Israel
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Israel

Israels Ex-Regierungschef Olmert zu sechs Jahren Haft verurteilt



epa04148147 Former Israeli Prime Minister Ehud Olmert attends a hearing at Tel Aviv's District Court, in Tel Aviv, Israel, 31 March 2014.  Former Israeli prime minister Ehud Olmert was found guilty 31 March of accepting bribes during his terms as major of Jerusalem and as trade and industry minister, between 1993 and 2006. Olmert and a host of other defendants were accused of smoothing over legal and zoning restrictions for a construction project in south-west Jerusalem, known as Holyland, in return for money.  EPA/Dan Balilty / POOL

Ehud Olmert im Gericht. Bild: EPA/AP POOL

Erstmals in der Geschichte Israels ist ein Ex-Regierungschef zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden. Der frühere Ministerpräsident Ehud Olmert soll wegen Korruption für sechs Jahre hinter Gitter, entschied Richter David Rosen am Dienstag in Tel Aviv.

Zudem verhängte das Bezirksgericht in Tel Aviv eine Geldstrafe von umgerechnet 240'000 Franken. Das Gericht befand Olmert schuldig, in der Funktion als Jerusalemer Bürgermeister Bestechungsgelder für die Genehmigung eines umstrittenen Grossbauprojekts angenommen zu haben.

Olmert hatte kurz vor der Urteilsverkündigung erneut seine Unschuld beteuert. Der 68-Jährige kündigte an, dass er das Urteil anfechten werde. Dann kann die Haft bis zu einer endgültigen Entscheidung aufgeschoben werden.

Ein Ex-Präsident des Landes sitzt bereits in Haft: Mosche Katzav wurde 2011 wegen Vergewaltigung und sexueller Belästigung zu sieben Jahren verurteilt. (sda/dpa/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Referendum steht: Verschärftes Anti-Terror-Gesetz kommt vors Volk

Das PMT-Gesetz kommt vors Volk. Das Komitee hinter dem Referendum meldet am Montag, dass es die notwendigen 50'000 Unterschriften gesammelt hat.

Das sogenannte Bundesgesetz über polizeiliche Massnahmen zur Bekämpfung von Terrorismus (PMT) dürfte vors Volk kommen. Das Referendumskomitee meldete am Montag kurz nach Mitternacht auf Twitter, dass es die benötigten 50'000 Unterschriften für eine Volksabstimmung gesammelt hat.

Das Gesetz – gelegentlich auch als «Anti-Terror-Gesetz» bezeichnet – wurde Ende September von National- und Ständerat beschlossen. Es sieht einen Katalog an neuen Mitteln vor, mit denen die Schweizer Behörden auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel