DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Aufnahmen des russischen Verteidigungsministeriums zeigen einen Luftschlag in der Provinz Idlib, die vorwiegend von der islamistisch dominierten Dschaisch-al-Fatah-Allianz kontrolliert wird.<br data-editable="remove">
Aufnahmen des russischen Verteidigungsministeriums zeigen einen Luftschlag in der Provinz Idlib, die vorwiegend von der islamistisch dominierten Dschaisch-al-Fatah-Allianz kontrolliert wird.
Bild: AP/Russian Defense Ministry Press Service

Reuters-Analyse zeigt: Angeblich gilt nur jeder fünfte russische Luftschlag in Syrien dem IS

21.10.2015, 20:0022.10.2015, 07:03

Nur etwa jeder fünfte nachverfolgbare russische Luftangriff in Syrien gilt der IS-Terrormiliz. Zu diesem Ergebnis gelangt die Nachrichtenagentur Reuters nach einer Auswertung von Angaben des Verteidigungsministeriums in Moskau sowie eines Online-Archivs russischer Militärlandkarten.

Demnach hat Russland 64 Positionen konkret benannt, die seit den ersten Luftschlägen vor drei Wochen von seiner Luftwaffe angegriffen wurden. Davon befanden sich maximal 15 in Gebieten, die der Islamische Staat (IS) kontrolliert. Dies ergibt sich unter Heranziehung einer Zusammenstellung der Denkfabrik ISW von Standorten rivalisierender Gruppen in Syrien.

Russland weist westliche Vorwürfe zurück

Insgesamt hat die russische Luftwaffe seit dem 30. September über 780 Einsätze gegen fast 800 Ziele in Syrien geflogen. Die Reuters-Analyse bezieht sich nur auf Einsatzorte, die vom russischen Verteidigungsministerium als Ziele der Luftwaffe konkret namentlich ausgewiesen wurden. Seit Montag griffen die Kampfjets sechs benannte Stellungen an, von denen laut der Reuters-Analyse keine einzige in IS-kontrollierten Gebieten lag.

Russische Vertreter haben Vorwürfe zurückgewiesen, wonach mit dem Militäreinsatz in erster Linie Syriens Präsident Baschar al-Assad gestützt werden soll. Sie haben mehrfach betont, den IS ins Visier zu nehmen, aber auch andere Gruppen, die sie ebenfalls als islamistische Terroristen einstufen. (tat/sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Spiegelfabrik
21.10.2015 20:15registriert September 2015
Wenn doch die Angriffe der USA mit gleicher Genauigkeit untersucht werden würden, dann wäre es nicht so offensichtlich, dass an der Verbreitung dieser Nachrichten eindeutig westlichgesteuerte Medien unter dem Zepter der USA die Hände im Spiel haben.

Wer hat ein Spital der MSF bombardiert und kam mit einer lausigen Entschuldigung davon? Wer hat das ganze Chaos in diesen Gebieten angerichtet? Wer hat den IS zu Beginn unterstützt??

Zu dieser Thematik: http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2583740/Ein-Bayer-in-der-Botschaft
335
Melden
Zum Kommentar
avatar
Angribull2000
21.10.2015 20:26registriert Januar 2015
Rueters..... Durch und durch vom Westen und den USA gesteuert um Gegen Russland zu Hetzen... Traurig, aber macht die Augen auf...
359
Melden
Zum Kommentar
avatar
Aaron
21.10.2015 21:39registriert Februar 2014
Die US-Regierung / die ISW weiss also genau, wo sich der IS aufhält.
Diese Informationen werden aber bewusst nicht weiter gegeben. Obwohl Russland das mehrmahls gefordert hat.
213
Melden
Zum Kommentar
5
Internationale Razzia gegen IS-Unterstützer: Drei Verhaftungen in der Schweiz

Im Kampf gegen den Terrorismus sind am Montagabend in der Schweiz drei Personen wegen des Verdachts der Unterstützung der Terrororganisation «Islamischer Staat» (IS) verhaftet worden. Eine weitere Person wurde in Deutschland verhaftet. Diese war nach Syrien gereist, um für den IS zu kämpfen.

Zur Story