgruppe im arabischen Sprachraum genannt wird, datiert auf den 8. April 2013. Die Wurzeln der Bewegung reichen aber weiter zurück: Bereits ab 2003 war die sunnitisch-salafistische Gruppierung als «Al-Kaida im Irak» tätig.

Der «moderne» «IS» rekrutierte sich weitgehend aus Al-Kaida-nahen Kämpfern, später verleibte er sich die rivalisierende Terrorgruppe Jabhat al-Nusra ein. Die Führungsriege setzte sich aus Al-Kaida-Kämpfern …

Artikel lesen
Link zum Artikel