Islamischer Staat (IS)
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Autorin dieses Bildes ist die Künstlerin Shirin Neshat. Ihr Bild postete die IS-Kämpferin Aqsa Mahmood in ihrem Blog. bild: tumblr

Tagebuch einer Dschihadistin  

Wie die IS-Braut Aqsa junge Mädchen nach Syrien lockt 

Vor über einem Jahr hat Aqsa ihre schottische Heimat verlassen, um sich dem IS anzuschliessen. Über die sozialen Netzwerke rekrutiert sie seither junge Mädchen für den Dschihad in Syrien. Mit Erfolg, wie das Beispiel der drei jungen Gymnasiastinnen aus England zeigt. 



Im November 2013 hat die 19-jährige Aqsa Mahmood ihren Vater lange umarmt. Es war eine Abschiedsumarmung. Denn danach verliess sie ihre Familie, verliess Glasgow, verliess Schottland.

Vier Tage später klingelte das Telefon im elterlichen Haus. Es war ihre Tochter Aqsa, die auf dem Weg nach Syrien gerade die türkische Grenze überquert hatte. Sie rief an, um ihnen zu sagen, dass sie sich dem IS angeschlossen hatte.

Aqsa kommuniziert seither über die sozialen Medien mit der Welt. Dort verherrlicht sie die Ideologie der dschihadistischen Terror-Miliz, ruft zu Angriffen auf den Westen auf und postet Fotos von Exekutionen. Aqsa sucht über die verschiedenen Kanäle aber auch nach neuen Mitgliedern. Und das mit Erfolg.  

Bild

Die 20-jährige Aqsa hat sich dem IS angeschlossen und rekrutiert via soziale Netzwerke junge Mädchen aus dem Westen für die Dschihadisten.

Die drei muslimischen Mädchen, die 16-jährige Kadiza Sultana und die beiden 15-jährigen Shamima Begum und Amira Abase sind Freundinnen und allesamt Einser-Schülerinnen an einem Gymnasium in Ost-London. Unbemerkt flogen sie vergangenen Dienstag vom Gatwick Airport nach Istanbul. Sie wollen nach Syrien, um dort die Bräute von mordenden Dschihadisten zu werden. Ihre Anführerin: Aqsa Mahmood.

Wie konnte so etwas geschehen? – Das Leben als IS-Braut 

Angeblich deutete nichts darauf hin, dass die drei Mädchen der islamistischen Ideologie anhingen. Scotland Yard jedenfalls konnte nichts Verdächtiges feststellen, als sie mit den Dreien im vorigen Dezember über ein viertes Mädchen redeten, das aus demselben Freundeskreis stammte und dann plötzlich in Richtung Syrien verschwand. 

Doch die Londoner Polizei machte einen entscheidenden Fehler: Die Twitter- und Facebook-Accounts der Teenager wurden nicht überprüft. Dabei hatte Aqsa Mahmood am Sonntag vor dem Verschwinden der drei Mädchen an Shamima getwittert: 

«Folge mir, damit ich mit dir in Kontakt bleiben kann.»

Aqsas Twitter-Account wurde inzwischen gesperrt

Shamima war also im Begriff, England in Richtung Nahost zu verlassen, um dem Ruf ihrer «Anführerin» zu folgen. Obwohl Aqsas Accounts ständig von Anti-Terror-Spezialisten überwacht werden, ist dieser Hinweis auch von dieser Seite unentdeckt geblieben. 

Bild

Kindersoldaten des IS. bild: tumblr

Das ist umso erstaunlicher, wenn man sieht, was Aqsa in der Vergangenheit schon verlauten liess. Aqsa trat schon vor längerer Zeit als Verführerin westlicher Mädchen auf Social Media auf. In ihrem Tumblr-Blog appellierte sie laut CNN an die Kraft muslimischer Mädchen, von ihren Familien wegzulaufen und sich der neuen Dschihadisten-Familie in Syrien anzuschliessen. Dafür sei man geboren oder nicht, schreibt sie. Es sind dies Worte einer indoktrinierten Fanatikerin. Mit Bildern von islamistischen Kämpfern. Und verletzten Kindern. 

In ihrem Online-Tagebuch schreibt sie am 11. September 2014: «Die Medien schreiben immer, dass diejenigen, die sich dem IS anschliessen, erfolglose Menschen seien, ohne Zukunft und aus zerrütteten Familien. Das ist aber weit entfernt von der Wahrheit. Die meisten meiner Schwestern waren an der Universität, stammen aus grossen, glücklichen Familien und haben viele Freunde.» Und weiter heisst es: 

«Wären wir zuhause geblieben, wir wären gesegnet gewesen mit einem entspannten und behaglichen Leben und mit viel Geld.» 

Auf ihrem Blog erklärt Aqsa, dass der IS «ghanimah» wolle, das, was im 7. Jahrhundert Kriegsbeute war, Gefangene, Waffen und andere Güter. Wer loyal sei gegenüber dem IS, bekomme dafür Geschenke von Allah; ein Haus mit Elektrizität und Wasser. Alles kostenlos. «Hört sich das nicht grossartig an?», fragt sie ihre Leser. 

Bild

Ein weiteres Bild auf Aqsas Tumblr-Blog. Darunter schreibt sie: «Unsere Flagge! Die Flagge Allas weht über der ganzen Welt!» bild: tumblr

Auf dem Weg in den Dschihad gebe es allerdings auch Schwierigkeiten, klärt Aqsa auf. Das Schwierigste sei der erste Telefonanruf an die Eltern, wenn man bereits die syrische Grenze hinter sich gelassen habe: «Sie wollen, dass du zurückkommst, und du hörst sie am anderen Ende schluchzen und betteln. Ich kann hier unmöglich beschreiben, wie kaltherzig du dich in diesem Moment fühlen wirst.» Weiter schreibt sie:

«Aber solange du standhaft daran glaubst, dass alles für Allah geschieht, dann kann nichts deinen guten Willen brechen. »

Die Eltern würden glauben, sie hätten den Fehler bei sich zu suchen, sie hätten etwas falsch gemacht. Oder aber sie würden denken, ihre Tochter mache gerade eine Phase durch. «Und so leben sie weiter, in der Hoffnung, dass du irgendwann zurückkommst.» 

Die Schande der Familie

Die Familie von Aqsa, die früher zu Hause noch Harry Potter las und Coldplay hörte, reagierte mit einem Verdammungsurteil auf die Entscheidung ihrer Tochter: 

«Du bist eine Schande für deine Familie und für das Ansehen Schottlands. Dein Verhalten ist eine perverse, böse Verdrehung des Islam. Du bringst mit deinem Tun jeden Tag deine Familie um. Sie bittet dich, aufzuhören, wenn du sie jemals geliebt hast.»

Auch die Familien der drei verschwundenen Mädchen aus England versuchten ihre Töchter zur Umkehr zu bewegen. «Syrien ist ein gefährlicher Schauplatz.» Und weiter: «Du gehörst zu uns. Kontaktiere die Polizei, die wird dir helfen, heimzukehren. Nichts droht dir zu Hause», liessen sie Shamima wissen. Bislang vergeblich. 

(rof)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle reden von der grünen Welle – doch in Bern führt kein Weg am CVP-Orange vorbei

Link zum Artikel

Die Lösung der Lebensmittelkrise könnte aus Nigeria kommen – in Gestalt dieser Frau

Link zum Artikel

Sunrise-Chef spricht Klartext: Die UPC-Übernahme «ist tot» – das hat Folgen für die Kunden

Link zum Artikel

«Euch 2 möchte ich nicht im Dunkeln begegnen» – Nico zwischen «Bachelor»-Kandidatinnen

Link zum Artikel

Googles smarte Lautsprecher verstehen nun Schweizerdeutsch – und das können sie sonst noch

Link zum Artikel

1500 Matches und kein Ende in Sicht – die spannendsten Zahlen zum grossen Federer-Jubiläum

Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: #Lagunalondonlife – fehlt nur noch die TV-Serie!

Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Alle reden von der grünen Welle – doch in Bern führt kein Weg am CVP-Orange vorbei

59
Link zum Artikel

Die Lösung der Lebensmittelkrise könnte aus Nigeria kommen – in Gestalt dieser Frau

70
Link zum Artikel

Sunrise-Chef spricht Klartext: Die UPC-Übernahme «ist tot» – das hat Folgen für die Kunden

35
Link zum Artikel

«Euch 2 möchte ich nicht im Dunkeln begegnen» – Nico zwischen «Bachelor»-Kandidatinnen

16
Link zum Artikel

Googles smarte Lautsprecher verstehen nun Schweizerdeutsch – und das können sie sonst noch

37
Link zum Artikel

1500 Matches und kein Ende in Sicht – die spannendsten Zahlen zum grossen Federer-Jubiläum

11
Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

216
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

25
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

91
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: #Lagunalondonlife – fehlt nur noch die TV-Serie!

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

81
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

119
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

141
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Alle reden von der grünen Welle – doch in Bern führt kein Weg am CVP-Orange vorbei

59
Link zum Artikel

Die Lösung der Lebensmittelkrise könnte aus Nigeria kommen – in Gestalt dieser Frau

70
Link zum Artikel

Sunrise-Chef spricht Klartext: Die UPC-Übernahme «ist tot» – das hat Folgen für die Kunden

35
Link zum Artikel

«Euch 2 möchte ich nicht im Dunkeln begegnen» – Nico zwischen «Bachelor»-Kandidatinnen

16
Link zum Artikel

Googles smarte Lautsprecher verstehen nun Schweizerdeutsch – und das können sie sonst noch

37
Link zum Artikel

1500 Matches und kein Ende in Sicht – die spannendsten Zahlen zum grossen Federer-Jubiläum

11
Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

216
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

25
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

91
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: #Lagunalondonlife – fehlt nur noch die TV-Serie!

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

81
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

119
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

141
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • SVRN5774 25.02.2015 11:49
    Highlight Highlight Es tut mir wirklich leid, dass ich es so sage, aber ich hasse solche dummen Menschen wie diese Mädchen/Frauen.
    Genau wegen solchen "Menschen" müssen andere leiden.
  • 足利 義明 Oyumi Kubo 24.02.2015 22:41
    Highlight Highlight Wie kommen normal intelligente Menschen dazu solche Idiotien und solche primitiven Ideologien zu glauben?

    Die stärkste Waffe dagegen ist Bildung! Momentan scheint Dummheit und religiöse Einfalt viele Menschen in den Tod zu treiben.

Kampf um Kobane

Türkei will nicht alleine Bodenoffensive in Kobane starten

Trotz des drohenden Falls der syrisch-kurdischen Stadt Kobane ist die Türkei nicht dazu bereit, alleine mit Bodentruppen gegen die Terrormiliz IS im Nachbarland vorzugehen. Das sei kein realistischer Ansatz, sagte Aussenminister Mevlüt Cavusoglu.

Das internationale Bündnis gegen die Extremistengruppe Islamischer Staat (IS) müsse sich erst auf eine gemeinsame umfassende Strategie einigen, sagte Cavusoglu nach einem Treffen mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Ankara. 

Stoltenberg sagte am Donnerstag, die Türkei sei ein wichtiger NATO-Partner. Der IS sei nicht nur eine Bedrohung für Syrien und den Irak, sondern für die Region und für NATO-Staaten.

«Die NATO steht bereit, alle Alliierten dabei zu unterstützen, ihre Sicherheit …

Artikel lesen
Link zum Artikel