DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rätselraten um al-Baghdadi

Foto soll die Leiche des IS-Chefs zeigen



FILE - This Saturday, July 5, 2014 file image made from video posted on a militant website which has been authenticated based on its contents and other AP reporting, purports to show the leader of the Islamic State group, Abu Bakr al-Baghdadi, delivering a sermon at a mosque in Iraq. In an audio speech released in July, the group’s leader, al-Baghdadi, listed instances of alleged oppression of Muslims around the world, describing the “Islamic State” as one that “will return your dignity, might, rights and leadership.” With its transnational agenda, the group has become a magnet for disenfranchised young Muslims from all over the world. (AP Photo/Militant video, File)

Abu Bakr al-Baghdadi bei einer Rede in einer irakischen Moschee (undatierte Aufnahme). Bild: AP/Militant video

Die Gerüchte um den Tod des IS-Führers Abu Bakr al-Baghdadi halten sich hartnäckig. Jetzt hat ein ägyptischer Journalist in einer populären Fernsehsendung ein Bild präsentiert, auf dem die Leiche des selbsternannten Kalifen zu sehen sein soll. Der Journalist Ahmed Moussa, gab weiter an, hochrangige Offizielle der irakischen Regierung hätten ihm gegenüber den Tod Baghdadis bestätigt. 

Nach einem Angriff der US-Luftwaffe auf einen IS-Konvoi in der irakischen Provinz Anbar am Samstag machten Meldungen die Runde, wonach al-Baghdadi entweder tot, oder schwer verletzt sei. In einem Tweet sagte ein IS-Mitglied, man bete für die Genesung al-Baghdadis. Weder das Weisse Haus noch die irakische Regierung bestätigten bislang die Gerüchte um den Verbleib al-Baghdadis. 

twitter/ali_h_soufan

(wst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Entführt, vergewaltigt, zwangsverheiratet: Die geraubten Frauen Nigerias

Die Terror-Sekte Boko Haram entführt, vergewaltigt und verheiratet Tausende afrikanische Frauen. Jetzt erscheint ein Buch, in dem die Opfer erstmals ihre Geschichten erzählen.

Ganz kurz nur streifte der Suchscheinwerfer der Weltöffentlichkeit den Nordosten Nigerias. In der Nacht auf den 15. April 2014 hatten Kämpfer der islamistischen Terror-Sekte Boko Haram 276 Schülerinnen aus einem Internat in der Provinzstadt Chibok entführt. Schülerinnen. Geraubt, versklavt und verheiratet. Ein Verbrechen, so scheusslich, dass es die Welt interessierte, obwohl es in Afrika stattfand.

Die digitale Solidaritätsmaschinerie setzte sich in Gang. Über Twitter verbreitete sich der …

Artikel lesen
Link zum Artikel