Israel
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nahost-Konflikt

Umfrage: Mehrheit der jüdischen Israelis hält Waffenruhe für Fehler

Mehr als jeder zweite jüdische Israeli hält die Waffenruhe im Gaza-Krieg einer Umfrage zufolge für einen Fehler. 58 Prozent finden, die israelische Armee hätte die radikal-islamische Hamas weiter angreifen müssen, um sie militärisch zu schwächen.

Das geht aus einer Umfrage hervor, die die Zeitung Jerusalem Post am Freitag veröffentlichte. 61 Prozent glauben demnach nicht, dass die jüngste Runde im Konflikt zu einem Ende des Raketenbeschusses auf Israel führen wird.

Eine unbefristete Feuerpause zwischen Israel und den militanten Palästinensern war am Dienstagabend in Kraft getreten. Seitdem sieht sich der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu wachsender Kritik ausgesetzt. Rechtsgerichtete Minister hatten eine Fortsetzung der Offensive gefordert, um die Hamas zu stürzen.

Abbas fordert klare Grenzen

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas forderte Israel unterdessen auf, seine Grenzen zum Westjordanland genau zu definieren. Die palästinensische Autonomiebehörde sei zwar bereit, «noch einen Tag zu warten, eine Woche oder einen Monat», sagte Abbas in einer Fernsehansprache am späten Donnerstagabend. «Aber wir warten nicht noch 20 Jahre.»

Die palästinensische Regierung hatte am Donnerstag eine diplomatische Offensive angekündigt, um Israel zu einem Rückzug aus dem Westjordanland zu zwingen. Geplant sei, sich am 15. September an den UNO-Sicherheitsrat zu wenden, um dort einen «Fahrplan» für den Abzug Israels aus den besetzten palästinensischen Gebieten zu verlangen.

Gelänge keine Resolution, plant Abbas nach Medienberichten, den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag einzuschalten, um Israel wegen möglicher Kriegsverbrechen zur Rechenschaft zu ziehen. (rar/sda/dpa)



Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • nomad 29.08.2014 16:21
    Highlight Highlight und wieviel prozent der arabischen israelis (ca. 20% der bevölkerung)?
  • Mr. Kr 29.08.2014 15:17
    Highlight Highlight Ich finde es krass das Israel einfach so davon kommt, die haben viel mehr Zivilisten als Anhänger der Hamas getötet. Viele Leute sind sich gar nicht bewusst was Israel dem Volk in Palästina und Gaza antut.Obwohl das Land Israel vor 80 Jahre nicht existiert hat und das Jüdische Volk von den Engländern ein Land zugesprochen bekommen hat geben Sie sich nicht mit dem zufrieden und stellen Illegale Siedlungen in Palästina auf und erobern immer mehr.Und nur weil sich viele fürchten als Antisemiten abgestämpelt zu werden, sagen die meisten auch nichts. Es sollte eine ende geben mit dem Sonderstatus.
    • manu_r 29.08.2014 16:04
      Highlight Highlight Was Sie hier von sich geben, nennt man Geschichtsklitterung. Dass vom ursprünglichen britischen Protektorat 83% den "Palästinensern" zugesprochen wurde (in From von Transjordanien, Westbank, etc.) und lediglich 17% den Israelis, scheint an Ihnen vorbeigegangen zu sein. Dass sogar die arabischen Führer zugaben, dass es keine palästinensische Identität gibt sondern jeder Palästinenser seine (arabische) Identität kennt, ebenfalls nicht. Dass die Hamas ein Ziel hat, nämlich Israel zu vernichten, interessiert Sie scheinbar auch nicht. Sich iformieren wäre vielleicht ein Thema.
    • Mr. Kr 30.08.2014 00:52
      Highlight Highlight Also die Geschichte. Die Brite haben nach 1917 mit der Balfour-Deklaration angefangen Palästina zu erobern. Zum damaligen Zeitpunkt befand sich Palästina noch im Machtbereich der Osmanen. Es sollten dabei immer die Rechte bestehender nicht-jüdischer Gemeinschaften gewahrt bleiben. Nur leider ist das nach 100 Jahren immer noch nicht so. Nur in diesem Krieg über 2000 tote Palästinenser darunter 500 Kinder. Israel 70 tote davon 64 Soldaten. Wer will hier wenn vernichten?
  • zombie1969 29.08.2014 12:26
    Highlight Highlight Es ist an der Zeit das Ban Ki Moon endlich erklärt, wie es zu dem eklatanten Versagen der UN kommen konnte, sodass zivile Schutzeinrichtungen, zu denen die Schulen zählen, zu militärischen Waffenlagern der Hamas umfunktioniert werden konnten und somit militärische Ziele wurden.
    Wer vom UN-Personal hat ein Auge zugedrückt oder weggesehen, um diesen eklatanten Verstoss gegen die Genfer Konvention zuzulassen?
    Ban Ki Moon sollte bei der Verurteilung des Beschusses der Schulen nicht vergessen, diese Zustände aufzuklären und die dafür Verantwortlichen umgehend zu entlassen.
    • Daniel Caduff 29.08.2014 14:28
      Highlight Highlight Richtig, noch mehr gegenseitige Schuldzuweisungen werden in diesem Konflikt garantiert weiterhelfen.
    • tösstaler 29.08.2014 15:31
      Highlight Highlight die UN-Geschichte ist das eine, ABER - wer will den Willen der betroffenen Bevölkerung gegenüber der Hamas durchsetzen bzw. sich gegen die Stationierung von Abschussrampen einsetzen?
      Im Südlibanon wurde z.Bsp. in einem Dorf die Bevölkerung aufgerufen, sich mal eben ans Meer runter nach Sour zu verziehen, dann wurde seitens Hamas ein paar Raketen Richtung Israel abgefeuert. Die Israelis antworten natürlich innerhalb Minuten mit allem was gut und teuer ist, das halbe Dorf platt ... nachher kommt die Hamas wieder, hilft mit Tat und z.T. reichlich Dollars beim Wiederaufbau ...

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu

«Sie beschiessen uns sogar, während wir hier miteinander sprechen»

Nach der Verkündung einer 24-stündigen Waffenruhe durch die radikal-islamische Hamas sind die Kämpfe im Gazastreifen am Sonntagnachmittag abgeflaut. Allerdings flogen auch nach dem angekündigten Beginn der Feuerpause noch Raketen in Richtung Israel.

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu stellte die Erklärung der Hamas daher infrage und liess es offen, ob sich Israel der Waffenruhe anschliesst. Dem Sender CNN sagte er: «Die Hamas hält sich noch nicht einmal an ihre eigene Feuerpause. Sie …

Artikel lesen
Link to Article